Hilfe....

Vorstellung eurer kleinen Imkerei
Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4670
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Hilfe....

Beitragvon zaunreiter » Mi 20. Feb 2019, 22:02

Oder erst gar nicht im Volk alles umstellen?
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
Bienen_Oli
Beiträge: 197
Registriert: Mi 26. Jul 2017, 11:08
Wohnort: Kirchlinteln [Niedersachsen]

Re: Hilfe....

Beitragvon Bienen_Oli » Do 21. Feb 2019, 16:45

Hallo zaureiter,

toller Kommentar.

Als ich am » Mi 6. Feb 2019, 18:39 die Frage gestellt habe,
Was soll ich tun?
Oder soll ich nichts tun.

Da kam kein Kommentar. Nicht von Dir und nicht von anderen.
Da hätte ich Tipps und Rat gebraucht aber keinen bekommen.

Jetzt wo es schiefgegangen ist kommt der schlaue Kommentar.
Den solltest Du Dir dann auch schenken. Das hilft nicht wirklich weiter.

Antworte lieber wenn man um Hilfe fragt und nicht mit schlauen Sprüchen wenn man keine Hilfe bekommen hat und sein bestes versucht hat.

Sorry.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4670
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Hilfe....

Beitragvon zaunreiter » Do 21. Feb 2019, 19:28

Oho. Das werde ich demnächst berücksichtigen.

Wie viel Jahre hast Du denn schon Bienen?

Und wo hast Du denn das gelernt?

Bienen_Oli hat geschrieben:also am Sonntagmittag war noch alles ok.Da habe ich noch nachgeschaut.
Es war sogar noch soviel Futter drin, das ich beim umsetzen von 2 Futterwaben, dichter an die Bienen ran, 2 entnommen habe, als Reserve.


Futterwaben dichter an die Bienen ran? Im Februar? Tragen die Bienen nicht das Futter ab jetzt von den entferntesten Waben rüber ans Brutnest?

Sind die leeren Waben jetzt nicht die Grundlage für das jetzt entstehende Brutnest? Und du ersetzt die leeren Waben, die ja eigentlich Brutnest werden sollen, jetzt mit vollen Waben? Und entnimmst noch zwei Futterwaben?

Ganz ehrlich verstehe ich den Sinn deiner Maßnahmen von Grund auf nicht. Und wie diese zur Bienenbiologie passen?

Wie viele Jahre liest Du denn hier schon mit? Und wo hast Du solche Maßnahmen denn her? Wo hast Du das denn so gelernt? :?:
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
Bienen_Oli
Beiträge: 197
Registriert: Mi 26. Jul 2017, 11:08
Wohnort: Kirchlinteln [Niedersachsen]

Re: Hilfe....

Beitragvon Bienen_Oli » Do 21. Feb 2019, 19:48

zu Deiner Frage wieviel Jahre ich schon Bienen habe.
2 Jahre, deshalb ja meine Frage zu dem was soll ich tun oder lassen.

Hätte ich das was Du heute schreibst, als Antwort auf meine "Anfänger"Frage bekommen, dann hätte ich den Fehler nicht gemacht.

Imkerkollegenin meinem Verein sagten mir ich solle nachschauen und wenn das Futter entfernt von den Bienen sein oder ein Abriss drohe, dann solle ich es etwas ranschieben. Wenn es nochmals kälter wird könnte sonnst ein Futterabriss drohen.

So, nun steht der neuling da und wes nicht was soll er tun.
Nochmals, daher meine Frage am 6. Feb.

Aber nun ist es eh zu spät.

Ich dachte immer das ein Forum auch dazu da sein kann neulingen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.
Die Fehler zu kritisieren die man gemacht hat, obwohl man gefragt hat bringt auch nichts.

Ich hätte mir diese Informationen und Erklärungen am 6. Feb gewünscht.
Heut kommen sie zu spät.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4670
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Hilfe....

Beitragvon zaunreiter » Do 21. Feb 2019, 20:28

Bienen_Oli hat geschrieben:Imkerkollegenin meinem Verein sagten mir ich solle nachschauen und wenn das Futter entfernt von den Bienen sein oder ein Abriss drohe, dann solle ich es etwas ranschieben. Wenn es nochmals kälter wird könnte sonnst ein Futterabriss drohen.


