Kondensatordach

Rund um das Dach des Warré-Bienenstocks, sowie dem Kissen.
lilie
Beiträge: 215
Registriert: Di 11. Feb 2014, 16:43
Wohnort: Aargau Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Kondensatordach

Beitragvon lilie » Di 17. Mai 2016, 23:38

Eine Frage: Kann der original Warréfütterer mit Plexiglascheibe nicht ähnlich funktionieren als Kondensator?
Lg
Susanne

lilie
Beiträge: 215
Registriert: Di 11. Feb 2014, 16:43
Wohnort: Aargau Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Kondensatordach

Beitragvon lilie » Fr 20. Mai 2016, 00:53

Ich frage aus dem Grund,da ich gleichzeitig in zwei Warrébeuten je einen Schwarm einlogiert habe. Eine Beute habe ich mit Warréfütterer und die Andere mit Leuenbergerli. Im Kissen habe ich 10cm dicke Schafwoll-Isolationsmatten. Bei der Beute ohne Fütterer,war die Schafwollmatte und die Unterseite des Daches bei kaltem Wetter sehr nass.
Dazu muss ich noch sagen, dass das Dach dieser Beute anstatt ein Holzbrett eine dünne Siebdruckplatte hat.(Habe sie so gekauft )
Die Beute mit dem Fütterer ist total trocken im Kissen und Dach.
An der Seite mit dem Aufstieg kondensiert das Wasser an der Plexiglasscheibr. Was ev. nicht so gut ist,da es sein könnte dass das Wasser wieder zurück auf die Bienen tropft!? Der Vorteil ist,dass die Isolation schön trocken bleibt.

biene1.0
Beiträge: 579
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Kondensatordach

Beitragvon biene1.0 » Sa 21. Mai 2016, 23:38

Hallo Lilie,
da hast Du sicher oberhalb der Schafwollmatte keine Hinterlüftung! Dann wird die aufsteigende Feuchtigkeit an der Unterseite der Abdeckung und auch in der Kissenfüllung niederschlagen bzw. dorthin zurücktropfen. Die Feuchtigkeit kann nicht weg!
Mich hat bisher keiner dazu überreden können die Kissen oben abzudecken.
Im kommenden Winter will ich an der unteren Seite der Kissenfüllung einen Temperaturfühler platzieren. So kenne ich die Minimal- und Maximaltemperatur unmittelbar über dem Volk (Wintertraube).
Ist ein aufgesetzter, ungenutzter Fütterer nicht eine unnötige Raumvergrößerung, die mit der erforderlichen Energie beheizt werden muss?
fragt
Harald
"Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."
Albert Schweitzer

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4452
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Kondensatordach

Beitragvon zaunreiter » So 22. Mai 2016, 07:12

Abzudecken ist das Kissen in jedem Fall. Wirst Du auch noch merken.

Hast Du nachgelesen und nachgerechnet, wie viel Liter Wasser da aus dem Bienenstock raus müssen? Es ist nicht möglich, diese Menge durch ein Kissen hindurch diffundieren zu lassen. Also ist das kein Weg für das Wasser.

Wie wäre es denn mal mit ein paar Photos von den Bienen, damit wir sehen, wie es ihnen ohne Abdeckung geht?
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Soblu
Beiträge: 33
Registriert: Do 30. Apr 2015, 19:49

Re: Kondensatordach

Beitragvon Soblu » So 22. Mai 2016, 07:37

Harald:
Ich kann mir das gar nicht so richtig vorstellen. Ein Kissen ohne Abdeckung? Erklär doch mal genau wie Du das machst? Machst Du kein Dach oben drauf?

