Position der Handgriffe bei Zargen

Alles rund um die Zargen und Oberträger in einem Warré-Bienenstock.
Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4442
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Position der Handgriffe bei Zargen

Beitragvon zaunreiter » Mi 11. Jul 2012, 12:42

Die Handgriffe befestige ich - anders als im originalen Plan - immer quer zur Flucht der Oberträger, also immer entlang der Oberträger. Im Stabilbau. Und an der Seite mit den kurzen Brettern mit Fase.

Auf diese Weise kann ich die Zargen beim Ankippen auf dem Handgriff abstellen und mir die Waben von unten betrachten. Bienen werden dabei nicht so schnell zerquetscht, weil die Zarge nicht flächig aufliegt.

Bild

Bild

Wenn ich die Zargen noch weiter kippe und abstelle, kann ich die untere Seite der Waben von oben bearbeiten. Ganz wie im Stülper, nur komfortabler, da beide Hände frei bleiben.

Die Zarge kann entweder auf der unteren Zarge abgestellt werden, was den Vorteil hat, daß die Bienen nach unten in die Beute entweichen können. Oder auf das Dach der Nachbarbeute. (Zum Beispiel bei Ablegern.)

Gruß
Bernhard
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

kaibee
Beiträge: 626
Registriert: Mo 9. Mai 2011, 21:53
Wohnort: Essen

Re: Position der Handgriffe bei Zargen

Beitragvon kaibee » Mi 11. Jul 2012, 13:17

Ist aber bei einer vollen Zarge schon etwas wackelig, oder? Warum die Griffe nicht etwas höher an der Zarge befestigen. Dann steht die Zarge senkrechter beim Kippen.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4442
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Position der Handgriffe bei Zargen

Beitragvon zaunreiter » Mi 11. Jul 2012, 14:16

Etwas höher angebracht, stehen sie bestimmt noch etwas stabiler - das stimmt. Müßte ich mal ausprobieren, ob dadurch andere Effekte entstehen. (z. B. Dachüberstand?)


Viele Grüße
Bernhard
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.


Zurück zu „Die Warré-Zargen und Oberträger“