Bienenflucht

kaibee
Beiträge: 626
Registriert: Mo 9. Mai 2011, 21:53
Wohnort: Essen

Bienenflucht

Beitragvon kaibee » Mi 8. Jun 2011, 21:27

Hallo zusammen,

habe heute mal wieder gebastelt.
Am nächsten Wochenende möchte ich gerne meine erste Zarge ernten. Um möglichst wenig Rauch zu verwenden, habe ich einen Bienenflucht gebaut, die angeblich etwa 90% der Bienen in 15-20 min aus der darüberliegenden Zarge entfernt.

Unterseite:
Bild

Oberseite:
Bild

Die Theorie:
Die Bienen der oberen Zarge werden durch die Bienenflucht von der Königin getrennt und versuchen daher wieder in den unteren Teil der Beute zu wechseln. Dabei werden sie durch ein kleines Labyrinth geführt. Dort bevorzugen sie bei Richtungswechseln stumpfe Winkel, spitze Winkel werden gemieden. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Großteil der Bienen die Bienenflucht nach Plan verlässt. "Geisterfahrer" werden es höchstwahrscheinlich nur bis zum nächsten Ausgang schaffen. Ein einfaches Prinzip!

Die Idee stammt von der Seite von Dave Crushman - http://www.dave-cushman.net/bee/vortexescape.html
Hier einige Fotos von der Seite:

Bild

Bild

Bild

Bild

Die CDs sollen ein Verstopfen des Ausgangs verhindern. Ich weiß nicht, ob das wirklich an der glänzenden Oberfläche der CDs liegt. Ich hatte grad keine CDs da, daher habe ich dünne Kunststoff-Plättchen genommen. Mal schauen ob's klappt.

Hat sonst noch jemand Erfahrungen damit?

kaibee
Beiträge: 626
Registriert: Mo 9. Mai 2011, 21:53
Wohnort: Essen

Bienenflucht

Beitragvon kaibee » Mi 8. Jun 2011, 21:27

Hallo zusammen,

habe heute mal wieder gebastelt.
Am nächsten Wochenende möchte ich gerne meine erste Zarge ernten. Um möglichst wenig Rauch zu verwenden, habe ich einen Bienenflucht gebaut, die angeblich etwa 90% der Bienen in 15-20 min aus der darüberliegenden Zarge entfernt.

Unterseite:
Bild

Oberseite:
Bild

Die Theorie:
Die Bienen der oberen Zarge werden durch die Bienenflucht von der Königin getrennt und versuchen daher wieder in den unteren Teil der Beute zu wechseln. Dabei werden sie durch ein kleines Labyrinth geführt. Dort bevorzugen sie bei Richtungswechseln stumpfe Winkel, spitze Winkel werden gemieden. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Großteil der Bienen die Bienenflucht nach Plan verlässt. "Geisterfahrer" werden es höchstwahrscheinlich nur bis zum nächsten Ausgang schaffen. Ein einfaches Prinzip!

Die Idee stammt von der Seite von Dave Crushman - http://www.dave-cushman.net/bee/vortexescape.html
Hier einige Fotos von der Seite:

Bild

Bild

Bild

Bild

Die CDs sollen ein Verstopfen des Ausgangs verhindern. Ich weiß nicht, ob das wirklich an der glänzenden Oberfläche der CDs liegt. Ich hatte grad keine CDs da, daher habe ich dünne Kunststoff-Plättchen genommen. Mal schauen ob's klappt.

Hat sonst noch jemand Erfahrungen damit?

kaibee
Beiträge: 626
Registriert: Mo 9. Mai 2011, 21:53
Wohnort: Essen

Re: Bienenflucht

Beitragvon kaibee » Di 13. Dez 2011, 22:45

geht so... ich glaube man kann es auch deutlich einfacher machen

so zum Beispiel:
http://www.dave-cushman.net/bee/doubleq.html

m4fish
Beiträge: 47
Registriert: Mo 21. Nov 2011, 13:34

Bienenflucht

Beitragvon m4fish » So 5. Feb 2012, 18:37

Auch eine einfache Variante. 10 mm Pappel-Sperrholz, vier Leisten und eine Bienenflucht aus lebensmittelechtem Kunststoff.
Dateianhänge
Bienenflucht 2.jpg
Bienenflucht fertig
Bienenflucht 1.jpg
Die Einzelteile