Merke: Vergiss' Ratschläge aus dem Imkerverein. :)


Bienen_Oli hat geschrieben:Ich dachte immer das ein Forum auch dazu da sein kann neulingen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.


Ja, das ist Sinn und Zweck des Forums. Haben wir dir hier noch nie geholfen? Habe ich Dir noch nie geholfen? Wie oft schon alleine in diesem Thread? Beispiel: viewtopic.php?f=66&t=1577&start=10#p21020 und noch einige andere Male. Du hattest aber auch selten auf meine Ratschläge gehört. Das reduziert die Lust zu helfen.

Bienen_Oli hat geschrieben:Die Fehler zu kritisieren die man gemacht hat, obwohl man gefragt hat bringt auch nichts.


Naja, eventuell hilft es Dir ja in der Zukunft. Und vielleicht hilft es denen, die hier still mitlesen. :think:

Bienen_Oli hat geschrieben:Ich hätte mir diese Informationen und Erklärungen am 6. Feb gewünscht.
Heut kommen sie zu spät.


Ich habe nicht jeden Tag Zeit hier mitzulesen. Und mit solchen Fragen, wo man sich schon beim Lesen fragt: "Hä?" – wer soll darauf antworten? Und wie?

Also sei nicht beleidigt, dazu besteht eigentlich kein Grund. Es ist immer schmerzhaft, ein Volk zu verlieren. Und ich wollte bestimmt kein Salz in die Wunde streuen.

Es ist sicherlich hilfreich, sich das Buch von Émile Warré durchzulesen. Siehe: http://warre-bienenhaltung.de Das gibt es ja auch als Download, kostenfrei. Da steht alles drin, was man wissen muss. Der Rest ist Wissenschaft.

Ich halte mich bei Ratschlägen an denen, die ihre Völker alle über den Winter bringen und viel Honig machen. Deren Bienenvölker geht es in der Regel gut. Und das kannst Du auch im Verein machen: schau Dir deren Völker an, gehe sie besuchen. Und dann schau Dir an, wie viel Honig sie selbst machen. Da bekommst Du schnell ein Gefühl, auf wessen Ratschläge man hören kann und will.

Also nichts für ungut.

Viele Grüße
Bernhard
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
Caro
Beiträge: 208
Registriert: So 2. Jun 2013, 01:11
Wohnort: Berlin-Hermsdorf

Re: Hilfe....

Beitragvon Caro » Fr 22. Feb 2019, 13:34

Hallo Oli,

zu dem Satz
Bienen_Oli hat geschrieben:Da kam kein Kommentar. Nicht von Dir und nicht von anderen.

