Der summende Familiengarten

Vorstellung eurer kleinen Imkerei
Benutzeravatar
Math.
Beiträge: 110
Registriert: Di 5. Mär 2019, 20:06

Re: Der summende Familiengarten

Beitragvon Math. » Sa 28. Sep 2019, 09:35

moin.
für eine futterkranzprobe musst du nichts ausschneiden.
einfach mit einem löffel futter aus den waben rausnehmen.
es darf aber kein pollen und auch keine biene dadrin sein.

Benutzeravatar
Deichkind
Beiträge: 623
Registriert: Mo 7. Jan 2019, 14:03

Re: Der summende Familiengarten

Beitragvon Deichkind » So 29. Sep 2019, 11:45

Hallo Math, s. dazu auch hier:

viewtopic.php?f=16&t=872&p=23521&hilit=futterkranzprobe#p23521

Bin noch nicht ganz im Klaren wie ich das ohne Pollen zu erwischen, machen kann. Hoffe aber es klärt sich von selbst. Habe Kontakt zu meinem „Lehrer“ aufgenommen und darf dazukommen (und wenn ich mich nicht zu dusselig anstelle hoffentlich auch helfen) wenn er seine Proben entnimmt. Ist zwar klassisch DNM Mobilbau aber die praktische Übung wird bestimmt helfen. Am Folgetag nehme ich sie dann bei meinen Völkern. Dann kann ich die Menge auch einschätzen, werde zu beiden Terminen meine kleine Küchenwaage mitnehmen.

Es wird kalt und nass hier (Tag 14, Nacht 7-9). Habe heute die Mäusegitter eingesetzt. Bei immer noch großer Wespenaktivität Fluglöcher klein gelassen. Wieviel Luft braucht die Wintertraube? Momentan sitzt der offene Gitterboden ohne Einschub auf dem klassischen Warre-Boden. Die Rückseite habe ich mit Schaumstoff zu, die Vorderseite noch auf. Das weiße auf dem Foto ist ein zerschnittener Platzunterleger meiner Kinder den ich für die Ölwindel genutzt habe statt des Original-Einschubs (wegen der vielen toten Bienen zwischen Einschub und Gitterboden). Würdet ihr das auch vorne noch mit Schaumstoff zumachen? Komplett oder anteilig?

Mein Volk 3 hat in der oberen Zarge die randständigen Oberträger noch nicht ausgebaut. Der ganz rechts ist komplett leer, der zweite von rechts und der linke sind mit ca 7-10cm^2 angefangen (Foto). Hier plane ich ganz rechts den Oberträger gegen eine Futtertasche (mit Holzspänen als Isoliermaterial gefüllt) auszutauschen. Ist das eine gute Idee?

Muss ich die Völker vor den Einwintern noch auf Weiselrichtigkeit überprüfen? Und falls ja wie? Oder reicht die Verhaltensbeobachtung? Sie sind beide sehr ruhig. Pollen tragen beide ein, Volk 3 das ca 10 fache von Volk 2.

Hat das auch was mit der Rasse zu tun? Optisch ist Volk 2 zu 80% Buckfast, Volk 3 80% Carnica. Auch das Flugverhalten unterscheidet sich deutlich. Volk 3 hat seinen Hauptflugverkehr vormittags, Volk 2 nachmittags. Auch die Jungbienen fliegen sich je zu diesen Zeiten ein.

Benutzeravatar
Math.
Beiträge: 110
Registriert: Di 5. Mär 2019, 20:06

Re: Der summende Familiengarten

Beitragvon Math. » So 29. Sep 2019, 18:14

moin.

carnicas hören früh mit der brut auf.
buckfast bienen brüten deutlich länger und verbrauchen deshalb auch mehr futter.
dafür sind sie im frühjahr fitter als carnica

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4865
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14

Re: Der summende Familiengarten

Beitragvon zaunreiter » Di 1. Okt 2019, 07:59


Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 175
Registriert: Do 31. Jan 2019, 12:44

Re: Der summende Familiengarten

Beitragvon Manfred » Di 1. Okt 2019, 11:11

Grüß Euch,

https://www.youtube.com/watch?v=wvZicO-Qwyo

Kurz reinhören bei 40:00 - Die Imkerei hat es geschafft, die ehemals vorhandenen Ökotypen gründlich aufzumischen.
Zudem ist Papier recht geduldig, da kann es schon passieren, daß nicht immer das drin ist was draufsteht.

Zuckerfütterung gaukelt der Biene eine virtuelle Umwelt vor.

HG Manfred

Benutzeravatar
Math.
Beiträge: 110
Registriert: Di 5. Mär 2019, 20:06

Re: Der summende Familiengarten

Beitragvon Math. » Di 1. Okt 2019, 11:15

moin lieber zaunreiter,

ich habe mit carnica bienen angefangen und dann auf buckfastbienen umgestiegen.
buckfastbienen schwärmen viel seltener als carnica
und carnica bienen hören früh mit brut auf, wenn das futter knapp oder es nichts mehr zu sammeln gibt.
buckfast bienen machen das nicht.

das kann ich und alle meine buckfastbienen mitglieder im verein bestätigen.

ist also kein quatsch.

die buckfastbiene wurde darauf gezüchtet:
viel honig zu sammeln
wenig zu schwärmen
auf den waben zu bleiben beim durchsehen
friedlich zu sein
genetisch vielfältig zu sein für die gesundheit des volkes.

und noch anderes mehr.

mir wäre im ersten buckfastjahr ein buckfastbienenvolk verhungert, wenn es nicht im dezember nach einem sturm durch meinen garten geflogen wäre.
so konnte ich es noch erfolgreich durch den winter bringen.

alles was ich (nicht nur hier) erzähle, habe ich selbst so gesehen, erlebt, gemacht.
ich erzähle also keinen quatsch.

schöne zeit

Rolf
Beiträge: 165
Registriert: Di 20. Dez 2016, 13:56

Re: Der summende Familiengarten

Beitragvon Rolf » Di 1. Okt 2019, 12:18


Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 175
Registriert: Do 31. Jan 2019, 12:44

Re: Der summende Familiengarten

Beitragvon Manfred » Di 1. Okt 2019, 14:55


Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4865
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14

Re: Der summende Familiengarten

Beitragvon zaunreiter » Di 1. Okt 2019, 15:21


Benutzeravatar
Isabella
Beiträge: 62
Registriert: Fr 9. Okt 2015, 13:57

Re: Der summende Familiengarten

Beitragvon Isabella » Di 1. Okt 2019, 15:27

Mein lieber Manfred,

Dein Link ist ja wahrhaft eine ganz besondere Erkenntnis !!!

Beste Grüße
Isabella / F.