Bienenstand für Stülper

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4323
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Bienenstand für Stülper

Beitragvon zaunreiter » Mo 3. Sep 2012, 23:14

Bild

Bild

Bild

Bild

Das Interessante an den Bienenständen für Stülper ist, daß die Füße nicht (!) in die Erde versenkt werden, sondern auf Steinen stehen. Im Prinzip handelt es sich um zwei oder wie oben um drei Rahmen mit Füßen (siehe Bild unten), die miteinander über die Dachbalken und den Brettern verbunden sind. (Im Bild außerdem zu sehen: Abdichtung der Körbe unten mit Schnüren.)
Bild

Mit etwas Abstand nach hinten befanden sich auf den Brettern (auf denen die Stülper stehen) hinter den Stülpern Kanthölzer, die als Anschlag dienten. Die Körbe können nach hinten rutschen, wenn man sie versucht anzuheben und zu stülpen. Durch das Anschlagholz wird das Wegrutschen verhindert.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Friedrich

Re: Bienenstand für Stülper

Beitragvon Friedrich » Di 4. Sep 2012, 11:44

Holzständerteile wurden früher gerne auf Steine gestellt, weil sie dann nicht so schnell anfaulten und verotteten. Die Füße trockneten besser ab und waren so vor zu starkem mikrobiellem Befall wenigstens etwas geschützt und behielten ihre Standfestigkeit damit länger.
Alte Fachwerk- und Ständerhauskonstruktionen in ländlichen Regionen ruhen zum Teil auch heute noch auf großen Steinen (Findlingen) zum Beispiel in Mecklenburg. Erst seit man Hölzer chemisch sehr einfach besser gegen Fäulnis schützen kann, ist diese Methode aus dem Gebrauch geraten.

Friedrich


Zurück zu „Stülper - Bauanleitungen, Konstruktion, Modifikationen“