Obermieter in Warré-Dach

Rund um das Dach des Warré-Bienenstocks, sowie dem Kissen.
Bienlars
Beiträge: 11
Registriert: Di 21. Sep 2010, 17:50
Wohnort: Dübener Heide

Obermieter in Warré-Dach

Beitragvon Bienlars » Do 23. Jun 2011, 23:20

Nachdem ein Trupp "schwarze Käfer" im Kissen einer Warré-Beute überwintert hatte, gab es im Mai in einer anderen Beute ein Ameisennest. Somit war ich schon an Mitbewohner der Beuten gewöhnt.
Im Dachzwischenboden einer in relativer Wildnis stehenden Beute haben sich nun Wespen ein Penthouse eingerichtet! :roll:
Zu dieser Beute komme ich nur so alle 10 Tage und als ich es entdeckte, war es schon ca. 15 cm im Durchmesser.
Bei aller Insektenliebe sagte das Bauchgefühl, das geht so alles nicht lange gut und ich entschloss mich, einfach das Dach auszuwechseln. War dann morgens um halb sieben zur Kommandoaktion im Bienenanzug und doppelter Hose bereit.
Natürlich flogen die Wespen schon fleißig, statt schlafend auf mich zu warten. Da der Spanngurt genau am Rand des Nestes verlief, beschloss ich auch den zu opfern und schnitt ihn mutig unter dem Dach ab. Sofort schwärmte ein Trupp Wespen aus. Diese sehr geringe Erschütterung hatte also für Alarmstufe Rot gesorgt. Ich wartete nun bis die Wespen wieder eingerückt waren und verschloss erst die den Fluglöchern abgewandte Seite mit Klebeband und stopfte die Löcher in den Giebeln zu.
Immer wieder stiegen Aufklärer auf, die inspizierten, was ich da mache. Dann nochmal mutig und im Vertrauen auf silbernes Klempnerklebeband, welches schon Rohrbrüchen stand hielt, den letzten Schlitz verklebt und das brummende Dach beiseite getragen. Ein Stück weg hatte ich schon zwei Hölzer vorbereitet auf die das Dach abgestellt werden konnte.
Klebeband zunächst von den Giebellöchern abmachen und weglaufen..
Zurück an der Bienenbeute waren da die Wespen die vorher schon unterwegs waren oder die, welche vom alten Nest zurückflogen, natürlich auch schon da. :lol:
Neues Dach aufsetzen. Die Schlitze hatte ich mit passenden Holzleisten verschlossen und auch die Giebellöcher verstopft.
Wir wollen hier rein, stemmen sich die Wespen gegen die Holzleisten. :mrgreen:
Am nächsten Tag bietet sich nun folgendes Bild. Am Wespenhaus-Dach ist Flugbetrieb, also sind Wespen bei ihrem Nest geblieben. Die Wespen an der Beute haben angefangen zwei neue Nester an die Zargenwand unter die Griffleiste zu bauen!
An jedem Zargenende eins. Diese Ansätze waren noch nicht bewohnbar und ließen sich leicht abstoßen. Defakto habe ich also mit meiner Aktion das Wespenvolk drei geteilt. Ich hoffe nun, sie kommen nicht auf die Idee unter der Beute ( steht auf einem Holztisch) zu bauen und kriechen nicht von unten in den Spalt zwischen Dach und Zarge.
Die Bienen ließen sich von dem nicht beeindrucken. Bei dem Wespengetümmel flog ab und zu eine ins Flugloch, wurde aber blitzschnell heraus geworfen......
Also, das Warré-Dach ist funktional wie optisch ein interessantes Teil, kann aber auch seine Tücken haben!

Viele Grüße!
Bienlars

17062011014.jpg
Wespennest im Dachzwischenraum
2011_0620_071930.JPG
Das Wespenhaus am neuen Standort
Dateianhänge
2011_0620_072036.JPG
Neues Dach mit durch Leisten verschlossenen Schlitzen
Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht. (Vaclav Havel)

alisha
Beiträge: 39
Registriert: Mi 13. Apr 2011, 23:06

Re: Obermieter in Warré-Dach

Beitragvon alisha » Mo 18. Jul 2011, 23:52

Hallo Bienlars,

vielen lieben Dank für Deinen tollen Bericht und die schönen Bilder.
Ja, das macht doch das Leben wirklich interessant - immer wieder Neues und aufregende Herausforderungen! :P
Liebe Grüße
alisha

Harleymaxl
Beiträge: 44
Registriert: Mi 29. Jun 2011, 16:58

Re: Obermieter in Warré-Dach

Beitragvon Harleymaxl » Di 19. Jul 2011, 08:25

Vielleicht lernen ja die Bienen in Punkto Vermehrung was von den Wespen. Wäre doch toll: du bringst das Warredach ein Stück zur Seite und hast schwubdiewub drei neue Bienenvölker. Ohne Schwarmfang und ohne Flugling. Erspart viel Mühe und Axelschweiss.
Die Welt braucht grosse Männer, die kluge Bücher schreiben! Aber ohne die kleinen Frauchen, die diese übersetzen, sind uns diese nutzlos.

