Bauerneuerung -- Ablauf?

KMP
Beiträge: 657
Registriert: Di 5. Jun 2012, 11:12
Wohnort: Berlin

Bauerneuerung -- Ablauf?

Beitragvon KMP » Mi 12. Sep 2012, 12:29

Aus den Bienenkiste-FAQs:
Kann bei der Bienenkiste eine Bauerneuerung vorgenommen werden?

Ja. Wenn nach einigen Jahren Betrieb die Waben so häufig bebrütet worden sind, dass man eine komplette Erneuerung des Wabenwerkes für notwendig hält, wird das abgeschwärmte Muttervolk nach Auslaufen der Brut komplett abgefegt und ein Kunstschwarm gebildet.


Meine Frage:"nach Auslaufen der Brut" -- wann ist das? Wenn ich das richtig verstehe, braucht die neue (noch beim Schwarmablauf verdeckelte) Königin etwa 1 Woche bis zum Schlupf und die jüngste Brut drauf noch 14 Tage (obwohl wenn die alte Königin schon vor dem Schwarmablauf aufgehört zu stiften hat, könnte das 1-2 Tage weniger sein, denke ich).

Wie sieht das in der Praxis aus? Man wartet etwa 15-20 Tage nach dem Schwarm? Ich würde vermuten, dass die eine oder andere Wabe dann immer noch bebrütet ist (oder schon Eier von der neuen Königin hat)... ? Vielleicht lasst man die dann noch drin bleiben?

Schöne Grüße

Kevin
Kevin Pfeiffer - Kleinimker seit 2012

KMP
Beiträge: 657
Registriert: Di 5. Jun 2012, 11:12
Wohnort: Berlin

Re: Bauerneuerung -- Ablauf?

Beitragvon KMP » Mi 12. Sep 2012, 15:53

Hallo Markus,

apiarius hat geschrieben:Der KS wird in die gereinigte Kiste (und mit Wachsstreifen versehenen Leisten) wieder zurückgegeben.


Ja, das verstehe ich. Nur gibt es tatsächlich einen Zeitpunkt nach dem Schwarm (außer im Winter) wenn die Waben tatsächlich brutfrei sind? Oder rechnet man damit, dass die eine oder andere Wabe noch etwas Brut drin haben wird? Und könnte man bei einem Kunstschwarmverfahren noch eine bebrüte Wabe drin stehen lassen?

Ich hätte gedacht, dass das Schlupfen der Eier von den 2 Königen sich überschneiden würde.

-Kevin
Kevin Pfeiffer - Kleinimker seit 2012

mahagugu
Beiträge: 404
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 18:43

Re: Bauerneuerung -- Ablauf?

Beitragvon mahagugu » Mi 12. Sep 2012, 22:14

apiarius hat geschrieben:
ich kann Dir nur sagen wie ich das handhabe, wenn bei einer solchen KS- Bildung noch etwas Brut vorhanden ist-
Tiefkühltruhe :!: (hoffentlich ist das wirklich schmerzlos, bin ja selber noch nie erfroren- jedenfalls werden damit andere Tiere gefüttert).
...


was spricht dagegen einen Sammelbrutableger zu erstellen und die Brut auslaufen zu lassen , wie zB in der Brutscheune ...

Habe ich dieses Jahr gemacht und hat wunderbar funktioniert.


Zurück zu „Bienenkiste und Schwärme“