Mikroben im Bienenstock

Benutzeravatar
sleipnir
Beiträge: 434
Registriert: So 6. Nov 2011, 18:46

Re: Mikroben im Bienenstock

Beitragvon sleipnir » Sa 18. Feb 2012, 20:41

Hm also bei Menschen ,anderen Säugetieren und Pflanzen funktioniert es seit Jahren hervorragend ohne Probleme.
Weiß ich auch aus eigener Erfahrung nicht nur von Berichten.
Warum es dann bei Bienen zu 95% in die Hose gehen soll weiß ich nicht. :?: Ich kann mir nicht vorstellen, daß etwas schlimmes passsieren soll, außer nichts.
Außerdem gibt es Leute, die es ähnlich bei den Bienen betreiben, leider habe ich bis jetzt keinen persönlichen Kontakt.

Wenn Du sowas mit z.Bsp. mit Brennnesseln machst , wirst Du ja ähnliches betreiben.
Entweder Du vermehrst die Mikroben, die auf der Brennnessel leben.
Stichwort: http://de.wikipedia.org/wiki/Phyllosph%C3%A4re
oder Du setzt von irgendwoher bestimmte Mikroben hinzu und vermehrst mit Brennessel und Nährstoff.

Oder reden wir jetzt aneinander vorbei ?

gruß

bernhard
Die kleinste Tat ist besser
als der größte Vorsatz.

Mathias
Beiträge: 26
Registriert: Mi 25. Jan 2012, 15:31

Re: Mikroben im Bienenstock

Beitragvon Mathias » Sa 18. Feb 2012, 22:21

Sag mal Bernhard das hört sich starkt nach Em(effektive Mikroorganismen) von Prof. Higa an.
Würd mich nämlich auch interessiern ob da was geht in Punkto Bienengesundheit.
Bei Hühnern/Fischen und sonnstigen Tieren gehts prima 8-)(eigene Erfahrung)

Mathias

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4638
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Mikroben im Bienenstock

Beitragvon zaunreiter » So 19. Feb 2012, 01:33

Du hast davon gesprochen, die Impfung/Fütterung NACH der Behandlung durchzuführen. Das halte ich für bedenklich. Ich habe daher vorgeschlagen, das VORHER zu machen - und zwar lange vorher.

Die EM-World Mischung enthält meines Wissens:

Lactobacillus casei => Milch (30 °C)
Lactobacillus plantarum => ?Silage, ?Sauerkraut
Lactobacillus delbruecki => ?
Lactobacillus delbrueckii ssp. bulgaricus => Joghurt (38-40°C)
Lactobacillus fermentum => ?
Lactobacillus acidophilus => Sauermilch, Milch (bis 40°C) => Niacin, Folsäure, Pyridoxin
Lactococcus diacetyllactis => ?
Lactococcus lactis => Milch, Buttermilch => Nisin, Milchsäure
(Die meisten Lactobakterien kommen auch im Darm und somit im Kot (?) des Menschen und anderen Tieren vor.)

Bifidobacterium animalis => Darm und Faeces von Tieren
Bifidobacterium bifidum => Darm und Faeces von Tieren
Bifidobacterium longum => Darm von Säuglingen
Streptococcus thermophilus => Joghurt
Saccharomyces cerevisiae => Bierhefe/Backhefe
Bacillus subtilis var.nato => Heuaufguß / oberste Erdschichten
Rhodopseudomonas palustris

Die Meisten der oben genannten Mikroben kommen auch im Bienenstock vor. Siehe Martha Gilliam. Allerdings im Darm und teils im Bienenbrot.
Ich werde den Ansatz versuchen, die Fermentation außerhalb des Bienenstockes und dann mit Ernte+Rückfütterung von Honig+Bienenbrot eine Art Eigenbluttherapie zu machen. Dazu werde ich einen Brennesseltee mit Honig+Bienenbrot anreichern und fermentieren. Schließlich mit Honig oder Zucker auffüllen. Ich werde das mikroskopisch begleiten, damit sich keine pathogenen Mikroben einschleichen.

Gruß
Bernhard
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4638
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Mikroben im Bienenstock

Beitragvon zaunreiter » So 19. Feb 2012, 01:42

Hier ein paar Schnappschüsse mit dem Mikroskop.

Ein Bienenflügel:
Bild

Bienenflügel nah - ganz schön haarig!:
Bild

Der Flügel"knochen" ist hohl.
Bild

Selbst auf den klaren Stellen der Flügel finden sich kleine Haare, die wie Dornen aussehen.
Bild

Bild

Nanu - ein Tannenbaum?! Nein, ein Bienenhaar!
Bild

Malphigische Gefäße im Bienenbauch (Quetschpräparat):
Bild

Bild

Bild

Keine Nosema zu sehen.
Bild


Das Flugmuskelmuskelgewebe/Myofibrillen:
Bild

Bei den beiden hier weiß ich, wer wer ist. Trachea? Speicheldrüse? Jedenfalls im Thorax der Biene als gequetschtes Frischpräparat zum Vorschein gebracht.

