Kondensatordach

Rund um das Dach des Warré-Bienenstocks, sowie dem Kissen.
Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2396
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Kondensatordach

Beitragvon Rumpel » Di 5. Nov 2013, 21:39

Beide Beuten Strohkorb oder Warre sind nach allem was ich bis jetzt bis ins kleinste zerhackt habe die besten, Je nach standort.
Imkern kommt hinterher.
Hoffe es hat Spass gemacht.
Viele Grüsse Jörn
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4649
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Kondensatordach

Beitragvon zaunreiter » Di 5. Nov 2013, 22:20

Hmm, also es wäre schön, wenn Du deine Berechnungen und Folgerungen mal niederschreiben und uns vorstellen würdest.

Ansonsten komme ich auch zu dem Schluß, den Du ziehst, immer wieder.

Gruß

Bernhard
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2396
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Kondensatordach

Beitragvon Rumpel » Mi 6. Nov 2013, 01:32

wenn Du deine Berechnungen und Folgerungen mal niederschreiben und uns vorstellen würdest.

Ja mein Bruder im Geiste, hältst du das für eine gute Idee?
Deinen Leidensweg bin ich nicht nur einmal gegangen.
Gruss Jörn
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4649
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Kondensatordach

Beitragvon zaunreiter » Mi 6. Nov 2013, 07:35

Ja klar.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2396
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Kondensatordach

Beitragvon Rumpel » Mi 6. Nov 2013, 08:47

Es ist das ganze, das verstehen und fühlen, was ist richtig oder falsch, das verschmelzen von wissen und Logik.
40 Jahre mit Tieren aller Gattungen auseinandersetzen, und ihren Besitzern dem Mensch.
Da wird meine Lebenszeit nicht ausreichen.
LG. Jörn
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4649
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Kondensatordach

Beitragvon zaunreiter » Mi 6. Nov 2013, 10:43

Sei nicht so faul. :)
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4649
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Kondensatordach

Beitragvon zaunreiter » Mi 6. Nov 2013, 10:49

Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2396
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Kondensatordach

Beitragvon Rumpel » Mi 6. Nov 2013, 11:47

Und warum ist das so? Früh Kalt und Abends Kalt.
Über Nacht sinkt die Stocktemperatur an den Aussenflächen ab.

Hö Hö, alter Scherzkeks Nix Rente.

7 Tagewoche, der schärfste Feind meines Verstandes ist meine eigene Spezies.
Da hat jeder irgendwas anderes im Stall oder auf dem Sofa.
Gruß Jörn
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2396
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Kondensatordach

Beitragvon Rumpel » Mi 6. Nov 2013, 12:37

Die Bienen müssen dann das Wasser raus bringen zu hohe Kondensatbildung macht Bienchen Schlapp.
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

Friedrich

Re: Kondensatordach

Beitragvon Friedrich » Mi 6. Nov 2013, 15:37

Hallo Bernhard,
bin nach ein paar Tagen Krankheit wieder an Deck. Inzwischen ist die Diskussion ja sehr viel weiter gekommen!
Zuerst meine Gratulation zu Deiner exzellenten Arbeit über die Stockbelüftung. Damit ist der Nachweis der ausreichenden Winterbelüftung zur Entfernung der Wasserdampf- und Kohlendioxidbelastung bei der üblichen Beutendimensionierung geführt.

Das Problem der sommerlichen Honigtrocknung, glaube ich, hast Du in dieser Arbeit zwar nicht explizit aber inhaltlich auch gleich erklärt - nämlich mit Deinen sehr überzeugenden Abbildungen, insbesondere Abb.1. In der Baumhöhle sitzt nämlich eine starke „Osmosepumpe“. Die Saughöhe entspricht der Höhe des lebenden Baumes über der Nisthöhle.
Bei der Warré-Beute müssen Kissen und Dach dies leisten. Andreas Meisel, „OEKOBEUTE“ fertigt deshalb die Kissenabdeckung im Warré-Dach aus 2 festen und 4 variablen Leisten (verstärkte Verdunstung aus dem Kissen während des Sommers möglich).
Besten Gruß
Friedrich


Zurück zu „Das Warré-Dach und -kissen“