Puderzuckerentmilbung bei Bienenkiste?

Gesina
Beiträge: 145
Registriert: Di 31. Jul 2012, 21:20

Puderzuckerentmilbung bei Bienenkiste?

Beitragvon Gesina » Do 6. Sep 2012, 14:45

Hat jemand schon die Puderzuckermethode bei der Bienenkiste angewendet?

Grüße,
Gesina
Die Königin verkörpert die einigende Kraft der Gemeinschaft (Newman)

mahagugu
Beiträge: 404
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 18:43

Re: Puderzuckerentmilbung bei Bienenkiste?

Beitragvon mahagugu » Sa 8. Sep 2012, 15:29

Nein, aber schon bei einer Primitivstbeute ( Innenmaße 35x44 cm ) .
(Holzwände , unten Alugitter angetackert)

so gings:
Propolisgitter drauf und dann Puderzucker drauf und dann mit Streichpinsel verteilen ...
ja, unten muss angeblich unbedingt eine Unterlage sein ... war geölter dicker weißer Karton ...

war nicht sonderlich aufwendig

Gesina
Beiträge: 145
Registriert: Di 31. Jul 2012, 21:20

Re: Puderzuckerentmilbung bei Bienenkiste?

Beitragvon Gesina » Sa 8. Sep 2012, 15:49

Danke mahagugu,

eigentlich wollte ich mich schon ans Basteln machen, jetzt bin ich wieder verunsichert. Das Thema Puderzuckerbehandlung wird ja ganz heiß diskutiert - und ist dabei auch garnicht so neu wie ich dachte. Gestern unterhielt ich mich mit einem Imker im Laden darüber, der sagte die Debatte geht seit 10 Jahren... Und seiner Meinung wäre das Mist. Würde nicht funktionieren. Wobei er widerum nur die Auslösung des Putztriebs als Effekt nannte, meines "Wissens" wird doch aber die Milbe bewegungsunfähig ? oder ?
Ich verstehe das nicht, im internet sind doch einige Leute, die von ihren positiven Erfahrungen mit PZ berichten. Lügen die etwa alle??
Ich wüsste echt gerne, welche Argumente dagegen sprechen, wenn doch eindeutig einige - klar nicht alle - Milben fallen dadurch.
Dass man dabei natürlich genau schauen sollte, welchen Zucker man nimmt ist klar. Obwohl: wenn wegen der Pestizidrückstände von Zuckerrübenzucker abgeraten wird - dann sollte ich den ja wohl auch nicht zum Füttern nehmen, oder?
Also ich würde gerne Argumente hören/lesen, in den Foren wird fast immer nur auf die Leute eingedroschen, sobald die Sprache darauf kommt... das ist frustrierend und bringt mich nicht weiter...

Wie sind denn Deine/Eure Erfahrungen, und seit wann geht Ihr diesen Weg?

Grüße,
Gesina
Die Königin verkörpert die einigende Kraft der Gemeinschaft (Newman)

mahagugu
Beiträge: 404
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 18:43

Re: Puderzuckerentmilbung bei Bienenkiste?

Beitragvon mahagugu » So 9. Sep 2012, 19:04

Gesina,

fest steht meiner Meinung nach (weil Studien usw.) dass die Milben in ausreichendem Maße
fallen. Da anscheinend die Überlebensrate relativ hoch sein dürfte , wird empfohlen die
Milben zu entfernen.

Empfohlen wird geöltes Papier/geölter Karton bzw. gleich eine Ölwanne ...

falls das Gitter Milben zurückhält , werde ich es einfach entfernen und gleich
direkt die Ölwanne unterstellen ... leider habe ich zuwenig Beuten wo das möglich
ist...

Nicht einfach auf irgendwelche Bestättigungen warten ... falls du ausreichend Völker
hast, selbst ausprobieren ...

der Erfolg gibt dir recht ...

Gesina
Beiträge: 145
Registriert: Di 31. Jul 2012, 21:20

Re: Puderzuckerentmilbung bei Bienenkiste?

Beitragvon Gesina » Mo 10. Sep 2012, 08:21

Noch habe ich keinen verdächtigen Varroabefall. Da will ich die Bienen nicht unnötig stressen. Außerdem werde ich mich im ersten Jahr an die Vorgaben meiner "Paten" halten, und wenn mir das Glück hold ist im kommenden Jahr vermehren und/oder weitere Schwärme fangen.
Für die Bienenkiste ergibt sich wie es aussieht die Besonderheit, dass ein anderer Boden für diese Behandlung gebaut werden müsste...
Die Königin verkörpert die einigende Kraft der Gemeinschaft (Newman)


Zurück zu „Bienenkiste - Varroabehandlung“