Anzahl Waben/Oberträger im Honigraum

Alles rund um die Zargen und Oberträger in einem Warré-Bienenstock.
Benutzeravatar
Schlossimker
Beiträge: 89
Registriert: Fr 14. Sep 2018, 22:47
Wohnort: Kaiserfranken

Re: Anzahl Waben/Oberträger im Honigraum

Beitragvon Schlossimker » Fr 31. Jan 2020, 22:04

biene0.1 hat geschrieben:...mein uneingeschränktes JA!
Bei zwei Völkern habe ich im BR 32mm und im HR 40mm gesetzt.
Vorher und hinterher oben und unten gleich, 32mm! Und ohne ASG.
Es funktioniert.

Sollte es da etwas geben, das der Pfarrer damals nicht ausprobiert hat, weil er es als gottgegeben hingenommen hat?
Brutraumbegrenzung ohne ASG wäre schon eine feine Sache, und so auch noch nicht gänzlich unnatürlich.
(Dann wäre nur noch der einfache bienengerechte Schwarmstimmung Ein/Aus-Schalter mein Traum.
Das dritte, das Varroaproblem scheine ich im Griff zu haben und damit eine große Ursache für Völkerverluste.)

Hallo biene0.1, leider ist Dein Beitrag nicht so eindeutig formuliert.
Vielleicht kannst Du das Setup das bei Dir funktioniert noch mal genauer beschreiben, vielleicht so:
Zarge Nr. X, Honigraum, (Anzahl Waben), (Abstand Wabenmitte zu Wabenmitte), (Warm- oder Kaltbau), (Stabilbau oder Halb- oder Ganzrähmchen)
Zarge Nr. X, Brutraumraum, (Anzahl Waben), (Abstand Wabenmitte zu Wabenmitte), (Warm- oder Kaltbau), (Stabilbau oder Halb- oder Ganzrähmchen)

Weitere Zargen bitte entsprechend einfügen, dann würde ich da nach meiner Völkervermehrung dieses Jahr mal das Setup einmal auch so aufbauen.
Danke!

Schlossimker - ein Kaiserfranke.
Mein Traum ist, dass Millionen für mich arbeiten, dann mach ich erst recht was ich will!
PS: Ich bin Anfänger 2019+2020, 1 Volk. Ich gebe keine Ratschläge, allenfalls Denkanstöße für Entscheidungen.


Zurück zu „Die Warré-Zargen und Oberträger“