Gedanken zu meiner geplanten Arbeitsweise

Vorstellung eurer kleinen Imkerei
Benutzeravatar
Caro
Beiträge: 208
Registriert: So 2. Jun 2013, 01:11
Wohnort: Berlin-Hermsdorf

Re: Gedanken zu meiner geplanten Arbeitsweise

Beitragvon Caro » Do 19. Apr 2018, 10:32

Hallo Oli,
das mit dem Spalt zwischen zwei Warré-Honigzargen habe ich bei Jonas im Sommer gesehen: Dort hatte es gut funktioniert, es hatte aber auch eine Wärme-regulierende Wirkung, denn an dem Bienenstand war es sehr heiß. Aber die Bienen brauchen dann auch eine ganze Mannschaft Wächterbienen am Spalt, wenn der so groß ist, dass die Sammlerinnen dort ein- und ausfliegen können. Einen winzigen Spalt mit einem Streichholz (ohne Zündkopf) haben wir bei unseren DNM-Beuten auch schon eingesetzt, aber NUR zur Wärmeregulierung, als es im Sommer über 35°C heiß war. So einen Spalt würde ich aber auch nur im Sonner bei Hitze einsetzen, denn die Warré kann wie ein Schornsteinschacht wirken, in dem warme Luft (aus dem Brutraum) schnell aufsteigt - das Kissen dient ja gerade dazu, eine Diffusion der feucht-warmen Luft zu ermöglichen, aber einen Durchzug zu vermeiden.
Was das auf- oder untersetzen von Honigräumen angeht: Es heißt, dass es egal ist, solange der Honig im 1. Honigraum noch nicht verdeckelt ist, denn Bienen befüllen und verdeckeln von oben nach unten (bei Magazinbeuten jedenfalls, und die Warré ist auch eine), und wenn der Honig unten schon verdeckelt ist, müsste er nach dieser Logik oben auch schon verdeckelt sein. Wir mussten schon öfter mit mehreren Honigräumen in DNM arbeiten, schon auch, um verdeckelten Honig auf den Völkern zu lassen, weil zwischen Kastanie, Rubinie und Linde keine Trachtpause kam, sondern alles schnell ineinander überging. Unsere Erfahrung bei unseren Bienen in DNM war, dass der zweite Honigraum schneller ausgebaut wird, wenn wir ihn unter den 1. Honigraum in den Zargenturm gesetzt hatten.
Viele Grüße,
Andreas

Barbara
Beiträge: 18
Registriert: Do 10. Dez 2015, 19:39
Wohnort: Mittelrhein

Re: Gedanken zu meiner geplanten Arbeitsweise

Beitragvon Barbara » Do 19. Apr 2018, 15:49

Hallo Oli,
ja, so wird es beschrieben: 2. Honigraum auf den ersten Honigraum, dazwischen dann ein Spalt von ca. 1 cm. Mir leuchtet aber auch ein, dass der zweite Honigraum unter den ersten gesetzt wird, wie von Andreas beschrieben. Was ist nun besser? Erfahrungen und Kommentare wären hilfreich, Danke!
Grüße:Barbara

biene1.0
Beiträge: 583
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Gedanken zu meiner geplanten Arbeitsweise

Beitragvon biene1.0 » Do 19. Apr 2018, 19:50

Hallo,
die Frage hätte ich auch schon gestellt.
Gemacht habe ich das auch so,2. HR zwischen schieben. Denn im 1. ist das Winterfutter gestapelt. Ich habe immer gehofft, dass die Frühztacht das bessere Winterfutter ergibt.
Meine Beobachtung: 1/2 HR als Winterfutter + Honigkranz reicht aus, bis E3 / A4.
Gruß
Harald
"Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."
Albert Schweitzer


Zurück zu „Meine kleine Imkerei“