Anzahl Waben/Oberträger im Honigraum

Alles rund um die Zargen und Oberträger in einem Warré-Bienenstock.
biene1.0
Beiträge: 568
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Anzahl Waben/Oberträger im Honigraum

Beitragvon biene1.0 » Di 10. Apr 2018, 22:08

Nur lose aufgelegt. Ich lasse sie wenigstens eine Woche machen, dann ist alles fixiert.
"Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."
Albert Schweitzer

Benutzeravatar
Bienen_Oli
Beiträge: 146
Registriert: Mi 26. Jul 2017, 11:08
Wohnort: Kirchlinteln [Niedersachsen]

Re: Anzahl Waben/Oberträger im Honigraum

Beitragvon Bienen_Oli » Mi 11. Apr 2018, 16:37

Und die Bienen bauen dann an dem 23 mm Oberträger auch eine Wabe die breiter ist als normalerweise, wenn der Abstand von Mitte zu Mitte vergrößert wird?
Die normalen Hoffmann Rähmchen (Warré) haben irgendwas bei 36 mm von der Mitte.
Das müßte dann abzüglich 4 mm links und 4mm recht für die 8mm Wabengasse eine Wabendicke von ca. 28 mm ergeben.

Wenn Du nun den Abstand auf 40 mm gemacht hast, sollte das eine Wabendicke von ca 32 mm ergeben.

Ist das richtig so?

Und wo ist wohl die Grenze?

Ein Imkerkollege hat mir gestern gesagt er läßt 40 mm Waben bauen, das wäre dann ein Abstand von 48 mm.
Soll das noch klappen?

biene1.0
Beiträge: 568
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Anzahl Waben/Oberträger im Honigraum

Beitragvon biene1.0 » Mi 11. Apr 2018, 20:33

Hallo Oli,
über die Wabenstärke kann ich nichts sagen.
Den 40er Abstand habe ich von einem Imker, der mehrere Jahrzehnte mit dem Maß und ohne ASG gearbeitet hat. Ich muss abwarten, in ein paar Wochen weiß ich mehr.
Ich hoffe,dass nicht so viel Brut oben angelegt wird. Ich Ernte von der Frühlingsztacht nur Einnuelwaben, weil das das Winterfutter werden soll. Im 2. HR Ernte ich großzügiger.
Harald
"Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."
Albert Schweitzer


Zurück zu „Die Warré-Zargen und Oberträger“