Suche...

Vorstellung eurer kleinen Imkerei
Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4670
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Suche...

Beitragvon zaunreiter » Fr 15. Mär 2019, 21:26

Rolf_L hat geschrieben:Jemanden mit falschen Behauptungen schlecht zu machen, ist einfach nur ....


Ist einfach nur was?
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4670
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Suche...

Beitragvon zaunreiter » Fr 15. Mär 2019, 21:50

Ich habe hier einige Varianten stehen, und immer wieder die Holtermann-Variante:

IMG_5025.JPG
IMG_5025.JPG (36.39 KiB) 1059 mal betrachtet


IMG_5024.JPG
IMG_5024.JPG (40.58 KiB) 1059 mal betrachtet


Weil die wegen des geringen Preises von den Anfängern der Umgebung hier gewählt wird.

Wenn ich die mit denen von Icko oder Massivholztischler oder Selbstbau vergleiche, dann habe ich für mich meine Wahl getroffen.

WhatsApp Image 2018-03-24 at 11.55.07(1).jpeg
WhatsApp Image 2018-03-24 at 11.55.07(1).jpeg (42.49 KiB) 1059 mal betrachtet


Und wenn ich sehe, in welchen die Bienen besser gedeihen, brauche ich im direkten Vergleich auch nicht lange nachdenken. Ich habe meine Erfahrungen und kann auch nur nach diesen beurteilen. Jeder hat andere Erfahrungen.

Aber ich will niemanden verwirren und seine Beuten schlecht machen.

Ich schließe noch mit einem Zitat von Émile Warré:

Misstrauen sie den Ratschlägen anderer. — Der Imker, ob er schreibt oder spricht, empfiehlt natürlich seine Beute, die er geschaffen hat, die er glaubt vervollkommnet zu haben oder diejenige, die er sich gewählt hat. Nun ist aber die väterliche Liebe blind. Der Imker sieht die Fehler seiner beute nicht. Er wird Sie täuschen, ohne es zu ahnen.

Eine Leidenschaft leitet die Menschheit, das ist der Stolz. Nennen wir ihn Selbstachtung.

Nun hindert aber die Selbstachtung den Imker, wenn er es durch Zufall bemerkt, zuzugeben, dass er sich in der Wahl seiner Beute getäuscht hat. Er wird sagen, dass sie wunderbare Ergebnisse bringt. Und dadurch, dass er es ständig wiederholt, wird er sich vielleicht schließlich selbst überzeugen. Und ohne daran zu denken, dass er Sie täuschen könnte, wird er ihnen erstaunliche Ernten versprechen. De facto werden Sie getäuscht werden.
Man muss ebenso zugeben, dass mitunter das Interesse bestimmte Imker leitet. Sie wollen nicht, dass sich die Konkurrenten mehren. Sie empfehlen, was sie verwerfen.
Der Hersteller andererseits, wird sich genötigt fühlen, die beute zu empfehlen, die er serienmäßig herstellt. Sie bringt ihm mehr Gewinn. Sie ist nicht immer die bessere. besser also, auf niemanden zu hören. Umso mehr, als es ein unfehlbares Mittel gibt, die beste beute zu erkennen:
Stützen Sie sich auf die imkerlichen oder wissenschaftlichen Prinzipien, die von jedermann eingestanden werden und denen niemand widersprechen kann.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Rolf_L
Beiträge: 51
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 13:15
Wohnort: München

Re: Suche...

Beitragvon Rolf_L » Sa 16. Mär 2019, 12:02

Es gibt sicher mehrere Gründe, die gegen Beuten von Holtermann sprechen. Aber sachliche Argumente sind mit Sicherheit hilfreicher, als falsche Behauptungen. Für mich sind die Beuten von Holtermann unakzeptabel, weil er aus der Holzart so ein Geheimnis macht. Ich möchte schon wissen, welches Material ich bekomme. Und billig ist Holtermann auch nicht. (beim Massivholztischler bekommt man 4 Zargen beim Holtermann nur 3)

Manfred
Beiträge: 62
Registriert: Do 31. Jan 2019, 12:44

Re: Suche...

Beitragvon Manfred » Sa 16. Mär 2019, 15:19

Grüß Euch,

Und so feiert der Konsumismus auch in Bereichen mit ursprünglich alternativen Ansätzen fröhliche Urstände. Warré wurde zur Ware und lange ist es her, da gab es mal Menschen, die es anstandslos schafften, vier Brettln zuzuschneiden und zusammenzuschrauben.