Gruss Manuela

biene1.0
Beiträge: 579
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Kondensatordach

Beitragvon biene1.0 » Di 24. Mai 2016, 21:30

Hallo,
das ist schon so, dass die Beute ein Kissen hat und über dem Kissen ist ein Pultdach.
Über der Kissenfüllung ist ein keilförmiger Luftraum, der an beiden Seiten offen ist.
Demnächst werde ich mal Bilder machen.
Bernhard, ich denke, dass da garnicht soviel Wasser durch das Kissen hindurch geht. Das vermute ich natürlich nur. Seit einer Woche habe ich auf einem Kissen eine Leimholzplatte bündig aufliegen. Sie hat sich kaum verzogen. Liegt sicher auch daran, dass das Dach draufsteht / liegt.
Morgen lege ich mal eine Folie auf das Kissen. Bei dem kühlen Wetter müsste zumindest früh / vormittags Kondenswasser dran sein.
Gruß
Harald
"Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."
Albert Schweitzer

biene1.0
Beiträge: 579
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Kondensatordach

Beitragvon biene1.0 » Mi 25. Mai 2016, 23:27

Hallo Bernhard,
heute habe ich mir mein Volk, welches ich vor 1 Woche abgekehrt / in eine Warre-Beute eingekehrt habe, angesehen und ein paar Fotos gemacht.
CIMG0486.JPG
beute als Ganzes
CIMG0488.JPG
Nach Abnahme des Pultdaches (vorübergehende Abdeckung des Kissens)
CIMG0489.JPG
Kissen ohne Abdeckung (wie ich es handhabe)
CIMG0490.JPG
Blick auf die Wabenträger

Andere Fotos von den Bienen auf den Waben sind unscharf, da Wabe in der einen, Optik in der anderen Hand, das ging wohl nicht so richtig.
Bei der nächsten Gelegenheit versuche ich das nochmal.
Und gleich noch eine Frage: Warum macht ein "Minivolk" mit nur Handteller großen Brutflächen und viel Platz in der Zarge eine Weiselzelle?
Gruß
Harald
"Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."
Albert Schweitzer

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4452
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Kondensatordach

Beitragvon zaunreiter » Do 26. Mai 2016, 00:54

Danke, ich freue mich immer über Bienenbilder.

Wenn die Königin schwächelt, dann ziehen sich die Bienen eine neue.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

dornbusch
Beiträge: 76
Registriert: Sa 4. Jan 2014, 12:07

Re: Kondensatordach

Beitragvon dornbusch » Do 26. Mai 2016, 08:58

Hallo Harald,

vielen Dank für die Bilder. Was mir aufgefallen ist, ist deine Unterkonstruktion. Ich habe vier PE Rohre eingegraben und mit Beton verfüllt, darauf Kanthölzer. Dies sind an in den beton eingelassenen Metallwinkeln mit einer Auflagematte befestigt.

Ich habe derzeit Beuten die mit Honig usw. bestimmt 40 kg und mehr wiegen.

Gruß hagen

biene1.0
Beiträge: 579
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Kondensatordach

Beitragvon biene1.0 » Do 26. Mai 2016, 22:40

Hallo Hagen,hallo Bernhard,
die Unterkonstruktion habe ich seit 1 Jahr stehen. Sie wird noch ein paar Jahre dienen. Gedanklich habe ich eine Lösung aus zwei Wabenplatten und passendem Kantholz. Sicher habe ich das mal gesehen. Das ist stabil und ist jederzeit abbaubar / umsetzbar. Ich muss aber erstmal sehen wie das mit den Maßen klappt.
Dass das kleine Volk sich eine neue Königin zieht, könnte eine Erklärung sein. Das muss ich im Auge behalten.
Das Kissen von einem Volk habe ich mit einer Folie abgedeckt. Morgen ist Kontrolle! Na, mal sehen ob da Kondensat zu sehen ist. Ich nehme an, dass es so sein wird. Denn die Materialschicht ist sicher nicht völlig dicht.Ich werde mal bei Warre nachlesen. Es könnte ja sein, dass er das anders dargestellt hat als ich erinnern kann.
Bei der nächsten Kontrolle werde ich noch Bilder machen.
Gruß
Harald
"Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."
Albert Schweitzer


Zurück zu „Das Warré-Dach und -kissen“