Bild

Bild


Viele Grüße
Bernhard
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
sleipnir
Beiträge: 434
Registriert: So 6. Nov 2011, 18:46

Re: Mikroben im Bienenstock

Beitragvon sleipnir » So 19. Feb 2012, 09:29

@Servus Bernhard,

also erstmal Respekt Bernhard die Bilder mit Deinem Mikroskop finde ich Klasse. Weiter so :!:

Kannst Du bitte näher erklären: Warum Du das Geben von Mikroben in den Bienenstock nach einer Behandlung bedenklich findest ?
Vorausgesetzt es befinden sich keine pathogenen Mikroorganismen(MO) in der Gabe.
Hier kann ich wieder nur auf die Säuger/Hühner/Fische zurückgreifen, nach einer antibiotische Gabe wäre es gut eine probiotische Gabe zu geben.
Klar kann man den Zeitpunkt der probiotischen Gabe auch vor der antibiotischen Gabe machen, das ist auch eine Möglichkeit.
Sogar eine sehr Gute, wenn man es lange vorher gibt, da stimme ich Dir voll und ganz zu, sozusagen als Präventivmaßnahme.

Warum hast Du bei Lactobakterien im Kot des Menschen ein Fragezeichen drin ?



@Servus Mathias,

ja im Grundprinzip entspricht es ja den EM (effektiven Mikroorganismen), wo von 3 Hauptgruppen nach Ihrer Wirkung die Rede ist:

• aufbauende Mikrorganismen(MO)
• opportunistische MO (Mitläufer)
• abbauende MO (degenerative)

Die gibt es überall in der Natur.

Es gibt auch von verschiedenen EM-Herstellern speziell Produkte für Bienen, wobei ich damit keinerlei Erfahrung habe und auch niemanden kenne der welche benutzt.
Ich benutze unter anderem EM schon lange.

gruß

bernhard
Die kleinste Tat ist besser
als der größte Vorsatz.

Mathias
Beiträge: 26
Registriert: Mi 25. Jan 2012, 15:31

Re: Mikroben im Bienenstock

Beitragvon Mathias » So 19. Feb 2012, 12:01

hallo bernhard

Wo gibts den Em Präparate/Produkte für Bienen? Hab so auf die schnelle nix gefunden.

mathias

Benutzeravatar
sleipnir
Beiträge: 434
Registriert: So 6. Nov 2011, 18:46

Re: Mikroben im Bienenstock

Beitragvon sleipnir » So 19. Feb 2012, 16:38

Servus Mathias,

ich hoffe das ist in Ordnung, wenn ich hier die Links reinsetze, ansonsten bitte löschen:

http://www.em-chiemgau.de/php/produkte_detail.php?id=436
http://www.promilieu.de/pro_milieu_apis/pro_milieu_apis.html

und von Biosa gibt oder gab es auch eins, nur finde ich es momentan nicht .

Wobei ich mir bei den EM immer frage woher die Ihre Bakterien bekommen oder beziehen, muß da mal nachfragen.

gruß

bernhard
Die kleinste Tat ist besser
als der größte Vorsatz.

Mathias
Beiträge: 26
Registriert: Mi 25. Jan 2012, 15:31

Re: Mikroben im Bienenstock

Beitragvon Mathias » Mo 20. Feb 2012, 19:00

Hallo Bernhard

Danke für die Links

Na ich denk mal die kommen aus dem Labor und werden da irgendwie gezüchtet. Bei dem Mikrovedazeugs bin ich
sowieso misstrauisch da der Higa der aus 2000 verschiedenen Kulturen ca 90 für sein EM benutzt und sie über Emiko verkauft.
-Mikroveda so ne Art Trittbrettfahrer ist.
Naja werd mal nen Versuch wagen 1Völkchen mit 1s ohne

Mathias

Benutzeravatar
sleipnir
Beiträge: 434
Registriert: So 6. Nov 2011, 18:46

Re: Mikroben im Bienenstock

Beitragvon sleipnir » Do 23. Feb 2012, 08:32

Servus Mathias,

kein Problem.
Ich werde dieses Jahr keine EM mehr benutzen, da ich mit etwas anderem bessere und schnellere Erfolge erzielt habe, zumindest beim Menschen.
Das möchte ich auch im "Außenbereich" und bei den Bienen dieses Jahr testen.

gruß

bernhard
Die kleinste Tat ist besser
als der größte Vorsatz.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4638
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Mikroben im Bienenstock

Beitragvon zaunreiter » Do 23. Feb 2012, 13:06

Wie wäre es mit einem Stichwort, was das Bessere wohl ist? ;)

Gruß
Bernhard
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.


Zurück zu „Sonstiges“