Dünne Mittelwände für Wabenhonig?

KMP
Beiträge: 694
Registriert: Di 5. Jun 2012, 11:12
Wohnort: Berlin

Dünne Mittelwände für Wabenhonig?

Beitragvon KMP » Mi 13. Mär 2013, 12:56

Ich lese gerade in einem englischsprachigen Forum, dass häufig extra dünne Mittelwände für Wabenhonig verwendet werden. Wenn ich aber z.B. bei Holtermann schaue, sehe ich keine "dicke" oder "dünne" Mittelwände im Angebot. Gibt es so etwas hier nicht?

-Kevin
Kevin Pfeiffer - Kleinimker seit 2012

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4436
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Dünne Mittelwände für Wabenhonig?

Beitragvon zaunreiter » Mi 13. Mär 2013, 13:22

dick = gegossen
dünn = gewalzt
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Manfred

Re: Dünne Mittelwände für Wabenhonig?

Beitragvon Manfred » Mi 13. Mär 2013, 19:55

Grüß Euch,

Wabenhonig ist Honig in unbebrüteten Naturbauwaben. !

HG Manfred

KMP
Beiträge: 694
Registriert: Di 5. Jun 2012, 11:12
Wohnort: Berlin

Re: Dünne Mittelwände für Wabenhonig?

Beitragvon KMP » Mi 13. Mär 2013, 20:08

Manfred hat geschrieben:Wabenhonig ist Honig in unbebrüteten Naturbauwaben. !


Hätte ich auch gedacht. Aber wie gesagt, ich habe gelesen, dass einige Imker dafür auch Mittelwände ("superdünn") einsetzen. Dort hat einer das gleiche wie Du geschrieben (nur Naturbau), aber es gab sonst keine große Aufregung drüber (Mittelwände in dem Wabenhonig).

-K
Kevin Pfeiffer - Kleinimker seit 2012

Manfred

Re: Dünne Mittelwände für Wabenhonig?

Beitragvon Manfred » Mi 13. Mär 2013, 20:29

KMP hat geschrieben: (Mittelwände in dem Wabenhonig).


Kommt mir vor, wie Fisch mit Gräten - das begeistert auch nicht jeden. :lol:

Herzliche Grüße Manfred


Zurück zu „Bienenkiste und Honigernte“