Manfred's Bienen

Vorstellung eurer kleinen Imkerei
Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 175
Registriert: Do 31. Jan 2019, 12:44

Re: Manfred's Bienen

Beitragvon Manfred » Fr 7. Aug 2020, 21:57

Grüß Euch,

Habe heute wieder Honig aus den warreoiden, gedämmten Kisten geerntet. Wassergehalt 14,5.
Herrschaften, ich bin zufrieden. :dance:

HG Manfred

Benutzeravatar
Deichkind
Beiträge: 623
Registriert: Mo 7. Jan 2019, 14:03

Re: Manfred's Bienen

Beitragvon Deichkind » So 9. Aug 2020, 11:16

Guten Morgen Manfred,

Fantastisch!

Würdest du angesichts der drohenden Schließung dieses Forums deine Konstruktion doch noch im Detail mit uns teilen? Ich schwöre auch, noch mindestens ein Bienenjahr Erfahrung zu sammeln, bevor wir uns an einen Nachbau wagen.

Gespannte Grüße

Andrea

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 175
Registriert: Do 31. Jan 2019, 12:44

Re: Manfred's Bienen

Beitragvon Manfred » Sa 15. Aug 2020, 15:04

Grüß Dich, Andrea

Ich habe für Dich ein Volk (Nachschwarm, seit 2.7. in Eilage) auseinandergenommen.

Hinterlüftetes Dach, Deckel mit Kartonauflage:
https://i.ibb.co/mTLk5fk/2020-08-15-13-37-10.png

Jutegewebe auf den Oberträgern:
https://i.ibb.co/1rKwKRz/20200815-125048.jpg

Das Volk sitzt auf 3 Zargen, aus der jetzt untersten habe ich kürzlich 7 Honigwaben entnommen.:
https://i.ibb.co/wW9dLy8/2020-08-15-13-35-34.png

Boden von oben:
https://i.ibb.co/n6C26N5/2020-08-15-13-33-02.png

Von hinten:
https://i.ibb.co/z2pYGG5/20200815-130320.jpg

Von vorne:
https://i.ibb.co/k1SrXj3/20200815-130358.jpg

Zargeninnenleben:
https://i.ibb.co/ZxCXFmK/2020-01-28-18-11-26.png

Vor ein paar Tagen habe ich eine Staubzucker-Befallskontrolle von wegen dieser querovalen, braunen Mitbewohner vorgenommen. Das Ergebnis: 2 abgeschüttelte Milben.

HG Manfred

Benutzeravatar
Deichkind
Beiträge: 623
Registriert: Mo 7. Jan 2019, 14:03

Re: Manfred's Bienen

Beitragvon Deichkind » Sa 15. Aug 2020, 16:07

Hallo Manfred,

ich danke dir von ganzem Herzen! In den letzten 1,5 Jahren habe ich so viel von dir (und den anderen hier natürlich auch, inklusive der Bienen) gelernt.

Andrea

Benutzeravatar
biene0.1
Beiträge: 247
Registriert: Mi 23. Jan 2019, 18:07

Re: Manfred's Bienen

Beitragvon biene0.1 » Sa 15. Aug 2020, 23:43

Hallo Manfred,
diese Zarge (Zargeninnenleben:
https://i.ibb.co/ZxCXFmK/2020-01-28-18-11-26.png) ist ja richtig dickwandig! 85mm!
Meine sind "nur" 50mm dick und mit Sägespäne gefüllt (gestampft).
Wie bist Du auf dieses Maß gekommen? Berechnet nach den Dämmwerten?
Ich habe vor, eine ERB mit 100mm Wand zu bauen. In gleicher Weise wie die Zargen bisher: Innen und außen 18mm Leimholzplatten und dazwischen Sägespäne eingestampft. Deckel in gleicher Weise, oder gar 150mm dick. Ein Probestück für die Warre ist in Arbeit.

Harald

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 175
Registriert: Do 31. Jan 2019, 12:44

Re: Manfred's Bienen

Beitragvon Manfred » So 16. Aug 2020, 12:19

Grüß Dich, Harald

Die Maße haben sich einfach aus dem ergeben, was da war. Das waren eben einerseits die Bretter aus zerlegten Flachzargen - die Flachzargen-Rähmchen-Imkerei gebe ich jetzt nach und nach auf und richte mir alles auf Naturbau - und ein paar Hanfdämmmatten, die von der Fassadengestaltung über waren.

