Herstellung von Magazinen mit Strohwänden

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2371
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Herstellung von Magazinen mit Strohwänden

Beitragvon Rumpel » So 4. Jan 2015, 11:50

Also rund habe ich probiert, die Wand war ca. 4 cm stark.
30 breit und 40 hoch, war zu instabil um 10 kg Zarge zu halten. (hat sich verdreht)
Jetzt versuche ich mal eckig mit leichten Rahmen.
Rund gebe ich aber nicht auf, vielleicht ca. 80 cm hoch und die Wand 8cm stark. (Klotzbeute aus Schilf :?: )
Gruss Jörn
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2371
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Herstellung von Magazinen mit Strohwänden

Beitragvon Rumpel » Di 6. Jan 2015, 11:46

Hallo Kap Horn
Na ja, mit der Arbeit ging noch so, ausser das zusammen nähen. :roll:
Das Problem ist, man muss es in der Form, also mit Aufsatz extrem fest ziehen, Leider zerdrückt es dann die Halme.
Wenn ich eine Statik eingebaut hätte wäre es sicher gegangen, aber dann ist es nicht mehr einfach, somit für mich sinnlos.
Mal weiter tüfteln. :)
Winterliche Grüsse Jörn
PS: Mittlerweile bin ich wie Bernhard drauf, schenkt mir 200 Orginal Stülper, und ich lasse den anderen Kram! :lol:
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2371
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Herstellung von Magazinen mit Strohwänden

Beitragvon Rumpel » Mi 4. Mär 2015, 18:12

Die Bremer im Schilf oder Strohdesign. :D
Das Buch von Bremer sehr seltsam was der mit den Drohnenwaben macht. :?
http://www.bijenhouden.nl/phpbb/viewtop ... 3&p=152932
http://www.peter-adams.de/Bremer/index.html#inhalt
LG. Jörn
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

dornbusch
Beiträge: 76
Registriert: Sa 4. Jan 2014, 12:07

Re: Herstellung von Magazinen mit Strohwänden

Beitragvon dornbusch » Fr 6. Mär 2015, 11:28

Das einfrieren von Drohnenwaben habe ich auch schon bei Peschetz gelesen, aber noch nichts weiteres dazu gefunden. Es liefert aber vielleicht eine Erklärung, warum das Drohnenschneiden nach den statistischen Erhebungen von Zaunreiter im IF und Auswertung hier, andeutet, dass das Drohnenschneiden (bei Jungfernwaben?) bei der Varroabekämpfung wenig wirkt.

LG. hagen

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2371
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Herstellung von Magazinen mit Strohwänden

Beitragvon Rumpel » Fr 6. Mär 2015, 13:08

Ich meinte das auspiepeln der Waben, von Hühnern und Ameisen :?:
Was zieht mehr das Wachs oder die Brut? Beides zusammen, denke ich wird es sein. :)
Varroa Fliegenfänger wäre toll. :)
LG. Jörn
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

dornbusch
Beiträge: 76
Registriert: Sa 4. Jan 2014, 12:07

Re: Herstellung von Magazinen mit Strohwänden

Beitragvon dornbusch » Fr 6. Mär 2015, 14:35

Hinsichtlich der Brut doch wahrscheinlich die Brutdauer (+2d)? Bei den Waben sicherlich auch die Ablagerungen und der Geruch. Wie immer wahrscheinlich, mehr als ein Faktor. Peschetz hat die Dinger nach dem einfrieren für die Hühner ausgekloppft, Bremer macht es sich noch leichter. und lässt klopfen....

LG in den Tiefschnee...hagen

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2371
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Herstellung von Magazinen mit Strohwänden

Beitragvon Rumpel » Fr 6. Mär 2015, 16:10

den Tiefschnee

Ja im Moment tauen 2cm weg und Übernacht kommen 5 dazu. :roll:
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2371
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Herstellung von Magazinen mit Strohwänden

Beitragvon Rumpel » Fr 27. Mär 2015, 11:12

Aha, so so...
Das hier dürfte das Original sein, hat die selben ca. Maße wie der Lüneburger.
Also das Schilf grün verarbeiten, und dann trocknen lassen :?:
LG. Jörn
Dateianhänge
Bildschirmfoto-1.png
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

dornbusch
Beiträge: 76
Registriert: Sa 4. Jan 2014, 12:07

Re: Herstellung von Magazinen mit Strohwänden

Beitragvon dornbusch » Mi 27. Mai 2015, 09:17

Hallo Rumpel,

wächst bei Dir auf dem Berg Schilf? Grün wird ja auch schwierig, denn wer hat jetzt schon Zeit? Doch erst wieder im Winter. Schrumpft das Schilf nicht, wenn es trocknet? Fragen über Fragen

Ich habe es neulich mit dem auspicken durch Vögel versucht. Ich hatte eine kleine Kugel von Fehlbau mit Drohnenlarven. die habe ich beiseite gelegt und vergessen. Am Abend (die Kisten stehen in der Nähe des Hauses) fand ich das Stückchen dann etwas entfernt auf dem Boden, nahezu unbeschädigt und sauber ausgefuttert. Die Schäden an den Rändern wären leicht durch die Bienen zu reparieren. Also einfrieren und verfüttern. Fehlen nur noch Drohnenwaben.

Viele Grüße
hagen

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2371
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Herstellung von Magazinen mit Strohwänden

Beitragvon Rumpel » Do 28. Mai 2015, 06:58

wächst bei Dir auf dem Berg Schilf?

Ja schon, ich muss nur schneller als die Gänse sein. :)
Also Trocken biegen geht gar nicht, dös bricht muss halt mal probieren.
Sonst suche ich mir tiefer im Tal was, und sähe Waldstaudenroggen aus, die Körbe die es im Handel gibt kann man durch die Bank vergessen.
Mit den Drohnenwaben ist Interessant, nur höre ich schon das weh und klagen, sowie den Amtsschimmel wiehern. :lol:
LG. Jörn
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe


Zurück zu „Stülper - Bauanleitungen, Konstruktion, Modifikationen“