Stülpermethoden in die Warrebeute einbringen?

Hainlaeufer
Beiträge: 318
Registriert: Fr 30. Nov 2012, 00:01

Re: Stülpermethoden in die Warrebeute einbringen?

Beitragvon Hainlaeufer » Mi 5. Feb 2014, 10:49

Danke für das reinstellen, tolles Video (nur der Rotzhochzieher war mir auf Dauer unpackbar).

Für solch eine Drummerumsiedlung muss sicher mindestens eine ausgebaute Wabe im Kasten hängen, oder glaubt ihr, die laufen auch rein wenn es nur nach Mittelwänden riecht?

Den Korb fand ich auch toll, sah aus wie ein Weidenkorb mit Lehm beschichtet. Kann natürlich auch Kuhdung sein, kA.

Benutzeravatar
jonas
Beiträge: 225
Registriert: Mi 7. Mär 2012, 19:57
Wohnort: Berlin Kreuzberg, süd Frankreich

Re: Stülpermethoden in die Warrebeute einbringen?

Beitragvon jonas » Mi 5. Feb 2014, 12:00

Weil ich es auch immer faszinierend finde:

Es funktioniert auch mit eine Leere Zarge. Das habe ich bei den Gilles Denis gesehen. Er stellt eine Leere Zarge auf den Warré Turm der kurz vorm Ausschwärmen ist und bedeckt diese mit ein Fliegengitter. Wollte das schon immer ausprobieren!
Jonas

Hainlaeufer
Beiträge: 318
Registriert: Fr 30. Nov 2012, 00:01

Re: Stülpermethoden in die Warrebeute einbringen?

Beitragvon Hainlaeufer » Mi 5. Feb 2014, 12:18

Danke, auch ein tolles Video! Hier sieht man ja besonders schön, wie plötzlich der Bien die Blitzreaktion zum Aufbruch startete. Eine richtige Welle ging da los!

Die Sache mit dem Fliegengitter: Ich hab das Gefühl, wenn Sonnenlicht im Spiel ist, funktioniert das abwandern des Bien sehr effektiv. Wie man in den Videos sieht, und auch nach deiner Beschreibung mit dem Fliegengitter (sicher aber auch, dass der Rauch den man mal unten reingab wieder oben verduften kann oder).

Mhm, mhm. Ja ja, ich sehs schon kommen. Das Jahr 2014 wird zum Drummerjahr :mrgreen:.

LG
Michi

Benutzeravatar
edlBeefit
Beiträge: 393
Registriert: Di 11. Dez 2012, 09:59

Re: Stülpermethoden in die Warrebeute einbringen?

Beitragvon edlBeefit » Mi 5. Feb 2014, 12:25

Hainlaeufer hat geschrieben:Die Sache mit dem Fliegengitter: Ich hab das Gefühl, wenn Sonnenlicht im Spiel ist, funktioniert das abwandern des Bien sehr effektiv. Wie man in den Videos sieht, und auch nach deiner Beschreibung mit dem Fliegengitter (sicher aber auch, dass der Rauch den man mal unten reingab wieder oben verduften kann oder).


Ich frage mich nur geht die Kö auch so schnell nach oben, oder ist sie die letzte was auszieht .....
würde mich interessieren, hat das schon wer gesehen wann die Kö hochsteigt wandert
Gruss Kurt Edlinger

Lieber ein Hund als Freund als ein Freund der ein Hund ist

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4730
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Stülpermethoden in die Warrebeute einbringen?

Beitragvon zaunreiter » Mi 5. Feb 2014, 12:33

Normalerweise zieht es die Königin ins Dunkle und sie bleibt auf Wabenwerk, so lange wie möglich.

Außerdem funktioniert das nur mit "laufenden" Bienen, also das Gegenteil von wabenstet. Das können schon mal Dunkle Bienen sein, die sehr leicht von den Waben runterlaufen. (Die Königin auch.)

Wenn man kurz vor dem Schwärmen trommelt, muß man außerdem aufpassen, daß durch die Trommelei nicht die jungen Königinnen schlüpfen. Die warten oftmals in ihren Zellen darauf, daß der Schwarm mit der Königin auszieht und schlüpfen erst dann. Wenn man an der Beute herumfummelt, schlüpfen die aufgrund der Störung. Passiert einem beim Weiselzellen ernten, die Königinnen schlüpfen einem in die Hand.

