Farbanstrich der Beute empfehlenswert?

Alles um den Warré-Bienenstock als ganze Beute. Bauanleitungen, Konstruktionstipps und so weiter.
Benutzeravatar
sleipnir
Beiträge: 434
Registriert: So 6. Nov 2011, 18:46

Re: Farbanstrich der Beute empfehlenswert?

Beitragvon sleipnir » Sa 21. Jan 2012, 15:49

Kein Problem.
Bei mir werden auch welche blau, denn ich habe noch eine blaue übrig.

gruß

bernhard
Die kleinste Tat ist besser
als der größte Vorsatz.

Igl96
Beiträge: 15
Registriert: Do 3. Nov 2011, 15:28

Re: Farbanstrich der Beute empfehlenswert?

Beitragvon Igl96 » Fr 24. Feb 2012, 15:14

Hallo sleipnir,

was verwendet man denn als Grundierung?
Ein Holzschutzöl oder sowas?

Danke und LG,
Igl96

Rocko
Beiträge: 14
Registriert: So 12. Feb 2012, 22:16

Re: Farbanstrich der Beute empfehlenswert?

Beitragvon Rocko » Fr 24. Feb 2012, 16:31

Hiho,

bisher habe ich gar nicht behandelt bzw. nur mit Leinöl.

@Sleipnir

Welche Farbe nimmst du genau? Lack oder Lasur?

@zaunreiter

Ich möchte meine Beuten gern weiß machen. Nicht der Farbe wegen, mehr aus thermischen Gründen. Was für eine Farbe verwendest du genau?

Schon mal danke für die Antworten.


Mfg André

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4667
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Farbanstrich der Beute empfehlenswert?

Beitragvon zaunreiter » Fr 24. Feb 2012, 16:39

Die Farbe heißt: Apisana. Gibt es im Imkerzubehör zu kaufen.

Gruß
Bernhard
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Rocko
Beiträge: 14
Registriert: So 12. Feb 2012, 22:16

Re: Farbanstrich der Beute empfehlenswert?

Beitragvon Rocko » Fr 24. Feb 2012, 17:49

Ja wunderbar! Danke für die schnelle Antwort. Die Farbe wird es. Jetzt muss ich nur noch einen finden der größere Einheiten als 250ml hat.

Mfg André

Benutzeravatar
sleipnir
Beiträge: 434
Registriert: So 6. Nov 2011, 18:46

Re: Farbanstrich der Beute empfehlenswert?

Beitragvon sleipnir » So 26. Feb 2012, 10:20

Bei meinen TBH´s http://www.immenfreunde.de/forum/viewtopic.php?f=36&t=311&p=3096#p3096 habe ich eine Leinos Holzlasur mit Farbton Brombeere verwendet.
Die TBH´s sind 1 x farblos grundiert und 3 x farbig gestrichen.
Ich habe sie gestrichen, da ich 27mm Fichte-Dreischichtplatten verwendet habe und die nicht wetterfest ist.


Also vom Prinzip ist es nicht nötig Holz zu streichen, außer man hat verleimtes Holz oder man möchte eine "bestimmte Optik".
Wenn man Farbe verwenden will, sollte man eine anständige verwenden.
Eine jede anständige Farbe im Außenbereich braucht eine Grundierung, dabei wird das Holz gleichmäßig gemacht und bei einigen Herstellern ist der Bläue- und Pilzschutz in der Grundierung enthalten und nicht nur in der Farbe. Außerdem braucht man weniger Farbe wenn man vorher grundiert hat, da das Holz nicht mehr so unregelmäßig und viel von der Farbe aufnimmt.
Also im Außenbereich immer vorher grundieren !
In meinen Augen eine möglichst umweltfreundliche(=bienenfreundliche) Farbe gibt es von folgenden Herstellern:

livos.de
leinos.de
biofa.de
auro.de

und man bekommt für die Farbe eine Volldeklaration, was wichtig ist.
Wenn man von einer Farbe keine Volldeklaration bekommt Finger weg !
Die sind auch meinen Glauben(nicht Wissen) in der Bioimkerei zugelassen.
Oder bei den einzelnen Anbauverbänden vorher nachfragen.


