Warre Beute aus dem Baumarktregal

Alles um den Warré-Bienenstock als ganze Beute. Bauanleitungen, Konstruktionstipps und so weiter.
rupatsn
Beiträge: 45
Registriert: Mo 17. Jun 2013, 19:20

Re: Warre Beute aus dem Baumarktregal

Beitragvon rupatsn » Do 27. Feb 2014, 09:37

Guten Morgen Wolferl!

Den Mehlkleister würde ich nicht nochmal weglassen - ich habe im letzten Jahr die Erfahrung gemacht dass die Bienen das Tuch stark mit Propolis versehen. Ich hatte anfangs auch keinen Mehlkleister verwendet und dementsprechend meine Probleme vor der Auffütterung im Herbst das Tuch ohne Gewalt zu lösen. Mit Gewalt hat es zwar funktioniert, jedoch sind im Propolis einige Fasern des Tuchs hängengeblieben. Mit dem Mehlkleister wird das Tuch beinahe steinhart und funktioniert dann ein bisschen wie eine Folie - es löst sich relativ leicht. Wegen der Feuchtigkeit denke ich nicht dass du dir mit Mehlkleister mehr Sorgen als ohne machen musst: Die geht in meinen Augen einfach durch das Tuch durch.

Viel Erfahrung habe ich noch nicht - aber die Erfahrung dass es mit Mehlkleister besser als ohne ist - habe ich letztes Jahr bereits gemacht. Wenn man die Beute regelmäßig öffnet und das Tuch abnimmt wird man wahrscheinlich auch kein Problem bekommen, aber das machen wir doch alle so selten wie möglich, oder?

Schöne Grüße, Robert

Klippenimker
Beiträge: 49
Registriert: Di 11. Feb 2014, 16:46
Wohnort: Waschbergzone

Re: Warre Beute aus dem Baumarktregal

Beitragvon Klippenimker » Do 27. Feb 2014, 11:03

Danke Robert!
Noch etwas, hast Du das Tuch bereits mehrere Male austauschen müssen?
Warré schreibt: ''oft erneuern''. Das hat mich zugegeben doch etwas stutzig gemacht.

Also gut. Einem der Zwillinge lege ich Propolisgitter auf, der andere bekommt das Originaltuch.
Ich lasse mir ja gerne was einreden, wird schon schief gehen. :lol:

Wie hat sich Dein prächtiger 3 Kilo Schwarm eigentlich entwickelt? Der muss ja beim Wabenbauen abgegangen sein wie eine Rakete.
Cheerio, Wolferl

Ein Leben ohne Bienen ist möglich, aber geistlos!

rupatsn
Beiträge: 45
Registriert: Mo 17. Jun 2013, 19:20

Re: Warre Beute aus dem Baumarktregal

Beitragvon rupatsn » Do 27. Feb 2014, 12:14

Ich hab den Text Warrés jetzt nicht genau im Kopf - aber meinte er nicht man sollte den Inhalt des Kissens oft erneuern? Ich habe das Tuch einmal auf ein gekleistertes ausgetauscht, den Inhalt des Kissens insgesamt zweimal - dabei hatte ich aber niemals das Gefühl dass es notwendig gewesen wäre, bin aber schon auf das jetztige Frühjahr gespannt.
Ein Tipp noch: Das Tuch erst nach dem Trocknen zurechtschneiden und das Kissen am besten mit dem noch feuchten Tuch bespannen. Es geht ein wenig ein beim Trocknen!

Meinem Schwarm geht es (glaube und hoffe ich) gut, er lebt noch - soviel kann ich sagen und es wird schon fleißig Pollen eingetragen - in den wenigen Stunden wo die Bienen derzeit bei mir fliegen, demnach dürften sie fleißig brüten. Das Volk hat die zwei Zargen die sie Mitte Juni besetzt haben, bis zum Herbst (mit Fütterung) gerade so ausgebaut - vielleicht nicht gerade wie eine Rakete, aber zumindest nicht so schlecht. Die zwei Zargen getrennt habe ich bei dem Volk noch nie, dass möchte ich jetzt im Frühjahr - wenn es das erste Mal richtig warm wird - machen. Bin schon sehr gespannt.
Der letzte Stand: Am 6. Februar hatte das Volk noch 20kg von 26kg Einwinterungsgewicht (entspricht bei mir ca. 14kg Futter, demnach waren noch ca. 8kg vorhanden), von dem her sind sie ganz gut dabei denke ich. Wenn aber das Wetter verrückt spielt könnte es glaube ich schon noch knapp werden. Die Reinigungsflüge sind erledigt. Ich hatte aber glaube ich verhältnismäßig viel Totenfall - wobei vor dem 6. Februar nur der 26. Dezember ein Flugtag war, wo die Bienen auch fleißig Totenfall ausgetragen haben.
Ich frage mich nur wann ich sagen kann dass es mein Volk geschafft hat...

Bienenfreund
Beiträge: 15
Registriert: Do 3. Mär 2011, 17:32
Kontaktdaten:

Re: Warre Beute aus dem Baumarktregal

Beitragvon Bienenfreund » Do 9. Feb 2017, 19:05

Zufällig fiel ich über die Herstellung der Kissen mit der Frage, soll man Mehlkleister nehmen.
Mehlkleister hat den Vorteil (a) er ist immer zur Hand, (b) er ist feuchtigkeitsdurchlässig, so daß die Feuchtigkeit des Stockes vom Stroh oder Hobelspäne usw. aufgenommen werden kann.
Warre´hatte dieses alles gründlich ausprobiert. Das Anflugbrett allerdings sollte man etwas abschrägen, damit das Regenwasser besser abläuft.

biene1.0
Beiträge: 583
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Warre Beute aus dem Baumarktregal

Beitragvon biene1.0 » Fr 24. Feb 2017, 00:05

Hallo,
neben dem Baumarktregal gibt es noch Baustellen. Diese Quelle scheint endlos zu sein. Dort habe ich immer auf Anfrage das Gesuchte gefunden. Bretter, Baudielen, Plattenabschnitte, Kantholz, PE-Rohr 400mm Durchmesser, ...!
Trotzdem ist auch für mich der Baumarkt die Nr. 1. Sehr hilfreich ist der Zuschnittservice und die Restebox.
Vor drei Jahren haben die Bienen alle Tücher, mit und ohne Mehlkleister, zerfasert. Ich nehme Sackmaterial. das wird gewaschen und trocken zugeschnitten aufgelegt. "016 habe ich ein Volk ohne Tuch gehabt (habe es noch!). Das Kissen hat unten keine Bespannung sondern es liegt auf drei 9mm Leisten ganzflächig Fichtenrinde. Darauf ist eine Schüttung aus zerkleinertem morschen Holz und obenauf mehrere Zentimeter Sägegatterspäne. Die Kissen mache ich seit letzten Jahr 150mm hoch.
Gruß
Harald
"Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."
Albert Schweitzer


Zurück zu „Der Warré-Bienenstock als Ganzes“