Caro's & Andreas' Bienen

Vorstellung eurer kleinen Imkerei
Benutzeravatar
Caro
Beiträge: 208
Registriert: So 2. Jun 2013, 01:11
Wohnort: Berlin-Hermsdorf

Re: Caro's & Andreas' Bienen

Beitragvon Caro » Di 3. Sep 2019, 12:54

Hallo Math,
Sorge, dass dieses Schwärmchen ein Varroa-Not-Schwarm sein könnte, hatten wir auch; das war neben dem Königinnen-Thema auch ein Grund, die Kaperung eines unserer Völker zu blockieren, indem wir den Schwarm fingen und Kellerhaft und schließlich eine eigene kleine Beute gaben. Als Völkchen in einer Warré mussten wir das Flugloch bzgl. Breite auf eine Biene einschränken, der Räuberei-Druck ist hier einfach zu groß. Entsprechend mussten wir das Lüftungsgitter aber offen lassen, damit die Bienen bei der letzten Hitzwelle nicht überhitzten. Da es nun kühler ist, haben wir die Varroa-Kontrolle mit dem Bodenschieber gemacht: 2 Milben Totenfall nach einem Tag. Von der absoluten Zahl wirkte das nicht dramatisch, aber für so ein kleines Völkchen dennoch viel zu viel, so dass wir sie mit Oxalsäure besprühten. Nach 18 Stunden waren aber nur weitere 6 Milben auf dem Bodenbrett, welches für die weitere Kontrolle weiterhin drin ist.
Natürlich haben wir auch den Brutstatus kritisch im Blick gehabt, denn die Oxalsäurebesprühung funktioniert ja nur im brutfreien (unverdeckelten) Zustand: Die Königin war anwesend, stiftete aber zunächst nicht. Am Freitag (30.08., also genau eine Woche nach Ankunft) gab es ein richtig großes Sterzeln an der Warré-Front, so dass wir denken, sie war auf Hochzeitsflug. Sie hat dann wohl auch am Sonntag angefangen mit dem Stiften, ein ganzer Bereich auf einer Wabe mit senkrecht in den Zellen stehenden Stiften. Wir haben sie nun Grün 16 gezeichnet.
Den Grund für diesen späten Schwarm können wir damit nicht endgültig klären, aber Manfreds Vermutung mit dem Umweiselungsschwärmchen könnte möglich sein. Wir könnten nur spekulieren, dass diese Königin am 23.08. geschlüpft war, am 30.08. (bei uns Stand-)begattet wurde und am 01.09. mit dem Stiften angefangen hat.
Ein wenig Verstärkung hat das Völkchen auch bekommen: durch einen kleinen Saugling vom Schneebeerenvolk, wobei aber ein Teil der Bienen wieder ab-/zurück-geflogen war. Das Völkchen ist nun 3 Warré-Waben groß, sicher noch viel zu klein zum Einwintern, aber wir werden jetzt erst einmal sehen, wie sich die Bienen machen und ob wir sie noch einmal etwas verstärken können.
Viele Grüße, Andreas


Zurück zu „Meine kleine Imkerei“