HG Manfred

Benutzeravatar
Bienen_Oli
Beiträge: 197
Registriert: Mi 26. Jul 2017, 11:08
Wohnort: Kirchlinteln [Niedersachsen]

Re: Suche...

Beitragvon Bienen_Oli » Sa 16. Mär 2019, 17:56

Hallo,

ich habe gerade mal auf die Seite von
Massivholz-Tischler
Silvia Kubista
Röllgasse 13
A-1210 Wien

geschaut.
Ich kann dort keine Informationen zu Wandstärke und Abmessungen der Zargen finden.
Kann mir jemand diese verraten?
sind die kompatibel zu Holtermann.
Sprich, wenn ich umstellen, bzw ergänzen möchte, ist das möglich?
Oder passt das nicht?
Passen dort auch Rähmchen?

Deichkind
Beiträge: 354
Registriert: Mo 7. Jan 2019, 14:03
Wohnort: Nordseeküste SH

Re: Suche...

Beitragvon Deichkind » So 17. Mär 2019, 18:24

NIcht auf den mm genau, nur der schnelle Zollstock: 24mm Wandstärke, 30,5 cm Innenmaß in beide Richtungen, 35,7mm Außenmaß.
Ob Holtermann Rähmchen passen weiß ich nicht, eigentlich hat ja eine Warre´Beute bestimmte Maße, so dass ich erst mal davon ausgehe dass Warre´auf Warre´passt, egal ob Eigenbau oder gekauft.
Anfängerin 2019
Volk 1 Naturschwarm einlogiert 15.05.19, aufgelöst 31.7.19
Volk 2 Naturschwarm einlogiert 01.06.2019
Volk 3 Naturschwarm einlogiert 24.06.2019
Imkerverein + Imkerkurs konventionell vor Ort

Benutzeravatar
Distelbauer
Beiträge: 378
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 22:12

Re: Suche...

Beitragvon Distelbauer » So 17. Mär 2019, 20:50

Mit Rähmchen könnte man auch Miniplus nehmen? Oder liegt ich da falsch.

Benutzeravatar
Caro
Beiträge: 208
Registriert: So 2. Jun 2013, 01:11
Wohnort: Berlin-Hermsdorf

Re: Suche...

Beitragvon Caro » So 17. Mär 2019, 21:14

Miniplus ist 217mm breit und 159mm hoch (hoch wie Langstroth 2/3), das passt nicht zur Warré: 283mm breit und 200mm hoch. (Je ohne Ohren.)
Mit der "Sibirischen Linde" hatten wir auch sehr schlechte Erfahrungen gemacht: Sie saugte sich im Winter mit Wasser voll und begann dann zu schimmeln. Bei uns kommt dieses Holz nie wieder an die Bienen.
Gruß, Caro&Andreas

Benutzeravatar
Distelbauer
Beiträge: 378
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 22:12

Re: Suche...

Beitragvon Distelbauer » So 17. Mär 2019, 23:33

Danke Caro. Hab ich mich geirrt. Das geht dann ja noch. Dr. Neumann hielt heute einen Vortrag und meinte Miniplus sei nicht so das Wahre um Bienenvölker zu überwintern.

Benutzeravatar
Caro
Beiträge: 208
Registriert: So 2. Jun 2013, 01:11
Wohnort: Berlin-Hermsdorf

Re: Suche...

Beitragvon Caro » Mo 18. Mär 2019, 16:41

Hallo Diestelbauer,
Miniplus dient hauptsächlich der Königinzucht, aber ich kenne Imker, die kleine (Reserve-)Völkerchen aus der Zucht sehr gut auf Miniplus überwintern, wobei die Miniplus dann mehrere Zargen haben und als Block nebeneinander stehen. Es gibt sogar Zargensysteme (Borgstädt), die Langstroth in einer Achse und Miniplus in der anderen einsetzen können; hier werden dann Zargentürme aus Miniplus im Viererblock gebildet, damit sie eine Wärmeeinheit bilden. Wir haben damit aber keine Erfahrung - ist nicht unsere Betriebsweise.
Viele Grüße,
Andreas


Zurück zu „Meine kleine Imkerei“