Deswegen ist es so einfach nicht, daß man da nur auf den Kisten herumtrommeln muß. Da sind schon einige Dinge zu beachten. Die richtigen Bienen dazu an vorderster Stelle.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2396
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Stülpermethoden in die Warrebeute einbringen?

Beitragvon Rumpel » Mi 5. Feb 2014, 12:40

Ich frage mich nur geht die Kö auch so schnell nach oben, oder ist sie die letzte was auszieht .....

Ich habe es nur einmal gemacht bei der Warre, da geht es nicht ganz so gut, mit drei Mann haben wir da rumgefummelt.
Die Kö. war im letzten drittel der Bienen mit dabei.
Wenn Bernhard die dunkle kennt, dann geht es vielleicht besser, dort wo wir es gemacht haben war es Canica.
Gruss Jörn
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

Hainlaeufer
Beiträge: 318
Registriert: Fr 30. Nov 2012, 00:01

Re: Stülpermethoden in die Warrebeute einbringen?

Beitragvon Hainlaeufer » Mi 5. Feb 2014, 12:46

Ja, das kann ich mir schon denken. In den Videos waren aber keine dunklen Bienen, sahen eher nach Balkanbienen aus, teilweise sah ich sogar gelbe Ringe. Also viel A.m.m.-Blut war da sicher nicht mehr da. Außer in dieser Gegend ist der Wabensitz generell kein Thema und die Bienen sind so oder so nervös, die laufen dann auch sicher so los bzw. ähnlich wie die Dunkle.

Dann werde ich es eben mehr mit Rauch, kombiniert mit klopfen versuchen. Letztes Jahr kam ich eh schon mal in die Situation, wo ein Schröpfen von Bienenfleisch gut gewesen wäre. Also hab ich es mit viel Rauch versucht. Nach ein paar Minuten war der Großteil des Volkes schon nach oben gewandert. Und das war eine F1-Carnica.

Mit mehr Übung und Versuchen geht das sicher auch mit Bienen die Wabensteter sind. Wenn man aber eine Genetik hat wo die Bienen wie erfroren wirken, quasi so ein starker Wabensitz, würde ich wahrscheinlich bald die Motivation verlieren.

Versuch macht kluch sagt man ja oft und gerne!

LG
Michi

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2396
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Stülpermethoden in die Warrebeute einbringen?

Beitragvon Rumpel » Mi 5. Feb 2014, 15:22

Mit mehr Übung und Versuchen geht das sicher auch mit Bienen die Wabensteter sind.

Da muss dann mehr gedremmelt werden, :D bei der Warre waren es zwei Zargen da haben die OT. gestört. ( Verkehrsstau )
Die Warre war mit Perizin behandelt, deshalb haben wir das so gemacht.
Aber öfter?
Na ja, wie du schon sagst Versuch macht kluch.
Gruss Jörn
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
jonas
Beiträge: 225
Registriert: Mi 7. Mär 2012, 19:57
Wohnort: Berlin Kreuzberg, süd Frankreich

Re: Stülpermethoden in die Warrebeute einbringen?

Beitragvon jonas » Mi 5. Feb 2014, 18:01

Ja im Video zeigt der eine mit den Stockmeissel auf die Königin bei 6:10.
Was ich bei Gilles Denis gesehen hatte war eine Mischung aus Dunkle, Buckfast, Italienische... Der hat Gelbe und auch Dunkle Bienen von der Farbe her. Ihn ist das sowieso egal.
Und er hat mit viel Rauch gearbeitet, deswegen auch das Fliegengitter Oben drauf. Dann kann der Rauch abziehen und man kann selbst sehen was passiert. Aber auch nicht zuviel das die Ersticken.
Erst 1-2 Minuten Rauch von unten rein und wenn es Laut wird anfangen Laut zu Klopfen. Und dann ein Rauchstoss pro 6 Schläge (steht in sein Buch..)
Wenn die Oben sind riecht es auch nach Zitronenmelisse. Wie wenn sich ein Schwarm in der Schwarmkiste wieder bildet.
Aber in Theorie hört sich es immer so schön an, deswegen freue ich mich das Mal auch selbst zu machen!

Jonas

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2396
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Stülpermethoden in die Warrebeute einbringen?

Beitragvon Rumpel » Mi 5. Feb 2014, 19:52

Hallo Jonas, der hat die Kisten so stehen gelassen ?
Die Königin geht über die Futterkränze ?
Hm, kann man gar nicht glauben.
Gruss Jörn
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe


Zurück zu „Stülper - Bauanleitungen, Konstruktion, Modifikationen“