fasse ich mich auch an die eigene Nase.
Ich hatte Deine Frage gelesen und mir das Varroabrett angeschaut. Ich habe deutlich gegrübelt, was ich Dir schreibe und was Du machen kannst, und dann doch nichts geschrieben. Es ist manchmal auch schwierig auf die Entfernung, schon weil man nur einen Ausschnitt sieht. Ich hätte mich hier nur auf die Kleckse bezogen, weil wir in Vorjahren leider schlechte Erfahrungen mit Durchfallerkrankungen hatten. Das Problem ist aber, dass man gerade im Februar so schlecht etwas machen kann. Und bei einem kleinen Einzarger wird es noch schwieriger. Also was für einen Rat geben?
Das eigentliche Problem war aber nun die Räuberei. Klar, kleine geschwächte Völker werden leichter Opfer, so einfach die Regel, doch so schwer als Tipp zu beherzigen und umzusetzen. Auf Deinem Foto vom 14. Februar erkennt man auf den zweiten Blick, dass bei beiden Völkern die Fluglöcher weit offen waren, der erste Blick war einfach das schöne "sie fliegen" - wir Mitleser bekommen nur einen Ausschnitt mit und sehen auch nicht alles, selbst wenn es auf einem Foto am Rand zu sehen ist. Das Völkchen aufzumachen und umzusortieren war nun aber auch nicht das Unglück allein. Sucherbienen von einem Fremdvolk könnten das mitbekommen haben, aber sie hätten das Volk vielleicht auch sonst gefunden und geräubert.
Unser Problem als Imker ist eben, dass wir Fehler machen, und dann haben nicht nur unsere Völker damit Probleme sondern auch noch die Völker anderer Nachbarimker. In diesem Fall könnte es auch einfach sein, dass Dein Nachbarimker die Futtervorräte seiner Völker nicht im Blick hatte: Geht starken Völkern das Futter aus, versuchen sie bei nächst bester Gelegenheit zu räubern, ehe sie verhungern. Das ist verständlich, aber Du als Imker weißt nicht, wie es um die Völker der Umgebung steht. Und wir hier im Forum haben überhaupt keine Chance dazu.
Wir selbst mit unserem Bienenstand im Berliner Außenbezirk hatten am Anfang nicht die geringsten Probleme mit Räuberei, doch inzwischen sind in ca. 1km Radius mindestens 8 Imkereien dazugekommen - wir wissen aufgrund tausender Sucherbienen inzwischen ganz genau, wenn ein anderer größerer Imker Honig erntet, und daher sind unsere Fluglöcher inzwischen immer lieber zu eng als zu weit. Nur könnte kein Foto das mit diesen Sucherbienen so richtig zeigen, wir sehen es bei uns eben nur, weil wir darauf achten, was hinter den Beuten langfliegt usw.
Was die Tipps im Nachhinein angeht: Fehler passieren und im Nachhinein weiß man immer, was man hätte besser machen können oder müssen. Aber um besser zu werden, sollten wir die Geschehnisse analysieren, auch wenn das wie Salz in der Wunde wirkt.

Viele Grüße,
Andreas

Benutzeravatar
Distelbauer
Beiträge: 378
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 22:12

Re: Hilfe....

Beitragvon Distelbauer » Fr 22. Feb 2019, 15:10

Ja lieber Bienen_Oli, sei uns bitte nicht böse. Ich habe die Frage ehrlich gesagt auch nicht ernst genug genommen, da sie ja auch erst am Schluss stand. Ausserdem werden dir zu so einer Frage auch viele Warreimker gar keine Antwort geben können. Bei meinen Warres kannst du nichts entnehmen oder umhängen, da wäre alles Matsch. Warre mit Rähmchen kenn ich mich nicht so aus, aber ist das dann nicht Miniplus? Bei meinen Bekannten haben es viele Miniplus nicht geschafft. Also wenn nun auch die Hilfe nicht, zu spät oder was auch immer kam, herzliches Beileid und mehr Glück im neuen Bienenjahr. Und seien wir froh, dass dem Bernhard dieses Forum immer noch am Herzen liegt, obwohl er mittlerweile eine ganz andere Imkerei betreibt.

LG Georg

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4670
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Hilfe....

Beitragvon zaunreiter » Fr 22. Feb 2019, 19:12

Aber nur, weil ich davon leben muss. Mein Herz hängt noch an der Warré.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
Distelbauer
Beiträge: 378
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 22:12

Re: Hilfe....

Beitragvon Distelbauer » Fr 22. Feb 2019, 23:35

Danke Bernhard, das höre ich gerne. Ich bin froh, dass ich auch noch Warres habe. Von meinen Magazinen ist nur noch eines übrig und das vermutlich weisellos. Die unbehandelte Warre bringt schon Pollen und die andere lebt immerhin noch.

LG Georg

Benutzeravatar
biene0.1
Beiträge: 151
Registriert: Mi 23. Jan 2019, 18:07

Re: Hilfe....

Beitragvon biene0.1 » Sa 23. Feb 2019, 11:58

Hallo Bernhard,
auch von mir ein großes Dankeschön für deine Arbeit hier für und hauptsächlich im Forum!!!!!!
Neben der Arbeit noch das Forum beackern ist nicht immer zeitnah machbar. Das sollte jeder wissen.
Ohne das Forum säße mancher mit seiner Warreimkerei auf dem Schlauch.
Ich kenne keinen, der hier in der Nähe mit Warre imkert.
Warre-Beuten als Eigenbau,Bienenkugel als Eigenbau, Halbrähmchen.
Etwa 4 bis 6 Völker auf Bioflächen und extensiv genutzten blumenreichen Wiesen.


Zurück zu „Meine kleine Imkerei“