Endoskop zur Beobachtung des Baufortschritts?

Alles um den Warré-Bienenstock als ganze Beute. Bauanleitungen, Konstruktionstipps und so weiter.
M. Heuvel
Beiträge: 7
Registriert: Fr 30. Okt 2015, 16:05

Endoskop

Beitragvon M. Heuvel » Fr 30. Okt 2015, 17:41

Moin,
also ich könnte so ne Cam verleihen. Das ist aber eine ohne Monitor, sprich, man muss die an nen Lappi anschliessen.
Wer also im Rhein/Sieg Kreis wohnt, kann sich die bei mir abholen kommen und gerne mal ausprobieren.

VG!

Claudia.1977
Beiträge: 354
Registriert: Di 24. Dez 2013, 16:03
Wohnort: Potsdam

Re: Endoskop zur Beobachtung des Baufortschritts?

Beitragvon Claudia.1977 » Fr 30. Okt 2015, 20:47

Werrabiene hat geschrieben:...ich hatte den Gedanken, den Ausbau der Zargen zu beobachten, um den richtigen Zeitpunkt für eine weitere Zarge nicht zu verpassen.....

Mady Fritsche übersetzte auf S. 130: "... mind. 15 Tage vor Honigtracht um Schwärme zu vermeiden .... Selbst bei Frühlingsbesuch....zum Beispiel zu den Osterferien"
liebe Grüße Claudia
Warré/ TBH, 2014 www.Oekobeute.de
Bienenkugel, 2016 https://www.bienenkugel.de
Klotzbeute, 2019
Zeidlerkursen u.a. https://www.sabienenimkerei.de & Workshop learningfromthebees, Berlin 2019
polnische Zeidlerfahrt, 2018

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4670
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Endoskop zur Beobachtung des Baufortschritts?

Beitragvon zaunreiter » Fr 30. Okt 2015, 23:04

Das gilt aber nur für die erste Erweiterung. (Im März-April.) Bei den nächsten Erweiterungen muss man da schon nachsehen. Meistens ist es am besten, zu warten, bis die Zarge voll ausgebaut wurde und die Waben unten abgerundet sind.

Émile Warré hat seine Stabilbauwaben ausgeschleudert...wann hat er die ausgebauten Waben eigentlich wieder aufgesetzt? Und wie? Unten oder oben?

Würde mich auch mal interessieren.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

stefanzo
Beiträge: 322
Registriert: So 5. Feb 2012, 20:20
Wohnort: Frankenburg

Re: Endoskop zur Beobachtung des Baufortschritts?

Beitragvon stefanzo » Fr 30. Okt 2015, 23:32

Die unwirtliche Gegend verlassend, so reagieren die Bienen auf einen Zusammenbruch der Tracht im Frühjahr. Es wird geschwärmt im Übermaß. Nur durch Erweiterung mit ausgebauten Waben konnte ich im Vorjahr bei einigen Völkern einen kleinen Honigeintrag erreichen. In schlechten Jahren erlernt man eben mehr als in guten. Prophylaktisches Untersetzen braucht kein Endoskop, aber Löwenzahnhonig braucht Löwenzahnblüte, da genügt nicht Löwenzahnstengel, selbst nicht wenn biozertifiziert gemäht wurde. Leider hat mich die grüne Wüste mittlerweile erreicht, und nicht umgekehrt.
mfg stefanzo


Zurück zu „Der Warré-Bienenstock als Ganzes“