Ein Probelauf

biene1.0
Beiträge: 543
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Ein Probelauf

Beitragvon biene1.0 » Sa 24. Sep 2016, 23:16

Hallo zusammen,
Das zweite Jahr habe ich eine Kugel bevölkert. Aber in 2016 wieder mit einem Schwarm, weil im Spätwinter das Volk kahlgeflogen (?) war.
Da ich für die Warre' HR vorgesehen hatte und im Winter 2015 / 2016 gebaut habe sind sie auch für die Kugel kompatibel angefertigt worden.
es wurde nach komplettem Ausbau der Kugel als Versuch ein HR aufgesetzt. Bis auf zwei Waben sind alle vollgetragen und verdeckelt. So gesehen ein Erfolg. Anfangs gab es das Problem, dass die Bienen den etwa 8cm hohen "Schacht" von der Kugel in den Honigraum nicht aufgestiegen sind. Ich habe Wildbau geschnitten und in dem Schacht positioniert. Und siehe da, es wurde im HR gebaut und auch bald Nektar eingelagert. Und: Es gab keine Brut im HR! Ich nehme an, dass die Kugel reichlich Brutflächen bietet und die Kö nicht nach neuen Waben suchen muss. Ich habe nicht abgeerntet.
Wenn das Volk normal über den Winter kommt will ich zur Obstblüte den HR aufsetzen und und versuchen auch einen zweiten HR volltragen zu lassen.
Ich werde berichten.
Gruß
Harald
"Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."
Albert Schweitzer

biene1.0
Beiträge: 543
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Ein Probelauf

Beitragvon biene1.0 » Mi 14. Dez 2016, 22:59

Hallo,
nun ist Winter, die Varroabehandlungen sind gemacht. Der vollgetragene HR steht, mit kurzen Unterbrechungen während der AS- und OX-Behandlungen, noch auf der Kugel. Bisher wurde der Honig vom Volk nicht gebraucht.
Der Wildbau, den ich als Aufstiegshilfe in den Schacht zwischen Kugel und aufgesetzten HR eingesetzt habe, hat dazu beigetragen, dass die Wabenringe in der Kugel am unteren Rand des Schachtes stark verbaut wurden. Eingangs des Winters habe ich das dabei belassen. Das Losschneiden und Putzen wird dann wohl Frühjahrsarbeit.
Gruß
Harald
"Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."
Albert Schweitzer

Claudia.1977
Beiträge: 352
Registriert: Di 24. Dez 2013, 16:03

Re: Ein Probelauf

Beitragvon Claudia.1977 » Do 19. Jan 2017, 18:40

:P
liebe Grüße Claudia
[Warré seit 2014 (Oekobeute, Andreas Meisel)/ TBH seit 2015 (Oekobeute, Andreas Meisel) / Bienenkugel seit 2016 (Andreas Heidinger)/ Klotzbeute, trocknet seit 2016, Inbetriebnahme in 2018 (Selbstbau im Zeidler Kurs, Schloss Hamborn)]

biene1.0
Beiträge: 543
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Ein Probelauf

Beitragvon biene1.0 » Fr 24. Feb 2017, 00:31

Hallo! Claudia,
was freudt dich so? hattest Du in deinen Beuten noch keinen Wildbau? Zur gegebenen Zeit wird das einfach korrigiert. Und dann sehen wir weiter.
Auf jeden fall haben die ersten Flugtage gezeigt, dass das Volk den Winter in seiner ungestörten Umgebung überlebt und Nach der Windel zu urteilen auch Jungbienen hat.
Gruß
Harald
"Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."
Albert Schweitzer

Claudia.1977
Beiträge: 352
Registriert: Di 24. Dez 2013, 16:03

Re: Ein Probelauf

Beitragvon Claudia.1977 » Fr 24. Feb 2017, 19:10

Hallo Harald,
ich habe nur Wildbau in meinen Beuten... durch das Fester der TBH kann ich wunderbar erkennen, dass die Bienen die Luft durch die Beute umlenken und so nicht im "Zug" sitzen.
liebe Grüße Claudia
[Warré seit 2014 (Oekobeute, Andreas Meisel)/ TBH seit 2015 (Oekobeute, Andreas Meisel) / Bienenkugel seit 2016 (Andreas Heidinger)/ Klotzbeute, trocknet seit 2016, Inbetriebnahme in 2018 (Selbstbau im Zeidler Kurs, Schloss Hamborn)]

Benutzeravatar
Distelbauer
Beiträge: 347
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 22:12

Re: Ein Probelauf

Beitragvon Distelbauer » Sa 25. Feb 2017, 22:20

Hallo Claudia,
kannst du dann in der TBH noch Waben ziehen? Das mit dem "Zug" find ich interessant. Wildbau hab ich mich bisher noch nicht getraut, aber hat was.

