Gebogene Schilfrohrbeute

Vorstellung eurer kleinen Imkerei
heinirauwa
Beiträge: 11
Registriert: Sa 9. Mär 2013, 17:12

Re: Gebogene Schilfrohrbeute

Beitragvon heinirauwa » Mi 17. Jan 2018, 16:36

Hallo David
Deine Schilfrohrbeute finde ich echt klasse. Ich werde sie in Dadantmaß (Brutraum) bauen.
mfg.alois

Benutzeravatar
Waldschratzl
Beiträge: 68
Registriert: So 29. Jan 2017, 18:17
Wohnort: 94374 Schwarzach
Kontaktdaten:

Re: Gebogene Schilfrohrbeute

Beitragvon Waldschratzl » Do 1. Feb 2018, 22:20

Die Schilfbeute kann nun auch in meiner kleinen Holzbiegerei erworben werden:

Außerdem gibt es auf der Seite einige Erklärungen und Informationen zu Beute und Betriebsweise:

https://holzbiegerei.jimdo.com/schilfrohrbeute/

Schöne Grüße

David

Immenpension
Beiträge: 104
Registriert: Sa 11. Jul 2015, 13:17

Re: Gebogene Schilfrohrbeute

Beitragvon Immenpension » Mo 5. Feb 2018, 21:02

Hat es einen besonderen Grund, daß die Vor und Rückseite nur einfache Bretter sind? Es dürfte bei großer Temperaturdifferenz ein erheblicher Unterschied in der Oberflächentemperatur zwischen Seite und Front sein und damit die Front eine bevorzugte Kondensationsfläche.
Grüße vom Karle




Keine Tierversuche!...? aber wie ist das mit der Bienenhaltung?

Benutzeravatar
Waldschratzl
Beiträge: 68
Registriert: So 29. Jan 2017, 18:17
Wohnort: 94374 Schwarzach
Kontaktdaten:

Re: Gebogene Schilfrohrbeute

Beitragvon Waldschratzl » Mo 5. Feb 2018, 21:34

Hallo Karle

Wie schon beschrieben, bisher keinerlei Feuchtigkeit in der Beute, weder Im vorderen, noch im hinteren Raum der Beute. Scheinbar genügen die Schilfwände um die Luftfeuchtigkeit zu regulieren. Front und Rückwand ebenfalls aus Schilf oder Stroh, wäre ein Ideal, für das es aber bisher noch kein Konzept gibt.

Gruß
david

Benutzeravatar
Isabella
Beiträge: 55
Registriert: Fr 9. Okt 2015, 13:57
Wohnort: n.n.

Re: Gebogene Schilfrohrbeute

Beitragvon Isabella » Mi 7. Feb 2018, 13:00

Front und Rückwand ebenfalls aus Schilf oder Stroh, wäre ein Ideal, für das es aber bisher noch kein Konzept gibt.


Aus thermischen und optischen Gründen könnte man ja die Front- und Rückwand äußerlich mit Schilfrohr (vorgehängte Konstruktion) verkleiden und isolieren.
Zumindest könnte man auf diese Weise die inneren Oberfächentemperaturunterschiede ausgleichen, um Tauwasserbildung völlig auszuschließen.

Beste Grüße
Isabella / F.
Ubi apis, ibi salus ! - Wo Bienen sind, da ist Gesundheit !

KMP
Beiträge: 693
Registriert: Di 5. Jun 2012, 11:12
Wohnort: Berlin

Re: Gebogene Schilfrohrbeute

Beitragvon KMP » Mi 7. Feb 2018, 18:20

Immenpension hat geschrieben:Hat es einen besonderen Grund, daß die Vor und Rückseite nur einfache Bretter sind?


Weil sie schön und schick aussehen soll und nicht wie ein komischer Wäschekorb.

-K (sagt der frühere Art Director.)
Kevin Pfeiffer - Kleinimker seit 2012

Benutzeravatar
Waldschratzl
Beiträge: 68
Registriert: So 29. Jan 2017, 18:17
Wohnort: 94374 Schwarzach
Kontaktdaten:

Re: Gebogene Schilfrohrbeute

Beitragvon Waldschratzl » Mi 7. Feb 2018, 20:58

Danke Kevin für deine Meinung, mir gefällt die Verbindung von Holz und Schilf so auch sehr gut und solange es damit keine Probleme gibt, würde ich die Bauweise auch so belassen. Zumal eine Verkleidung mit Schilf an den Stirnseiten ja auch einen baulichen Mehraufwand bedeuten würde.

Gruß
david

Benutzeravatar
Waldschratzl
Beiträge: 68
Registriert: So 29. Jan 2017, 18:17
Wohnort: 94374 Schwarzach
Kontaktdaten:

Re: Gebogene Schilfrohrbeute

Beitragvon Waldschratzl » Fr 16. Mär 2018, 19:41

Habe hier mal einen interessanten Bericht gefunden, in dem es um das Stockklima im Hinblick auf Luftfeuchtigkeit geht. Das interessante dabei war für mich, dass Propolis scheinbar nicht wasserundurchlässig ist, wie man vieleicht vermuten könnte. Ich kann mich erinnern, das wir dieses Thema vor nicht langer Zeit mal hatten im Bezug auf diffusionsoffene Beuetenwände.

https://www.bienenkugel.de/app/download/26540835/Imkerzeitung_Dez_2014.pdf

Schönen Gruß
david

biene1.0
Beiträge: 583
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Gebogene Schilfrohrbeute

Beitragvon biene1.0 » Fr 16. Mär 2018, 22:39

Hallo,
Es wird eben zu wenig an der Materialseite erprobt und geforscht. Und wenn, dann wird erstmal alles angezweifelt oder gar belächelt. Auch ist es pure Unwissenheit.
Es ist ja so eifach, mit Zynismus „zurück zu schlagen“.
Nur die Frage: Welcher ist denn nun der „richtige Boden“? Es wurde ja
anderer Stelle das ohne Erklärung in den Raum gestellt. Und was hat’s nun mit dem richtig Aufsicht?
Genauso ist das mit dem diffusionsoffenen Deckel / Kissen. Wie kommen wir der bewährten Natur möglichst nahe?
"Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."
Albert Schweitzer

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2396
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Gebogene Schilfrohrbeute

Beitragvon Rumpel » So 18. Mär 2018, 18:54

Wie kommen wir der bewährten Natur möglichst nahe?

Ja was sagt uns das!
Tote Bienen aus dem Flugschlitz gezogen, waren nicht wenig fast verstopft.
Kein Kehrblech dabei, dann hat es geschneit also vergessen.
Erster Reinigungsflug, die Bienen haben die Leichen 40 cm unter der Beute also im Freien weggeräumt.
- Jörn
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe


Zurück zu „Meine kleine Imkerei“