Dicke der Oberträger

Alles rund um die Zargen und Oberträger in einem Warré-Bienenstock.
Bummel
Beiträge: 10
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 12:59

Dicke der Oberträger

Beitragvon Bummel » Mi 1. Apr 2015, 11:02

Hallo in die Runde :)

Ich bin absoluter Imkerneuling und gerade dabei, meine erste Warré-Beute zu bauen. Da ich dafür Rauspund benutze, in dem sich schon Nut und Feder befinden, kam die Idee auf, die obeliegende Nut durch herausbrechen der einen Seite zur Auflagefläche für die Oberträger zu nutzen. Der Abstand zur nächsten Zarge oben wären demnach aber nur 8-9 mm und somit leicht zu wenig für die 9mm dicken Oberträger.

Weiterhin bin ich hier im Forum auf die Möglichkeit des Einsatzes von 9 statt 8 Oberträgern bei geringerem Abstand zwischen den Trägern gestoßen, was wohl leichtere Waben zur Folge hätte. Blöd gedacht und beide Gegebenheiten addiert: wäre es möglich, bei Einsatz von 9 Oberträgern die Oberträger generell dünner zu machen, wenn ja, wie dünn könnten sie maximal sein?

Ich hoffe auf eure erfahrenen Meinungen :)

Liebe Grüße
Julia

Benutzeravatar
Distelbauer
Beiträge: 349
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 22:12

Re: Dicke der Oberträger

Beitragvon Distelbauer » Mi 1. Apr 2015, 11:43

Hallo Julia,

ich habe mit 9Waben leider keine Erfahrung, könnte mir aber vorstellen, daß es zu Wirrbau oder ausgebeulten Waben führen könnte. Zu den Oberträgern: Manche haben auch schon Schaschlikspieße dafür genommen. Die OT müssen ja nur anfangs das Gewicht der Waben aushalten später wird ja auch seitlich angebaut ;). Ich habe auch schon 6mm Sperrholzplatte genommen und Schlitze reingesägt. So konnte ich mir zwar die Falze an den Zargen sparen, aber erstens war das auch ne Arbeit und zweitens braucht man nie einzelne Waben ziehen wollen, ob man das natürlich überhaupt will :?:

VG Georg

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4442
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Dicke der Oberträger

Beitragvon zaunreiter » Mi 1. Apr 2015, 11:48

Hallo Julia,

wenn man mit etwas beginnt, ist es bestimmt eine gute Idee, erstmal alle Maße und Praktiken zu ändern, die so üblich sind. ;)

Viele Grüße

Bernhard
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Bummel
Beiträge: 10
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 12:59

Re: Dicke der Oberträger

Beitragvon Bummel » Mi 1. Apr 2015, 12:20

Lieber Georg, lieber Bernhard,

vielen Dank für eure Antworten!

Bernhard, ich will ja auch nicht die ganze Warré-Beute revolutionieren :-D Es wäre nur wesentlich einfacher, die Nut der Brettchen zu nutzen, als nochmal eine neue Ecke rauszusägen. Und da ich nicht möchte, dass die Oberträger unter der Last der Waben zusammenbrechen, kam eben die Idee auf, diese auf mehrere (naja gut, "eins" ist nicht wirklich "mehrere") OT zu verteilen. Wenn es allerdings auch mit wenig dünneren OT klappen könnte, ist das schon mal eine brauchbare Info. Trotzdem bin ich froh über die Erfahrungen von euch "alten Hasen". Ich werde nochmal drüber nachdenken und schauen, wie ich alles am besten in meiner Holzkiste unterbringe ;-)

Liebe Grüße
Julia


Zurück zu „Die Warré-Zargen und Oberträger“