Waben reißen ab....

Alles rund um die Zargen und Oberträger in einem Warré-Bienenstock.
Claudia.Potsdam
Beiträge: 52
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 10:32

Re: Waben reißen ab....

Beitragvon Claudia.Potsdam » Di 24. Mär 2020, 13:27

Ganz wenig
ehemals "Claudia.1977"

Christine
Beiträge: 165
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 20:41
Wohnort: zwischen Reutlingen und Stuttgart

Re: Waben reißen ab....

Beitragvon Christine » So 17. Mai 2020, 22:05

[quote="Claudia.Potsdam"]Käseabtropfmatte googeln! [/quote]

Ich werd verrückt - ich finde einfach den Shop nicht mehr, den ich vor einigen Wochen gesehen hatte, wo die Käseabtropfmatte als Meterware mit zweierlei Maschenweite verkauft wird. Die gängigen Shops für Hobby-Käser bieten nur kleine Matten (20 x 20 oder so). Das ist mir für die Warré zu klein. Und es eilt jetzt doch etwas, denn gestern hab ich die Beute besiedelt ...

Hat mir jemand einen Link? Dank im Voraus.

Benutzeravatar
Bienen_Oli
Beiträge: 211
Registriert: Mi 26. Jul 2017, 11:08
Wohnort: Kirchlinteln [Niedersachsen]

Re: Waben reißen ab....

Beitragvon Bienen_Oli » Mo 18. Mai 2020, 08:07

Hallo,

ich habe sie mir hier gekauft.

http://www.stanzpress.de/kunststoffgitter.html

Die schneiden dann schon die Maße die Du haben willst.

Ich habe mir 2 Größen schneiden lassen, für Abtrennung Brutraum, und Abtrennung Honigraum.

Gruß bienen_oli

Christine
Beiträge: 165
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 20:41
Wohnort: zwischen Reutlingen und Stuttgart

Re: Waben reißen ab....

Beitragvon Christine » Mo 18. Mai 2020, 11:23

Danke, Oli. Kein Material angegeben, keine Maschenweite, kein Preis, kein Shop auf der Seite - ist irgendwie seltsam ...

Wieso haben Dein Brutraum und Dein Honigraum unterschiedliche Flächenmaße? Die stehen doch übereinander?

Benutzeravatar
Bienen_Oli
Beiträge: 211
Registriert: Mi 26. Jul 2017, 11:08
Wohnort: Kirchlinteln [Niedersachsen]

Re: Waben reißen ab....

Beitragvon Bienen_Oli » Mo 18. Mai 2020, 13:03

Hallo Christine,

ich sehe unter dem Link das hier.
[attachment=0]Stanzpress.JPG[/attachment]

Schicke doch einfach ne email hin, die antworten dann schnell.
Preis ist ja auch ne Sache wie und was man haben will.

War bei mir ganz unkompliziert.
Dateianhänge
Stanzpress.JPG

Karin
Beiträge: 22
Registriert: Fr 31. Mai 2013, 21:14
Wohnort: Lausitzer Seenland

Re: Waben reißen ab....

Beitragvon Karin » Mi 20. Mai 2020, 11:43

Hallo,

das Kissen wird nur mit einem Tuch bespannt ohne Mehlkleister. Das steht in der Beschreibung von Warré bisschen uneindeutig. Das Tuch zwischen Zarge und Kissen muss behandelt werden. Mehlkleister wie Warré es beschreibt, funktioniert einwandfrei. Das Tuch wird nicht zerfressen und hält jahrelang. Es sollte aber Leinen oder sehr dicht gewebte Baumwolle sein. Ich hatte mal ein ausrangiertes Bettlaken genommen, das hatte nach kurzer Zeit Löcher.

Viele Grüße

Benutzeravatar
Deichkind
Beiträge: 516
Registriert: Mo 7. Jan 2019, 14:03
Wohnort: Nordseeküste SH

Re: Waben reißen ab....

Beitragvon Deichkind » Do 21. Mai 2020, 21:23

Um den Bienen des nächsten Anfängers das Leid meiner Bienen zu ersparen:

Achtet darauf, dass das Messer, das ihr zum Schneiden verwendet länger ist als die Strecke die ihr schneiden wollt.

Mein Messer hat eine Klingenlänge von 22cm, was ja eigentlich genau für Zargenhöhe reicht.

Eigentlich ist der Knackpunkt! Sobald der Winkel in dem das Messer gehalten wird auch nur etwas schräger ist, wird die Klinge zu kurz und es bleiben kleine Wachsbrücken unmittelbar unter dem Oberträger stehen. Beim Abheben reißt dann die Wabe ab.
Anfängerin 2019
Volk 1 Naturschwarm 15.05.19, aufgelöst 31.07.19
Volk 2 Naturschwarm 01.06.2019 geteilt in Brutling 2.1./2.2 und Flugling 8.5.20
Volk 3 Naturschwarm 24.06.2019
geteilt in Brutling 3.2. und Flugling 3.1. 8.5.20 (abgeschwärmt 9.5.20)

Christine
Beiträge: 165
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 20:41
Wohnort: zwischen Reutlingen und Stuttgart

Re: Waben reißen ab....

Beitragvon Christine » So 24. Mai 2020, 17:04

So, vielen Dank für den Link, ich hab meinen ursprünglichen dann doch wiedergefunden und mir die Käseabtropfmatte als Meterware schicken lassen. Liegt auch schon auf dem Volk.

Nun hab ich noch eine Frage: Wenn die Bienen die Maschen (2 x 2 mm) zupropolisieren, dann kann ja die Feuchtigkeit nicht mehr ins Kissen hochsteigen, was ja eigentlich der Zweck des Kissens ist. Was gibt es da für Gedanken/Erfahrungen dazu?

Benutzeravatar
Bienen_Oli
Beiträge: 211
Registriert: Mi 26. Jul 2017, 11:08
Wohnort: Kirchlinteln [Niedersachsen]

Re: Waben reißen ab....

Beitragvon Bienen_Oli » So 24. Mai 2020, 19:09

Also ich denke mal das die Bienen das selber regulieren, so wie Du und ich auch, Dachluke auf wenn schlechte Luft raus soll. Luke zu wenn´s zieht.

Benutzeravatar
biene0.1
Beiträge: 218
Registriert: Mi 23. Jan 2019, 18:07

Re: Waben reißen ab....

Beitragvon biene0.1 » So 24. Mai 2020, 22:58

Und es hilft (dem Imker),die vergittete Fläche gegen das Licht zu halten. Da sind noch genügend Löcher, die den Feuchtigkeitsaustausch mit dem Kissen zulassen. Es ist eben kein (neues) Wachstuch.
Meine ältesten, vergitteten Tücher sind nun 6 Jahre auf den Völkern. Keine Veränderung bezüglich Feuchtigkeit in den Beuten erkennbar.
Warre-Beuten als Eigenbau,Bienenkugel als Eigenbau, Halbrähmchen.
Etwa 4 bis 6 Völker auf Bioflächen und extensiv genutzten blumenreichen Wiesen.


Zurück zu „Die Warré-Zargen und Oberträger“