Karton mit innenliegender Welle zu Platten verleimt, Schafwolle, Schilf gäbe auch ein meiner Meinung gutes Dämmmaterial ab. Für die Schwarmlockkisten, von denen ich kommenden Winter ein paar fabrizieren will, habe ich derzeit die Kombination Holzleisten, Hanfmatten und Starkfurnier in Erwägung.

Meine ersten Magazine habe ich einfach aus Dachlattenrahmen innen und außen Hartfaser, dazwischen Luft gebaut. War preiswert und praktikabel.

HG Manfred

Benutzeravatar
biene0.1
Beiträge: 247
Registriert: Mi 23. Jan 2019, 18:07

Re: Manfred's Bienen

Beitragvon biene0.1 » Di 18. Aug 2020, 21:03

Hallo Manfred,
danke für die Informationen. Ja, so ist das manchmal. Aus dem was so da ist (Zargen im Falschmaß - nicht innen 300 x 300 sondern außen!) habe ich "Ablegerkästen" gebaut. Da gehen 4 ganz normale Warre-Rähmchen meiner Bauart rein. Benutze sie aber dafür nichtmehr. Z.Z. habe ich das 2. Jahr in 3 solche Ablegerkästen ein Volk und es geht ihm sehr gut!!! Das Volk wird nicht genutzt, das heißt, es wird kein Honig geerntet. Den letzten Winter hat es mit 6 Waben voll Futter überstanden und hatte zur Weidenblüte noch genügend davon, um den Anschluss an die (Wild-)Obstblüte zu erreichen.

Zum Füllmaterial: Ich halte nicht viel von Schafwolle, Hanffaser oder Holzfaser. Nach 3 Jahren habe ich eine mit Sägespäne gefüllte Zargen-Wand geöffnet. Die Späne und auch die inneren und äußeren Bretter waren gänzlich unverändert. Das hat mich bestärkt, so weiter zu machen.
Herzliche Grüße
Harald

Sid
Beiträge: 63
Registriert: Mi 1. Aug 2018, 23:45

Re: Manfred's Bienen

Beitragvon Sid » Mi 19. Aug 2020, 21:10

Danke für die Bilder, wird ein winterprojekt ...darf ich fragen was man so mit Warre erntet ohne zu wandern? Gibt es Richtwerte ... hatte letztes Jahr mit Zander begonnen und alle honigräume mit Mittelwänden ausgestattet weil ich nichts anderes hatte. Ca 40-45 je Volk. Dann nach und nach umgestellt. Dieses Jahr ca 15 kg pro Volk. Erheblich weniger Aufwand und ok für mich aber ... doch ein krasser Unterschied ... kann natürlich auch am Wetter liegen und sie sind dieses Jahr glaub ich alle (3 Völker) geschwärmt... hab nur einen erwischt und das war wie glaube ich nicht meiner ...2 sind durch meinen Garten geflogen und ich war am arbeiten -(( Bin im Zweifel ob das Schwärmen dann so gut ist... wenn sie doch kaum Chancen haben in der Natur zu überleben? Doch Zellen brechen oder der Natur ihren freien Lauf lassen??

Sid
Beiträge: 63
Registriert: Mi 1. Aug 2018, 23:45

Re: Manfred's Bienen

Beitragvon Sid » Mi 19. Aug 2020, 21:13

Oder bekomm ich dann noch Ärger mit den Imkern im Nachbarort weil die dann an varroen irgendwo zugrunde gehen und ihre Völker „kontaminieren“ -((? Auf jeden Fall ein Hobby das Spaß macht und ich froh bin diese Seite entdeckt zu haben... danke euch allen

Christine
Beiträge: 220
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 20:41

Re: Manfred's Bienen

Beitragvon Christine » Mi 19. Aug 2020, 23:41

Schwärme sollte man als Imker entweder verhindern (rechtzeitige Teilung etc.) oder sich große Mühe geben, sie wieder einzufangen.

Schwärme, die sich selbst irgendwo wild (unbetreut) niederlassen müssen, verenden zum größten Teil, das darf ein Tierhalter nicht zulassen. Sie siedeln sich in irgendwelchen Rolladenkästen an und werden dann von den Menschen vernichtet, verhungern oder gehen an Varroa ein. Oder die Imker in der Umgebung haben immer wieder Reinfektionen mit Faulbrut und fragen sich, wo die herkommt, wo sie doch alle ihre Völker mit großem Aufwand saniert haben. Etc. pp.