viennapis
Beiträge: 43
Registriert: Do 5. Jan 2012, 08:08
Wohnort: Wien

Re: Bienenflucht

Beitragvon viennapis » So 5. Feb 2012, 18:54

Das sind alles gute Lösungen, die sollten wir mal probiern. Bis jetzt kehre ich die Bienen einfach von den Waben, bei wenigen Völkern geht das tadellos.
Ich finde im Moment den Beitrag nicht, aber erinnert ihr euch an die Zargen mit Loch? Imker Manfred dürfte das so handhaben wenn ich mich nicht täusche. Zwischen die Zargen kommt ein Holzbrett oder eine Folie, danach werden Honig und Bruträume mit einem Schlauch verbunden.

Wie gut das damit geht weiss ich nicht, ist aber einen Versuch wert,geht schnell und kostet fast nichts.
Gruß Geri

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4455
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Bienenflucht

Beitragvon zaunreiter » So 5. Feb 2012, 20:14

m4fish hat geschrieben:....


Die untere Seite mit einem mindestens 4 cm hohen Rahmen versehen.

Gruß
Bernhard
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

kaibee
Beiträge: 626
Registriert: Mo 9. Mai 2011, 21:53
Wohnort: Essen

Re: Bienenflucht

Beitragvon kaibee » So 5. Feb 2012, 21:07

Das schlägt zumindest Herr Cushman vor, da die Bienen nicht schnell genug in die untere Zarge abwandern können...

Bild

Ich habe letztens auch welche gemacht, allerdings oben 2mm Platz und untern Pappelsperrholz ca. 35mm. Aber so genau weiß das keiner. Bitte um Rückmeldung, wie das Flüchten mit deiner Flucht geklappt hat.

kaibee

Benutzeravatar
Mellina
Beiträge: 296
Registriert: Do 5. Aug 2010, 22:19
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Bienenflucht

Beitragvon Mellina » Mo 6. Feb 2012, 09:31

Ich habe mir meine Bienenflucht seinerzeit frei nach Rudi Maurer gebaut, dabei aber den oberen Rahmen übersehen und daher wegelassen. Also nur Sperrholzplatte mit Loch und unterem Rahmen (c. 3 cm). Diese Bienenflucht funktioniert tadellos. Weiß jemand, wozu der obere Rahmen gut ist?

Liebe Grüße
Mandy
Bauanleitung Warrébeute, Warrés Handbuch und Bernhards Kurzanleitung: http://www.warre-bienenhaltung.de

kaibee
Beiträge: 626
Registriert: Mo 9. Mai 2011, 21:53
Wohnort: Essen

Re: Bienenflucht

Beitragvon kaibee » Mo 6. Feb 2012, 09:39

A tip I received from Matthew Allan... Is to make the top rim 22 mm x 22 mm as this allows the bees to "run around" without bumping into bits of brace comb and climbing upwards instead of heading in the stampede direction.

Das steht auf der Seite von Cushman. Wenn die Bienen nicht aufsteigen können, heißt das allerdings auch, dass sie nicht von jeder Wabe direkt auf die Flucht runter gehen können. Da die Waben eh nicht bis auf die Oberträger gebaut werden, sollten die Bienen genug Platz haben, sich frei auf der Bienenflucht zu bewegen. Vielleicht vorausgesetzt, dass alle Waben genau über den unteren Oberträgern gebaut wurden...

viennapis
Beiträge: 43
Registriert: Do 5. Jan 2012, 08:08
Wohnort: Wien

Re: Bienenflucht

Beitragvon viennapis » Mo 6. Feb 2012, 13:27

Hallo, wie klein dürfen die Öffnungen sein damit auch Drohnen durchkommen nach unten, 10, 8, 6mm?
Papa hat mir die hier gezeigt.
http://apitec.at/produkt_seiten/30012.htm
Sind die auch gut?

Viele Grüße vom David.
Gruß Geri


Zurück zu „Warré-Zubehör“