Füllmaterial

Rund um das Dach des Warré-Bienenstocks, sowie dem Kissen.
lilie
Beiträge: 215
Registriert: Di 11. Feb 2014, 16:43
Wohnort: Aargau Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Füllmaterial

Beitragvon lilie » Di 10. Nov 2015, 22:56

Gegen Ende des Videos sieht man.gut,wie die Feuchtigkeit immer Nachts ansteigt und meistens auch über den Tag wieder abklingt:
http://www.youtube.com/watch?v=MRuAMkRgnEE&feature=youtube_gdata_player

Benutzeravatar
Bienen_Oli
Beiträge: 172
Registriert: Mi 26. Jul 2017, 11:08
Wohnort: Kirchlinteln [Niedersachsen]

Re: Füllmaterial

Beitragvon Bienen_Oli » Sa 20. Jan 2018, 17:33

Hallo zusammen,

ich habe hier die ersten 4 Seiten zum Thema Füllung durchfortset und jede Menge Vorschläge gesehen.
Kleintierstreu habe ich mir angeschaut, finde das aber sehr fein. Wurde hier auch schon mal angemerkt, sollte dann ausgesiebt werden.
Es gibt aber wohl seit neuestem auch eine Hanfeinstreu (war auch mal ein Vorschlag hier), das wäre doch ne gute alternative, oder.

Das Material meine ich, https://www.fressnapf.de/p/multifit-hanfstreu#30-liter

Was meint Ihr.

KMP
Beiträge: 693
Registriert: Di 5. Jun 2012, 11:12
Wohnort: Berlin

Re: Füllmaterial

Beitragvon KMP » So 21. Jan 2018, 10:06

Bienen_Oli hat geschrieben:Kleintierstreu habe ich mir angeschaut, finde das aber sehr fein. Wurde hier auch schon mal angemerkt, sollte dann ausgesiebt werden.
Es gibt aber wohl seit neuestem auch eine Hanfeinstreu (war auch mal ein Vorschlag hier), das wäre doch ne gute alternative, oder.


Hätte ich für Kleintierstreu gehalten... es gibt in der Zoohandlung verschiedene Sorten von Tierstreu (mal grober, mal feiner, versch. Mischungen), habe ich in Erinnerung.

Schöne Grüße

-K
Kevin Pfeiffer - Kleinimker seit 2012

Benutzeravatar
Bienen_Oli
Beiträge: 172
Registriert: Mi 26. Jul 2017, 11:08
Wohnort: Kirchlinteln [Niedersachsen]

Re: Füllmaterial

Beitragvon Bienen_Oli » Fr 23. Feb 2018, 09:21

Hallo zusammen,

eine Frage hätte ich.

Wie voll macht Ihr die Kissenzarge?
Ich werde das Kleintierstreu verwenden, soll der Kissenrahmen dann komplett aufgefüllt werden? Oder wie sind Eure Erfahrungen?

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4521
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Füllmaterial

Beitragvon zaunreiter » Fr 23. Feb 2018, 11:42

10 cm oder mehr dick auffüllen. Am besten vollmachen.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

biene1.0
Beiträge: 583
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Füllmaterial

Beitragvon biene1.0 » Fr 23. Feb 2018, 17:19

Hallo,
2017 habe ich die Kissen auf 150mm erhöht. Die Füllung ist durcheg etwa 50mm Faulholz und 100mm auf 3mm ausgesiebte Späne vom Sägegatter.
Ein erstes Kissen hatte ich schon 2016 auf 150mm erhöht. Ging gut! Deshalb alle "umgerüstet". Im Frühjahr werde ich den Zustand prüfen.
Auf einem Volk habe ich 70mm Massivholz.Auf der Windel hatte ich so um den 10.2. 18 Wassertropfen. Wenn die Beute aufgemacht werden kann werde ich sehen wie feucht das Holz von innen aussieht. Zu wenig Dämmwirkung?

Gruß
Harald
"Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."
Albert Schweitzer

biene1.0
Beiträge: 583
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Füllmaterial

Beitragvon biene1.0 » Do 10. Mai 2018, 23:10

Hallo,
wie versprochen: Ein paar Fakten zu den von mir verwendeten Warre-Kissen
- Die 150mm hohen Kissen gehen i.O.
- Auch nach 2 Jahren ununterbrochener Benutzung auf einem Volk ist die Füllung völlig trocken.
- Es gab bei keinem der 4 überwinterten Völker Kondenzwasser. 4 von4 ausgewintert.
- Es wird weiterhin unten etwa 50mm Faulholz eingefüllt. Dieses kommt so wie es im Wald gesammelt wird in die Kissen, also feucht.
- Die Sägespäne werden mit einem 3mm Sieb von den Feinteilen befreit.
Gruß
Harald
"Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."
Albert Schweitzer

biene1.0
Beiträge: 583
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Füllmaterial

Beitragvon biene1.0 » Mo 5. Nov 2018, 00:13

Hallo,
das Jahr 2018 geht seinem Ende entgegen.
Kissen-Bilanz:
- „Holz-Kissen“ ist ausgetauscht gegen ein Spänekissen
- älteste Füllung seit 2016 im August im Einsatz - alles i.O.
- 100 mm Massivholz-Kissen ist seit Juli auf einem Ableger eingesetzt

Es sind keine Veränderungen geplant.

