Seite 18 von 25

Re: Der summende Familiengarten

Verfasst: Di 9. Jul 2019, 06:08
von Deichkind
5:30 Uhr, 13 Grad Außentemperatur. Heftiger Flugverkehr mit Stau am Flugloch bei zwei Völkern, sieht aus wie um 12 Uhr Mittags bei Sonne. Fällt euch außer Räuberei noch eine Erklärung ein?

Mir ist spontan nichts eingefallen, weshalb ich alle Fluglöcher maximal verengt und Bambuszweige (die hatte ich gerade zur Hand) davorgestellt habe.

Re: Der summende Familiengarten

Verfasst: Di 9. Jul 2019, 06:21
von Nöld
Hallo Deichkind,

1 scheint Hunger zu haben. Gib ihnen was.

Viele Grüße,

Nöld

Re: Der summende Familiengarten

Verfasst: Di 9. Jul 2019, 07:37
von Deichkind
:)

Dann scheine ich ja doch nicht ganz doof zu sein. Die Idee ist mir tatsächlich auch noch gekommen und ich habe schnell noch 1l Zuckerwasser angerührt (mehr habe ich vor der Arbeit nicht geschafft) und halb halb auf 1 und 2 aufgeteilt. Beide Futterzargen waren trotz Fütterung am Sonntag leer.

Heute Mittag gibt es dann mehr wenn ich mehr Zeit zum Rühren habe.

Re: Der summende Familiengarten

Verfasst: Di 9. Jul 2019, 14:45
von Deichkind
Nach der Fütterung (1 und 2 je 2l, 3 1l weil die noch einen Rest hatten) ist hier wieder Frieden eingekehrt. Die Fluglöcher musste ich wieder weiter aufmachen weil sich auf den Beutenwänden die Pollensammlerinnen gestaut haben.

Heute haben wir bei 1 gelauscht. Mein Sohn schwört auf häufiges Tuten, ich habe nichts gehört. Allerdings will ich auch nicht gegen Kinderohren anargumentieren. Zu gerne würde ich mal wieder reinschauen aber es ist viel zu kalt für eine Kippkontrolle (windige 15-17 Grad). Es bleibt also spannend.

Re: Der summende Familiengarten

Verfasst: Mi 10. Jul 2019, 12:50
von Deichkind
8-) 19 Grad und Sonnenschein. Die Stunde der Wahrheit naht

Re: Der summende Familiengarten

Verfasst: Mi 10. Jul 2019, 18:10
von Deichkind
Kippkontrolle Volk 1:

Die bestifteten/belarvten Weiselzellen waren alle weg, keine die aussah, als ob jemand geschlüpft wäre. Mehrere stumpfe Näpfchen, ein poliertes aber alle leer. Zweite Zarge 1/4-1/3 ordentlich ausgebaut.

Mein Stress + Schlechtwetterperiode scheinen die Schwarmstimmung durchbrochen zu haben.

Kontrolle Volk 3:

Durchs Fenster zwar gut gebaut aber alle sichtbaren Waben leer. Kein Futter, keine Stifte, keine Brut. Daher Kippkontrolle - gleiches Bild. Also eine Wabe gezogen. Hier Futterkranz mit gedeckeltem und auch tropfend offenem Futter, Stifte und Brut in allen Stadien. Insgesamt aber wenig von allem, vielleicht je 4qcm. Meine Vermutung: Königin da, aber Eilage noch nicht voll in Gange. Entweder weil doch Jungkönigin und frisch begattet oder aufgrund der Schlechtwetterperiode - Pollenmangel?
Foto folgt, ist nicht auf meinem Handy weil ich die Hände belegt hatte.

Volk 2:

Da vor 10 Tagen Stifte da waren, der Flugverkehr samt Polleneintrag stetig zunimmt und durchs Fenster eine schöne Bautraube in der zweiten Zarge arbeitet, habe ich die zu gelassen.

Re: Der summende Familiengarten

Verfasst: Fr 12. Jul 2019, 13:36
von Deichkind
Das Jahr schreitet voran und ich habe mal wieder offene Fragen:

1) Fütterung weiter 1:1 oder auf 3:2 gehen?

2) Futtermenge? Soviel wie sie aus der Zarge nehmen auffüllen?

Bisher hatte ich 1l alle 3 Tage bis zu der Hungerattacke von
Volk 1 vor 3 Tagen (wobei ich da auch eine Woche pausiert
hatte wegen Schwarmtrieb).
Dienstag hatten 1+2 je 2l, 3 1l bekommen. Habe gerade nur
einen Blick in die Futterzargen geworfen, die sind leer. Will
heute Abend nachfüttern.
Wetter liegt bei feuchten 17-19 Grad. Tracht „städtisches
Geläpper“. Viel bunt gemischte Gärten und kleinere Parks,
ein Friedhof in unmittelbarer Nähe mit Blühmischungen auf
den ungenutzten Flächen, angrenzend im Umkreis von 5km
gemischt Landwirtschaft mit Fruchtwechsel (in diesem Jahr
vor allem Getreide), bischen Wald und eine Moorfläche.
Von den Pollenhöschen her würde ich sagen sie finden noch
was, ist aber kein gutes Flugwetter.

3) Varroabehandlung?

Alle 3 Schwärme haben eine Sprühbehandlung bekommen. 1+2
Oxalsäure in der Schwarmkiste (noch beim Imkerkurs),
3 Milchsäure auf dem Einlaufbrett.

Meine Einschätzung wäre, damit noch zu warten bis sie auf ihren 2 Zargen sitzen, weil sie im Moment noch unbedingt brüten müssen, um auf Volksstärke zu kommen. Bei 3 wäre es ja noch total unsinnig weil die gerade erst die allererste Brut verdeckelt haben, da kann noch nicht viel sein.

Re: Der summende Familiengarten

Verfasst: Fr 12. Jul 2019, 18:41
von Deichkind
1/2) Bis ich anderslautende Empfehlungen bekomme, habe ich ihnen heute etwas mehr und etwas dickeres Futter gegeben (5l 3:2 verteilt auf die 3 Völker)

Re: Der summende Familiengarten

Verfasst: Sa 13. Jul 2019, 17:13
von Deichkind
Mir juckt es schon wieder in den Fingern, einen Ausgleich zwischen 1 und 3 herzustellen. Bei 1 „lungern“ die Hälfe der Bienen faul rum und warten wahrscheinlich doch noch auf den ersten warmen Tag, während der Bautrieb ziemlich stagniert.
3 hat wirklich wenig Personal und eine noch schlecht stiftende Königin.

Welchen Schaden würde ich konkret anrichten, wenn ich die beiden von den Standplätzen tausche?

edit: vom Wetterbericht her könnte es noch eine Woche dauern bis der Schwarm endlich fällt

Re: Der summende Familiengarten

Verfasst: So 14. Jul 2019, 05:53
von zaunreiter
Durch den Tausch wird die andere Königin auch nicht besser.

Ich würde das schwache Volk auflösen und dazu dem starken Volk untersetzen.