Hilfe....

Vorstellung eurer kleinen Imkerei
Benutzeravatar
Bienen_Oli
Beiträge: 132
Registriert: Mi 26. Jul 2017, 11:08
Wohnort: Kirchlinteln [Niedersachsen]

Re: Hilfe....

Beitragvon Bienen_Oli » So 7. Jan 2018, 11:45

Hallo und alles Gute für 2018.

So, am kommenden Donnerstag geht es los. Der Imkerkurs beginnt.

Auch werde ich mit Saisonstart mit 2 Warré Beuten beginnen.
Dazu muss ich mir einen neuen Standplatz bauen.
Brauct es für die Warré Beuten einen Standplatz mit Dach, oder nur einen guten Unterbau? (Die Beuten haben doch eigentlich ein Dach, oder?)

biene1.0
Beiträge: 535
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Hilfe....

Beitragvon biene1.0 » So 7. Jan 2018, 12:58

Hallo Oli,
meine Warre´s stehen im Freien und haben das normale Warre-(Pult-) Dach.
Der Unterbau ist ein 40cm hoher Bock oder . kannst auch normale Paletten nehmen..zwei Schalsteine und darauf eine 400 x 400mm Gehwegplatte.
Ich binde die Beuten mit einem Spanngurt an dem "Unterbau fest. Sicher ist sicher. Sie sind ja im Sommer gleichmal über 1m hoch. Bei so kleiner Standfläche von 400 x400mm oder auch weniger ist das mir nicht standfest genug.
Dann viel Erfolg in 2018.
Gruß
Harald
"Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."
Albert Schweitzer

Benutzeravatar
Bienen_Oli
Beiträge: 132
Registriert: Mi 26. Jul 2017, 11:08
Wohnort: Kirchlinteln [Niedersachsen]

Re: Hilfe....

Beitragvon Bienen_Oli » So 7. Jan 2018, 13:25

Hallo Harald,

wie hoch ist denn normalerweise eine Warre´max.
4 Zargen plus Dach oder höher?

biene1.0
Beiträge: 535
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Hilfe....

Beitragvon biene1.0 » So 7. Jan 2018, 14:03

hallo Oli,
Aufbau von unten nach oben:
- Boden mit BIO-Top, Gitter und Windel (beides einschiebbar) = 200mm
- 2 bis 5 Zargen (190mm hoch) bzw. ungeteilter BR (380mm hoch) + 2 HR (190mm hoch)
- Kissen (150mm hoch)
- Pultdach (steht an der höchsten Stelle etwa 120mm über der Kissenoberkante)
Im ersten Jahr stehen Schwärme oder Ableger (aus ganzer Warre-Zarge ) auf 3 Zargen und gehen so in den Winter.
Gruß
Harald
"Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."
Albert Schweitzer

Benutzeravatar
Bienen_Oli
Beiträge: 132
Registriert: Mi 26. Jul 2017, 11:08
Wohnort: Kirchlinteln [Niedersachsen]

Re: Hilfe....

Beitragvon Bienen_Oli » So 7. Jan 2018, 15:02

Hallo Harald,

ich muss mal dumm fragen.

Was ist den ein Boden mit BIO-Top?

biene1.0
Beiträge: 535
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Hilfe....

Beitragvon biene1.0 » Mo 8. Jan 2018, 12:59

Hallo Oli,
dumme Fragen gibt es nicht, nur Dumme, die nicht fragen!
Stell dir den Boden in der Höhe als zwei Etagen vor. Oben sind Flugloch, darunter das Gitter, und darunter die Windel (beide zum herausziehen / einschieben) - etwa 100mm hoch. Unter dieser Etage ist das Biotop als etwa 100mm hoher Kasten der bei mir mit Faulholz gefüllt ist.
Funktion: Lebensraum (Biotop) für allerlei mit dem material eingetragene Lebewesen. Feuchtigkeitsausgleich für die einströmende Kaltluft beim Luftaustausch. Ich habe bisher immer das Faulholz naturfeucht eingebracht. Es war nach kurzer Zeit an der Oberfläche recht trocken.
Der Boden ist also 200mm hoch.
Die überwiegende Zeit sind Gitter und Windel draußen.
Natürlich kannst Du einen Original Warreboden verwenden. Dann wird es aber mit der Kontrolle der Völker schwierig.
Na dann viel Spaß beim Zusammenstellen der Beuten.
Gruß
Harald
"Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."
Albert Schweitzer

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4436
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Hilfe....

Beitragvon zaunreiter » Fr 12. Jan 2018, 11:34

biene1.0 hat geschrieben:...das Biotop als etwa 100mm hoher Kasten der bei mir mit Faulholz gefüllt ist.
Funktion: Lebensraum (Biotop) für allerlei mit dem material eingetragene Lebewesen.


:roll: :confusion-scratchheadyellow:

Und diese Kopfidee wird weiter verbreitet, ohne Rücksicht auf die Bienen. Bienen haben es gerne sauber und glatt. Alles andere wird zupropolisiert. Warum wohl?

Kompostboden...was kommt als Nächstes?!
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Johannes-Mellifera
Beiträge: 180
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 19:15
Kontaktdaten:

Re: Hilfe....

Beitragvon Johannes-Mellifera » Fr 12. Jan 2018, 12:24

zaunreiter hat geschrieben:...Kompostboden...was kommt als Nächstes?!

Doppelwandige Kisten mit Kompost dazwischen und einem anti-haft-beschichteten Gitter auf der Innenseite, damit die Bienen da ja kein Propolis auf die tolle Biomasse kleben können. ;)

LG Johannes

PS: Ich schnalle es auch nicht mehr! :doh:

Immenpension
Beiträge: 104
Registriert: Sa 11. Jul 2015, 13:17

Re: Hilfe....

Beitragvon Immenpension » Fr 12. Jan 2018, 13:41

na hier ist doch schon mal wieder was Neues

https://www.startnext.com/erstes-bio-sc ... -bienenhau
https://www.save-our-bees.com

mir ist nur noch nicht ganz klar, wie die den Bienen das Kleistern abgewöhnen wollen
und wo man da 70% Arbeit sparen soll
Grüße vom Karle




Keine Tierversuche!...? aber wie ist das mit der Bienenhaltung?

KMP
Beiträge: 694
Registriert: Di 5. Jun 2012, 11:12
Wohnort: Berlin

Re: Hilfe....

Beitragvon KMP » Fr 12. Jan 2018, 15:00

Gibt es Schiene, die in der vollen Verlängerung XX kg Honigwaben aushalten? Anscheinend.

(Ganz nebenbei: Millifera bietet für die ERB eine Trennschied mit Schilf für nur 52 € an.)

Die einmal dreiste Bienenkiste kommt mir immer altmodischer vor -- so yesterday. :-)
Kevin Pfeiffer - Kleinimker seit 2012


Zurück zu „Meine kleine Imkerei“