Hm die Apisana, wer ist da der Hersteller ?
Gibt es da eine Volldeklaration ?
Ist wahrscheinlich eine wasserverdünnbare Dispersionsfarbe mit blauen Engel.
Oder weiß da jemand näheres ?

gruß

bernhard
Die kleinste Tat ist besser
als der größte Vorsatz.

Benutzeravatar
sleipnir
Beiträge: 434
Registriert: So 6. Nov 2011, 18:46

Re: Farbanstrich der Beute empfehlenswert?

Beitragvon sleipnir » Mi 29. Feb 2012, 12:12

Servus Markus,

klar bin ich Deiner Meinung das Nichtstreichen die ökologischere Art ist.
Aber ich habe desöfteren die Erfahrung bei Kunden gemacht, bei denen der Farbanstrich unansehnlich wird, daß sie die Grundierung weggelassen haben.
Und mit Sicherheit braucht man bei vorheriger Grundierung weniger Farbe. Hab ich selber überprüft.
Gleicher Untergrund natürlich vorausgesetzt.


gruß

bernhard
Die kleinste Tat ist besser
als der größte Vorsatz.

Imbissrudi
Beiträge: 15
Registriert: Di 28. Feb 2012, 22:15
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Farbanstrich der Beute empfehlenswert?

Beitragvon Imbissrudi » Mi 29. Feb 2012, 14:53

Ich habe meine auch mit Apisana bekleistert:

Bild

gefallen tut mir dieser Farbton überhaupt nicht, aber egal wenn die Immen das mögen, ist es OK.

Die nächste Beute, die einen Farbanstrich erhalten soll wird vollkommen BIO behandelt.
Der Eine oder Andere wird sagen: "Jetzt ist der Rudi total bekloppt geworden!" aber ist mir wurscht.
Ich werde in den Supermarkt latschen und gekochte roteBeete kaufen und das Holz damit bestreichen
und wenn es dann noch aufnahmefähig ist werde ich es zusätzlich mit Sonnenblumenöl streichen (wasserabweisend), ist das Bio, ja, oder?.
Der Farbton ist mir dann egal, aber mal ganz BIO. Ich denke die dürfte violett werden, oder ?
gruss
rudi

Benutzeravatar
Mellina
Beiträge: 296
Registriert: Do 5. Aug 2010, 22:19
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Farbanstrich der Beute empfehlenswert?

Beitragvon Mellina » Mi 29. Feb 2012, 18:38

Imbissrudi hat geschrieben:Ich werde in den Supermarkt latschen und gekochte roteBeete kaufen und das Holz damit bestreichen...Der Farbton ist mir dann egal, aber mal ganz BIO. Ich denke die dürfte violett werden, oder ?


Kurzfristig ja, aber Rote-Beete-Saft ist absolut nicht lichtecht. Nach wenigen Wochen wird Deine Beute grau sein. Versuchs lieber mit Erdpigmenten, z. B. rotem und gelbem Ocker, Kreide oder "Grüner Erde". Diese sind ebenfalls völlig ungiftig (ist ja im Grunde nur farbiger Dreck) und lassen sich mit Pflanzenölen mischen. Sonnenblume geht, auch Leinöl. Diese beiden vergilben aber relativ stark. Distelöl ist da die bessere Wahl.

Liebe Grüße
Mandy
Bauanleitung Warrébeute, Warrés Handbuch und Bernhards Kurzanleitung: http://www.warre-bienenhaltung.de

Imbissrudi
Beiträge: 15
Registriert: Di 28. Feb 2012, 22:15
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Farbanstrich der Beute empfehlenswert?

Beitragvon Imbissrudi » Mi 29. Feb 2012, 18:46

Mellina hat geschrieben: Versuchs lieber mit Erdpigmenten, z. B. rotem und gelbem Ocker, Kreide oder "Grüner Erde".

Hallo Mandy,
hasse ja irgendwo recht, wo gibt's denn diese Erdpigmente? Kenne ich überhaupt nicht :oops:

gruss
rudi


Zurück zu „Der Warré-Bienenstock als Ganzes“