Gruß Georg

HarryBoden
Beiträge: 13
Registriert: Fr 13. Feb 2015, 23:52

Re: Ein Probelauf

Beitragvon HarryBoden » Mo 27. Feb 2017, 12:05

Claudia.1977 hat geschrieben:Hallo Harald,
ich habe nur Wildbau in meinen Beuten... durch das Fester der TBH kann ich wunderbar erkennen, dass die Bienen die Luft durch die Beute umlenken und so nicht im "Zug" sitzen.



Wie kannst du denn dann einzelne Oberträger herausnehmen, z.b bei der Honigernte?

Viele Grüße vom Mittelrhein

Harry

Claudia.1977
Beiträge: 352
Registriert: Di 24. Dez 2013, 16:03

Re: Ein Probelauf

Beitragvon Claudia.1977 » Di 28. Feb 2017, 19:01

Ich habe einen Draht, welchen ich am Abend vorher (oder zu einem anderen früheren Moment) am Wabenrand langgezogen habe. Die Bien lecken den Honig und bauen den Rand rund. So kann ich "problemlos" die Waben ernten. Zusammengebaute Waben werden eben zusammen geerntet.
liebe Grüße Claudia
[Warré seit 2014 (Oekobeute, Andreas Meisel)/ TBH seit 2015 (Oekobeute, Andreas Meisel) / Bienenkugel seit 2016 (Andreas Heidinger)/ Klotzbeute, trocknet seit 2016, Inbetriebnahme in 2018 (Selbstbau im Zeidler Kurs, Schloss Hamborn)]

Claudia.1977
Beiträge: 352
Registriert: Di 24. Dez 2013, 16:03

Re: Ein Probelauf

Beitragvon Claudia.1977 » Di 28. Feb 2017, 19:09

Meine Oberträger liegen lose auf, weitere Infos u.a. Literatur zur TBH findest du bei Andreas Meisel. Bei Warre habe ich die Oberträgerenden geschlitzt und lose drauf liegen.
Meine Kugel habe ich noch nicht bevölkert, letztes Jahr hatte ich nicht genug Schwärme ... außerdem fehlt mir noch das Klohäuschen noch drum herum... Auf der Grünen Woche hatte ich die Chance mit dem Erfinder der Kugel zu klönen... er inspirierte mich dazu, dass Klohäuschen mit Stuhlplatz zu bauen um so ggf. Stockluft einatmen zu können.
liebe Grüße Claudia
[Warré seit 2014 (Oekobeute, Andreas Meisel)/ TBH seit 2015 (Oekobeute, Andreas Meisel) / Bienenkugel seit 2016 (Andreas Heidinger)/ Klotzbeute, trocknet seit 2016, Inbetriebnahme in 2018 (Selbstbau im Zeidler Kurs, Schloss Hamborn)]

biene1.0
Beiträge: 543
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Ein Probelauf

Beitragvon biene1.0 » Di 28. Feb 2017, 21:52

Mein Probelauf hätte fast ein jähes Ende gefunden. Der lausige Sturm hat die Kugel aus der Aufhängung gekippt. Morgens stand sie im wahrsten Sinne des Wortes Kopf. Aber Glück gehabt. Keine Biene zu Schaden gekommen, alles ganz geblieben. Die Kugelhälften sind so stark verkittet, dass sie sich nicht getrennt haben. Aus dem aufsitzenden Honig-/ "Futter"raum waren zwei Waben herausgerutscht, das Dach ist unbrauchbar.
Nun steht das ganze auf einer großen Fußwegplatte und wartet auf die Frühjahrsdurchsicht.
Gruß
Harald
"Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."
Albert Schweitzer


Zurück zu „Kugelbeute Honigernte“