Gruß
Harald
"Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."
Albert Schweitzer

Nöld
Beiträge: 24
Registriert: Di 18. Dez 2018, 08:46
Wohnort: Hörjesås

Re: Füllmaterial

Beitragvon Nöld » Fr 21. Dez 2018, 13:03

Ich verwende Hobelspäne, welche ich ca. 10 cm dick (locker und möglichst gleichmässig!) in die Kissen lege.

Warum Hobelspäne?:

1. Sie isolieren ausgezeichnet.
2. Sie sind häufig Lokal produziert, aus lokaler Rohware erhältlich.
3. Sie haben eine kleinere Schüttdichte als Sägespäne -> Bessere Diffusions- und Dämmeigenschaft.
4. Das C/N-Verhältnis liegt bei rund 1:400 und somit passiert damit nicht viel (ich will ja keine Kompostmiete)
5. Sie behalten auch bei Änderung der Feuchte die unter Punkt 3 genannten Eigenschaften. Nahezu ;)
6. Da gänzlich unbehandelt, streue ich diese zur Entsorgung eines Tages in meine Magerwiese.

Was würde ich nicht verwenden?:

Alle Materialien die in oben genannten Punkten schlechter abschneiden.
und sicher keine Holzspäne einer Kettensäge -> Die sind bei mir voller Kettenöl ;)

Bei meinem Aufbau glaube ich nicht an eine relevante Pufferfunktion des Kissens (für Feuchtigkeit). Die Späne aus einem meiner Kissen haben eine Dichte von rund 65 Kg/m3 (Heute Morgen gemessen). Somit multipliziert sich die Holzmasse der Füllung auf rund 0,585 Kg. Die relative Luftfeuchte ausserhalb der Beute pendelt seit rund einer Woche so um die 90% (mieses Wetter). Im Innern kenne ich sie nicht und schätze sie mal auf 90-100%. Meine Hobelspäne sind nicht "tropfnass", somit liegt wohl eine Ausgleichsfeuchte von ca. 22 Massenprozent vor. Der Wasseranteil in den Spänen folglich ca. 0,13 Kg. Dieser Wert ändert sich nur wenn die Temperaturen, Drücke und die relativen Luftfeuchten (Bienen- und Atmosphäreseite) sich ändern und dass auch nur geringfügig.

Bei einem im/unter/über dem Isolationsmaterial liegender Taupunkt, der alles versifft sieht das Ganze wieder anders aus, aber dann sind wir nicht mehr beim Füllmaterial.

isartaler44
Beiträge: 4
Registriert: Do 10. Mai 2012, 00:00

Re: Füllmaterial

Beitragvon isartaler44 » Fr 21. Dez 2018, 20:33

Generell gilt, Je grober, desto besser die Lüftung, je feiner, desto wärmer.
Ich verwende folgende Materialien:
1. Holzwolle, sehr brauchbar, muß man vielleicht etwas zerkleinern, wenn es "mehr wärmen" soll, z.B. im Feb/März
2. Hobelspäne, gut im Sommer für gute Belüftung. (Hobelspäne funkionieren übrigens auch bestens im Smoker, zusammen mit Laub oder Heu).
3. Heu, muß gut trocken sein, und man muß es auch öfter mal wechseln. Ist empfindlich gegen Schimmel, vor allen bei feuchtkalter Witterung.

Zum Thema Belüftung:
Zum Abdecken der obersten Zarge nehme ich, wie von Warré empfohlen, das in Mehlpampe getränkte Baumwolltuch.
Das hat den Vorteil, dass man etwas über das Stockklima erfährt:
I.a. kleistern es die Bienen im Laufe der Zeit mit Propolis zu. Damit regulieren sie das Klima im Stock. Wenn es den Bienen zu warm wird, oder zu feucht, fangen sie auch mal an Löcher in das Baumwollgewebe zu nagen, um die Lüftung zu verbessern. Dann sieht man manchmal auch, dass das Tuch irgendwo vielleicht etwas feucht ist.
Weiterer Gesichtspunkt: Wie gut (oder schlecht) schließt das Dach die Isolierzarge ab. Je besser, desto luftiger kann die Füllung sein
Also mein Tip: AUGEN AUF und beobachten, und ausprobieren.

Viel Erfolg dabei und Spaß beim Beobachten
isartaler44


Zurück zu „Das Warré-Dach und -kissen“