Das Dach und die Lüftung

Rund um das Dach des Warré-Bienenstocks, sowie dem Kissen.
biene1.0
Beiträge: 583
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Das Dach und die Lüftung

Beitragvon biene1.0 » Sa 24. Nov 2018, 11:32

Hallo Claudia,
Das ist wohl nicht zu erwarten.
Getier findet sich dort ein wo es auch etwas zu fressen gibt, also unter den Bienen!
Deshalb haben meine Beuten auch einen „Biotopboden“. Dort findet sich schon einiges ein. (?)!
Ich denke es ist nichts was den Völkern schadet.
"Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."
Albert Schweitzer

Claudia.Potsdam
Beiträge: 39
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 10:32

Re: Das Dach und die Lüftung

Beitragvon Claudia.Potsdam » Do 29. Nov 2018, 09:47

Hi Harald, drum finde ich meine Klötze so gut, es darf dort alles bleiben, was will ...
ehemals "Claudia.1977"

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2396
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Das Dach und die Lüftung

Beitragvon Rumpel » Do 29. Nov 2018, 11:05

Alles was bleibt ist beim Einsatz von Akariziden dann hinüber, auch gutwillige Protagonisten.
Dann wäre ja das Biotop tot, und zu einer Zeit wo durch den kommenden Winter eine Reproduktion der selben eher nicht zu erwarten ist.
- Jörn
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

biene1.0
Beiträge: 583
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Das Dach und die Lüftung

Beitragvon biene1.0 » Do 29. Nov 2018, 12:35

Hallo Jörn,
das ist so!
Deshalb gibt es keine AS mehr.
Und bei der Behandlung mit OX ist die recht gut schließende Windel drin.
BeimMS Sprühen kommt nur das zu Schaden was auf der Wabe sitzt.
So hoffe ich, dass da doch vieles überlebt.
"Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."
Albert Schweitzer

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2396
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Das Dach und die Lüftung

Beitragvon Rumpel » Do 29. Nov 2018, 13:05

Na dann!
Richtig starke Völker mit gedämmten Dach und Boden räumen selbst bei 4 Grad minus Organischen Müll bei mir vor den Fluglochschieber!
Das ist mir Anzeichen genug.
-Jörn
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

biene1.0
Beiträge: 583
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Das Dach und die Lüftung

Beitragvon biene1.0 » Fr 30. Nov 2018, 12:46

hallo Jörn,
aber ob bei -4°C noch wer unterwegs ist?
Wer sich erwischen lässt ist eben dran! Ich denke die müssen sich finden. Und wer da nicht reinpasst ist eben wieder weg. So ist das bei Lebensgemeinschaften.
Wir werden weiter beobachten. Sorgen braucht es nicht!
Gruß
Harald
"Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."
Albert Schweitzer

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2396
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Das Dach und die Lüftung

Beitragvon Rumpel » Sa 1. Dez 2018, 11:12

aber ob bei -4°C noch wer unterwegs ist?

Ja scheinbar meine Bienen und ich, sonst wüsste ich es ja nicht. :D
Da verklammt auch keine Biene, das geht Ruck Zuck dann ist zB. die tote Schwester draußen.
- Jörn
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

biene1.0
Beiträge: 583
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Das Dach und die Lüftung

Beitragvon biene1.0 » Sa 1. Dez 2018, 23:18

Hallo zusammen,
eben habe ich alles nochmal gelesen.
Es sind die Einzelheiten, die da sicher die eine oder die andere Wirkung "erzeugen".
Vor zwei Jahren hatte ich, um die Isolation zu verstärken, auf das Kissen mit 10cm grobe Sägespäne noch 5cm Massivholz direkt auf die Späne gelegt.
Im Frühjahr war die Späne völlig durchfeuchtet.
In den folgenden zwei Jahren habe ich meine Kissen 2 x verändert.
1. Um 5cm höher gemacht, die unteren 5cm sind morsches, grob zerkleinertes Holz. Darauf noch 10cm grobe Sägespäne.
2. Die Kissen mache ich aus 18mm Leimholz aus dem Baumarkt. Da meine Beuten ein 50mm Wand haben, habe ich am unteren Rand der Kissen eine 32mm breite Leiste angebracht.Und auf diese bündig eine 20mm hohe Leiste aufgesetzt. Am oberen Rand derselben wird das Sacktuch angetackert.
Dann wird wie unter 1. beschrieben gefüllt.
Ich lege keine Deckbretter auf.
Die Propolisierung des aufgelegten sacktuches ist kräftig. Einige sind seit 4 Jahren ununterbrochen auf den Völkern.
Ich habe bisher (außer bei der obigen Ausnahme) keine Feuchtigkeit in den Beuten und auch nicht in den Kissen.
Der Futterverbrauch ist auch nicht hoch was für mich ein Anzeichen für ein ausgeglichenes Beutenklima auch bei wechselnden Wintertemperaturen ist.

Euch allen einen schönen 1. Advent und eine gesegnete Weihnachtszeit.
Harald
"Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."
Albert Schweitzer

Sid
Beiträge: 39
Registriert: Mi 1. Aug 2018, 23:45

Re: Das Dach und die Lüftung

Beitragvon Sid » Di 16. Apr 2019, 22:22

Magst du bei Gelegenheit mal ein paar Bilder einstellen bitte-Danke

Benutzeravatar
biene0.1
Beiträge: 127
Registriert: Mi 23. Jan 2019, 18:07

Re: Das Dach und die Lüftung

Beitragvon biene0.1 » Di 16. Apr 2019, 22:36

Hallo,
zur Zeit geht das nicht.
Könntest Du mich Angang Mai nochmal erinnern? Für den Fall, ich vergesse es.
Warre-Beuten als Eigenbau,Bienenkugel als Eigenbau, Halbrähmchen.
Etwa 4 bis 6 Völker auf Bioflächen und extensiv genutzten blumenreichen Wiesen.


Zurück zu „Das Warré-Dach und -kissen“