Trommelschwarm...

Manfred

Re: Trommelschwarm...

Beitragvon Manfred » Mo 21. Apr 2014, 22:38

Grüß Euch,

Im natürlichen Entwicklungsverlauf besteht die "Hinterlassenschaft" nach Abgang des Vorschwarms aus reichlich Vorrat, reichlich vorwiegend verdeckelter Brut, immer noch reichlich Bienen und einigen verdeckelten und weiteren noch in Pflege befindlichen Weiselzellen.

Damit verglichen ist das:

http://i1034.photobucket.com/albums/a42 ... 1deaf9.jpg

ein jämmerliches Nackerbatzel, das sich in seiner Not jetzt auch noch eine Königin ziehen soll.

bemerkt der Manfred

KMP
Beiträge: 657
Registriert: Di 5. Jun 2012, 11:12
Wohnort: Berlin

Re: Trommelschwarm...

Beitragvon KMP » Di 22. Apr 2014, 07:56

Manfred hat geschrieben:Im natürlichen Entwicklungsverlauf besteht die "Hinterlassenschaft" nach Abgang des Vorschwarms aus reichlich Vorrat, reichlich vorwiegend verdeckelter Brut, immer noch reichlich Bienen und einigen verdeckelten und weiteren noch in Pflege befindlichen Weiselzellen.


Warum wäre das bei einem vorweggenommenen Schwarm anders? Meinst Du es sind hier zu wenig Restbienen? Das bleibt nicht lange so, hätte ich gedacht, wenn reichlich Brut vorhanden ist.

-K
Kevin Pfeiffer - Kleinimker seit 2012

Hainlaeufer
Beiträge: 295
Registriert: Fr 30. Nov 2012, 00:01

Re: Trommelschwarm...

Beitragvon Hainlaeufer » Di 22. Apr 2014, 09:24

Hmm... ich finde die Idee, mit dieser Methode eine Bienenkiste zu schröpfen, ganz gut. Ich würde dann aber das gesamte Volk rausschröpfen, den Rest mit dem Beeblower raus und zum Schwarm einfliegen lassen. Diese Altwaben würde ich niemals einer so kleinen Scharr an Bienen überlassen wollen, ich würde da gleich an Wachsmottenbefall und an die eine oder andere Krankheit denken, die bei zu geringem Putzpersonal ausbrechen könnte. Einschmelzen und neu einschlagen!

Meine Meinung halt ;)

LG

Manfred

Re: Trommelschwarm...

Beitragvon Manfred » Di 22. Apr 2014, 10:08

Grüß Dich Kevin,

Was da imkerlich inszeniert wurde ist ein Trommelschwarm, der Bau liefert keinerlei Hinweise auf Schwarmreife. Das Volk wurde also in einem Stadium geteilt, in dem keiner der beiden Teile für die anstehenden Aufgaben körperlich gut gerüstet ist. Frisch geschlüpfte Bienen müssen erst mal gemästet werden, um gute Ammen und später dann Baubienen abzugeben.

Ganz anders die Voraussetzungen in einem schwarmreifen Volk. Da hast dann richtig schön fette bau- und pflegefähige Bienen, fertig gefütterte Weiselzellen. Eine werdende Königin erhält innsgesamt bis zu 1600 Fütterungen.

Da entsteht dann auch keine Notlage, wenn Imker das Volk teilt, bevor der Schwarm rausgeht und beide Teile haben gute Voraussetzungen sich erfolgreich zu etablieren.

Ich hoffe, Du siehst jetzt den Unterschied zwischen können und wollen oder müssen deutlicher.

Herzliche Grüße Manfred


Zurück zu „Bienenkiste und Schwärme“