Benutzeravatar
stbiene
Beiträge: 22
Registriert: Di 11. Jan 2011, 12:50
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Obermieter in Warré-Dach

Beitragvon stbiene » Sa 6. Aug 2011, 22:43

Hatte heute auch bei 2 von 4 Völkern im Dach ein Wespennest. Scheint ihnen echt gut zu gefallen da oben.
Da sie noch nicht gross waren habe ich beide entfernt. Paar Minuten später waren aber schon wieder welche am schauen und ich bin sicher, dass sie es nochmal versuchen. Eine gute Lösung ist mir noch nicht eingefallen. Hatte schon kurz überlegt ob ich sie einfach drinn lasse. Wenn das Nest aber größer wird, ist das sicher nicht so fein.

Wie ist eigentlich, Wespennester werden doch nicht über den Winter betrieben oder d.h. die werden dann verlassen bzw. sind leer oder?

LG
www.bienen-schwarm.at

kaibee
Beiträge: 626
Registriert: Mo 9. Mai 2011, 21:53
Wohnort: Essen

Re: Obermieter in Warré-Dach

Beitragvon kaibee » Sa 6. Aug 2011, 23:58

Meines Wissens überwintert nur die Königin. Nest ist im Winter leer.

dieweltundich
Beiträge: 4
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 18:53

Re: Obermieter in Warré-Dach

Beitragvon dieweltundich » Sa 17. Dez 2011, 13:43

Hallo,

ich bin neu im Forum, hab aber trotzdem eine Idee zum Dach und Kissen. Es gibt ja französische Imker, die auf das Hüttendach und Kissen verzichten und stattdessen eine andere Isolierabdeckung und einen Blechdeckel (wie vom Händler Ickowicz angeboten) oder den Couvre-Cadres Multifonction (Multifunktionsabdeckung, die auch als Boden verwendet werden kann) von Gilles Denis mit Blechdeckel verwenden. Da kann sich dann auch nicht so leicht was einnisten. Wobei man sich so aber die schöne Feuchtigkeitsregulierung über das Kissen kaputt macht :-(

Daher folgende Überlegung: Auf Warrézargen das traditionelle Kissen aufsetzen und darauf dann statt Hüttendach einfach einen Blechdeckel. Könnte damit die Klimaregulierung nicht genau so gut funktionieren? Abgesehen natürlich von dem Nachteil, dass das Regengetröpfel lauter wird.

Grüße, Harald

dieweltundich
Beiträge: 4
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 18:53

Re: Obermieter in Warré-Dach

Beitragvon dieweltundich » So 18. Dez 2011, 11:49

Hm, ja, auf dem von Dir verlinkten Bild wird das Kissen sogar ganz weggelassen. Wäre noch interessant zu wissen, ob sich unter einer Blechhaube mehr Kondenswasser bildet, als unter einem Holz-Pult- oder Hüttendach.
Viele Grüße, Harald

dieweltundich
Beiträge: 4
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 18:53

Re: Obermieter in Warré-Dach

Beitragvon dieweltundich » Sa 31. Dez 2011, 13:22

Danke an Markus für die Hinweise und Links!
Die Lüftungsöffnungen durch Fliegengitter zu schützen ist schon mal gut, vielleicht sind die dann auch ameisendicht. Ich will nächstes Jahr mal Blechdeckel ausprobieren. Nur sind die halt so luftdicht wie Kunststoff, und es kann was dran kondensieren. Mal sehen, ob sich dann zum Holz hin Schimmel bildet, das wäre unschön. Durch die verlinkten Belüftungsmöglichkeiten kann man es vielleicht ausreichend trocken halten.
Euch allen einen guten Rutsch ins Jahr 2012!

helvy
Beiträge: 41
Registriert: Fr 4. Jan 2013, 14:55

Ameisennest

Beitragvon helvy » Fr 11. Jul 2014, 12:27

Ich habe in 2 meiner Völker in den Kissen jeweils ein Ameisennest entdeckt. Ist das schlimm für die Bienen? Muß bzw. kann ich was dagegen tun?

stefanzo
Beiträge: 322
Registriert: So 5. Feb 2012, 20:20
Wohnort: Frankenburg

Re: Obermieter in Warré-Dach

Beitragvon stefanzo » Sa 12. Jul 2014, 07:14

Ich hatte auch bereits zwei mal Ameisen im Kissen. Beide male hat es genügt das Kissen einfach auszuleeren und neu zu befüllen. Die Ameisen sind nicht wieder eingezogen. Wie weit man Ameisen im Kissen akzeptieren kann, kann ich nicht sagen, da ich es nicht weiß und mich auf eine längere Koexistenz auch nicht einlassen will. Also ausschütten und das Problem ist gelöst.
mfg stefanzo


Zurück zu „Das Warré-Dach und -kissen“