Bauanleitung für Kugelbeuten

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4323
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Bauanleitung für Kugelbeuten

Beitragvon zaunreiter » Di 19. Jul 2016, 10:25

Hier bitte eine Bauanleitung für die Kugelbeuten einstellen. Mit vielen Photos....wir sind doch so visuell. :shock: :)
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

biene1.0
Beiträge: 379
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Bauanleitung für Kugelbeuten

Beitragvon biene1.0 » Do 21. Jul 2016, 11:33

Hallo Bernhard,
danke dafür, dass Du mit dieser neuen Seite Ordnung in die von uns "Kuglern" angerichtete Unordnung gebracht hast.
Gruß
Harald

biene1.0
Beiträge: 379
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Bauanleitung für Kugelbeuten

Beitragvon biene1.0 » Fr 24. Feb 2017, 00:35

Hallo,
demnächst werde ich mal versuchen das Bauen der Kugel darzustellen. Dabei werden auch die Unzulänglichkeiten nicht zu kurz kommen. Das "Wie" muss erst reifen.
Gruß
Harald

biene1.0
Beiträge: 379
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Bauanleitung für Kugelbeuten

Beitragvon biene1.0 » So 4. Jun 2017, 11:19

Hallo,
nun habe ich hier eine Bauanleitung für eine Holzbeton-Kugelbeute.
1. Allgemeines: Die Beute besteht aus zwei Halbkugeln, die übereinandergesetzt werden. jeweils am Pol haben die Hälften eine Öffnung. Unten zum Milbenzählen, oben als Übergang zum aufgesetzten HR / AS-Verdunster.
Die Wandstärke der Kugel ist 50mm, der Durchmesser ist innen 400mm.
2. Material: 5-6 Teile auf 3 mm ausgesiebte Sägespäne : 1 Teil Zement, Wasser zum gut erdfeuchten Anmischen des Betons, Kartoffelnetze in Streifen zur Armierung, diverse Leimholzplatten für die Poteste zum Aufsetzen des HR und zum untersetzen des Varroabodens.
3. Form: Grundplatte aus einer Spanplatte (d=500mm) kreisrund aussägen, Leistenkreuz zum Fixieren der Halbkugel, Pastikhalbkugel (d=400mm), Bogenschablone zur Kontrolle der Oberfläche.
4. Fertigung:Späne und Zement in einen Kübel geben und intensiv vermengen, langsam Wasser zugeben und immerwieder gründlich mischen bis der Beton in der Hand einen zusammenhaltenden Klos ergibt. Die Form zusammensetzen.
Auf die Halbkugel wird nasses Zeitungspapier als Trennschicht zweilagig aufgebracht und glatt gestrichen. Nun kann unten auf den Rand die erste Mördelschicht aufgebracht werden. Dorthinein wird ein Ring aus Nylonstrick gedrückt an dem zwei Schlaufen (spätere Griffe) angeknotet werden. Es folgt eine dünne Lage Beton über die gesammte Halbkugel (oben Platz für die Öffnung aussparen).Darauf kommt die erste Armierung (Netzstreifen in Zementschlämmpe einlegen) und es folgt die nächste Betonschicht, und wieder eine Armierung. Schließlich darüber die letzte lage aus Holzbeton, deren endgültige Form und Stärke mit der Bogenschablone geprüft wird.
In die untere Hälfte setze ich einen Holzrahmen (160 x 160mm)von etwa 50mm Höhe ein, an dem die Leimholzplatte für das Ansetzen des Varroabodens angeschraubt werden kann. Die obere Hälft wird nur 170mm hoch aufgezogen und oben glattgestrichen. Dort wird später die Platte aufgeschraubt auf die die diversen Zargen / Verdunster aufgesetzt werden können.
Nach einem Tag kann die Plastikhalbkugel herausgedrückt werden. Zum weiteren langsamen Aushärten die Betonkugel mehrere Tage in Folie einhüllen.
Die Flugöffnung kann etwa bei 1/3 von unten ausgearbeitet weren oder der unten eingesetzte rahmen wird um das entsprechende Maß höher um dort die Flugöffnung vorzusehen.
Nach 4-5 Tagen wird die Oberfläche mit Zementschlämmpe geglättet und nach völliger Trocknung außen gestrichen.
Viel Spaß beim Nachbauen wünscht
Harald
Dateianhänge
CIMG0048.JPG
Grundplatte mit Leistenkreuz
CIMG0049.JPG
aufgelegter Folienring
CIMG0051.JPG
aufgesetzte Halbkugel
CIMG0053.JPG
Außenschablone (rechts im Bild) wird beim Kontrollieren seitlich an die Grundplatte gesetzt
CIMG0056.JPG
obere Platte aufgeschraubt

biene1.0
Beiträge: 379
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Bauanleitung für Kugelbeuten

Beitragvon biene1.0 » Mi 22. Nov 2017, 00:27

Hallo zusammen,
oder habe ich den Eindruck, dass ich immernoch alleine bin? Macht nichts! Wird schon.
Die größere Öffnung der oberen Kugelhälfte hat sich in diesm Sommer bewährt. Die Annahme des aufgesetzten HR war zügiger als beim Vorgängermodel weil der Abstand der Wabenringe der Kugel und der Wabenrähmchen im HR verkleinert werden konnten.Vorteilhaft scheint auch, dass der höchste Punkt der mittlere Ringwabe der Kugel und das mittlere Rähmchen des Hr sich direkt und nah gegenüberstehen.
Auch die Verdunstung der AS60 hat sich verbessert. Sie war in diesem Jahr bei beiden Durchgängen sehr ausgeglichen (in 5 Tagen 130ml). Nach einem Vierteljahr habe ich z. Z. 1 Milbe / Tag.
Bis zum Frühjahr
Harald

Claudia.1977
Beiträge: 314
Registriert: Di 24. Dez 2013, 16:03

Re: Bauanleitung für Kugelbeuten

Beitragvon Claudia.1977 » Mi 22. Nov 2017, 21:16

Meine habe ich fertig gekauft, wie langweilig braucht ihr nicht ausdrücken ;-) Der Erfinder steht in diesem Jahr wieder für ein paar Tage in der Bayernhalle, auf der Grünen Woche... Für den Fall, dass Ihr die Kugel sehen wollt, den Erfinder sprechen wollt.
liebe Grüße Claudia

biene1.0
Beiträge: 379
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Bauanleitung für Kugelbeuten

Beitragvon biene1.0 » Sa 25. Nov 2017, 16:33

Hallo Claudia,
schön, dass Du den Termin öffentlich gemacht hast. Schön wenn es nuch "Zuwachs" für die Kugelgemeinde geben würde.
Gruß
Harald


Zurück zu „Kugelbeuten - Bauanleitungen, Konstruktion, Modifikationen“