Ständerwerke

Hier werden die verschiedenen Böden und die möglichen Ständerwerke diskutiert.
Benutzeravatar
Mellina
Beiträge: 296
Registriert: Do 5. Aug 2010, 22:19
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Ständerwerke

Beitragvon Mellina » Sa 19. Jan 2013, 23:51

Gesina hat geschrieben:Immer zwei nebeneinander und dann ein freies Stückchen zum Abstellen? So hatte ich es vor...


So ist es optimal.

LG
Mandy
Bauanleitung Warrébeute, Warrés Handbuch und Bernhards Kurzanleitung: http://www.warre-bienenhaltung.de

stefanzo
Beiträge: 292
Registriert: So 5. Feb 2012, 20:20
Wohnort: Frankenburg

Re: Ständerwerke

Beitragvon stefanzo » Fr 14. Jun 2013, 00:47

Hallo zusammen!
Ich habe aus übrig gebliebenen Dachlatten nun sehr einfache und billige Ständer gebaut. 4 Latten ungefähr 30 bis 40 Zentimeter im Abstand von 34 Zentimer als Stempen in den Boden geschlagen, so das noch ca 15 Zentimeter rausschauen, ansschließend zwei Latten mit 34 Zentimer jeweils auf zwei Pflöcke genagelt. Das Ganze läßt sich nun sehr leicht mit wenigen Schlägen mit der Wasserwaage genau Waagrecht ausrichten. Bodenbrett darauf gelegt und fertig. mfg stefanzo

mahagugu
Beiträge: 404
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 18:43

Re: Ständerwerke

Beitragvon mahagugu » Sa 15. Jun 2013, 10:54

Nun zur Not stelle ich meine Beuten auf leere Blechdosen , die ich zum Teil eingrabe.
Ist nur so eine Lösung bis mir was besseres in den Sinn kommt oder ich was Besseres erfahre.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4435
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Ständerwerke

Beitragvon zaunreiter » Di 18. Jun 2013, 15:29

Wieder was für das Kuriositätenkabinett...

Aufgrund der geschilderten Erfahrungen kürzlicher Hochwasserereignisse von mehreren Imkerkollegen und der Tatsache, daß meine kleine Imkerei ebenfalls in einem Gebiet mit hoher Hochwassergefährdung liegt, habe ich kurzerhand beschlossen, meine Völker auf Schwimmstegen zu stellen. Genügend Material steht mir dazu kostenlos zur Verfügung. Und so habe ich es bisher umgesetzt.

Zwei 150 Liter-Plastikfässer dienen als Schwimmkörper für vier Warrébeuten je  Palette. (2 x 150 Liter = ~200-240 Kilogramm Tragkraft. Mit Reserve.)
Bild

Die Paletten habe ich mit reichlich kunststoffummantelten und dicken Draht fixiert.
Bild

Anstatt der Plombe...Draht!
Bild

Mehrere hintereinander geschaltet und untereinander verbunden.
Bild

Damit es optisch nicht ganz so weh tut - ein paar übrig gebliebene Strohmatten. Aus Stecklingen von Liguster habe ich eine kleine Hecke direkt vor den Schwimmstegen gepflanzt, damit diese später dahinter verschwinden.
Bild

Der Deich bei uns wird kaum oder nicht brechen. Wir haben hier den höchsten Binnendeich Europas mit einem extra gehärteten Deichkern. (Ausgehärtete Schlacke aus dem Kohlekraftwerk.) Hier droht wenn dann ein Überlaufen des Wassers. Ich schätze so ein bis zwei Meter höchstens kann das Wasser stehen. Die Beuten werden auf den Schwimmstegen in die Höhe gehoben und sind fürs Erste gerettet. Muß nur noch eine Verankerung finden, damit die nicht wegschwimmen.

Die Dinger haben eine angenehme Arbeitshöhe! :wink:
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

kaibee
Beiträge: 626
Registriert: Mo 9. Mai 2011, 21:53
Wohnort: Essen

Re: Ständerwerke

Beitragvon kaibee » Di 18. Jun 2013, 15:41

Nette Idee. Und vielleicht, hoffen wir es nicht, auch sehr nützlich. Gabs irgendwo Berichte von Imkern, deren Völker den Fluten zum Opfer gefallen sind?

Mathias
Beiträge: 26
Registriert: Mi 25. Jan 2012, 15:31

Re: Ständerwerke

Beitragvon Mathias » Mi 19. Jun 2013, 07:34

Wir hatten früher auch solche Flosse gebaut und sind damit rumgeschippert. Was ein Spass.
Allerdings waren die Dinger ganz schön wackelig .Denke mal das die Gewichtsverteilung im im ungünstigsten Fall für ordentlich Schräglage Sorgen kann
und das Ding könnte kentern
Interessant wäre ein Versuch .

Benutzeravatar
foobar
Beiträge: 138
Registriert: Mi 7. Mär 2012, 15:12
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Ständerwerke

Beitragvon foobar » Mi 19. Jun 2013, 09:45

Hallo Bernhard,

das wird nicht klappen, die werden umkippen!
Du kannst das ganze aber ziemlich sicher machen, in dem Du an allen Ecken Pfähle einschlägst und dein Floss daran befestigst, so das es an den Pfählen
hochsteigen kann, habe schon mehrere Stege in solcher Konstruktion gesehen.

Gruß Jan

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2346
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Ständerwerke

Beitragvon Rumpel » Mi 19. Jun 2013, 12:26

Rettungsfloss für Bienen sehr genial.
Wenn du Kanthölzer durch die Paletten steckst, und die Fässer müssten längs angeordnet werden dann klappt es.
Ich baue in meiner sehr wenigen Freizeit Segelkanus, und jetzt auch Bienenwohnungen. :)
Mit Wasser kenne ich mich etwas aus.
Der da auf dem Foto bin icke. :D
Gruss Jörn
Dateianhänge
image60896678.jpg
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2346
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Ständerwerke

Beitragvon Rumpel » Do 20. Jun 2013, 07:51

Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4435
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Ständerwerke

Beitragvon zaunreiter » Do 20. Jun 2013, 09:28

Moin Jörn,

bin selbst eine Wasserratte durch und durch. Danke für den Artikel, das macht mir etwas Mut, daß meine Idee doch nicht so blöde ist. :lol:
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.


Zurück zu „Der Warré-Boden und Ständerwerk“