Endoskop zur Beobachtung des Baufortschritts?

Alles um den Warré-Bienenstock als ganze Beute. Bauanleitungen, Konstruktionstipps und so weiter.
Werrabiene
Beiträge: 22
Registriert: So 24. Apr 2011, 08:10
Wohnort: Hildburghausen

Endoskop zur Beobachtung des Baufortschritts?

Beitragvon Werrabiene » Sa 4. Jun 2011, 17:43

Hallo aus Thüringen,

ich habe fast ausschließlich Zargen ohne Fenster. Ich könnte mir vorstellen, dass man ab und zu mit einer Endoskop-Kamera (werden für 40 bis 100 Euro angeboten) durch das Flugloch nach Innen schaut, um die Entwicklung des Volkes beurteilen zu können. Man müsste dann nicht den Bienenstock auseinander nehmen, um festzustellen, ob eine Leerzarge untergestellt werden kann. Vielleicht sieht man auch die Weiselzellen und könnte damit abschätzen, wann der Schwarm fällt?

Hat das schon jemand ausprobiert?

Beste Grüße

Hans
Beste Grüße von der Werrabiene.

beetic
Beiträge: 55
Registriert: Do 5. Aug 2010, 23:29
Wohnort: Sauerland, NRW

Re: Endoskop zur Beobachtung des Baufortschritts?

Beitragvon beetic » Sa 4. Jun 2011, 23:08

Hallo,

das kannst Du getrost vergessen :?

Lies mal hier http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=24163&highlight=endoskop

Ich bin jedenfalls sehr froh, dass ich die Fenster habe.

Grüße

Marion

Beorn
Beiträge: 35
Registriert: So 8. Aug 2010, 18:47

Re: Endoskop zur Beobachtung des Baufortschritts?

Beitragvon Beorn » Fr 10. Jun 2011, 10:05

Nun, irgendwie kommt man im Imkerforum nicht zu der Frage, ob eine Endoskope mit LED-Licht was taugt oder nicht. Auch muß man den Laptop nicht immer mitnehmen, es gibt doch die Endoskope mit kleinem Bildschirm. Ich denke, die Frage bleibt offen.
Für einfache Beuten ohne Fenster könnte ein Endoskop schon praktisch sein. Und wenn man morgens oder am frühen Vormittag in die Beute schaut, dann dürften auch nicht zu viele Bienen aktiv weren.

Benutzeravatar
Distelbauer
Beiträge: 378
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 22:12

Re: Endoskop zur Beobachtung des Baufortschritts?

Beitragvon Distelbauer » Fr 10. Jun 2011, 16:56

Ich denke es kommt drauf an, wie man es mag. Ich benutze den Zargenheber, den ich hier entdeckt habe und knipse mit meiner alten Digicam unten rein, dann weiß ich auch Bescheid.

http://galerie.immenwiese.de/main.php?g2_itemId=8048

Leider kan ich die Bilder nur so verlinken.

LG Georg

Beorn
Beiträge: 35
Registriert: So 8. Aug 2010, 18:47

Re: Endoskop zur Beobachtung des Baufortschritts?

Beitragvon Beorn » Fr 10. Jun 2011, 18:33

Prima Sache, so ein Zargenheber. :)

Ich hab' letztens die Kamera zum kleinen Fütterer ohne Schublade reingeschoben. Funktionierte auch ganz gut. Nur schade, dass meine Kamera mit ausgefahrenem Objektiv zu dick ist, weshalb ich sie erst reinschieben und dann anschalten musste.

Werrabiene
Beiträge: 22
Registriert: So 24. Apr 2011, 08:10
Wohnort: Hildburghausen

Re: Endoskop zur Beobachtung des Baufortschritts?

Beitragvon Werrabiene » Di 21. Jun 2011, 23:02

Hallo Marion, hallo Beorn, hallo Distelbauer,

ich hatte den Gedanken, den Ausbau der Zargen zu beobachten, um den richtigen Zeitpunkt für eine weitere Zarge nicht zu verpassen. Es ist mir schon klar, dass viel mehr sicher nicht zu sehen sein wird.

Mit der Endokamera geht es, wenn sie durch das Flugloch passt, sicher schneller und die Störung ist geringer, als wenn ich erst die Zargen anheben müsste.

Es scheint aber noch keiner hier im Forum wirklich über Erfahrungen zu verfügen. Schade. Vielleicht finde ich mal jemanden, der bereits so ein Gerät besitzt und kann es ausprobieren. Sobald ich Ergebnisse habe, werde ich berichten.

Grüße
Hans
Beste Grüße von der Werrabiene.

stefanzo
Beiträge: 322
Registriert: So 5. Feb 2012, 20:20
Wohnort: Frankenburg

Re: Endoskop zur Beobachtung des Baufortschritts?

Beitragvon stefanzo » Mi 14. Mai 2014, 23:41

Schon ein paar Jahre her, das die Frage nach dem Endoskop gestellt wurde. Möchte noch einmal nachfragen, Arbeitserleichterung oder unnötiger Kram?
mfg stefanzo

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2396
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Endoskop zur Beobachtung des Baufortschritts?

Beitragvon Rumpel » Do 15. Mai 2014, 10:17

Arbeitserleichterung oder unnötiger Kram?

Letzteres, habs probiert ;) jeder Zahnarztspiegel ist da effektiver.
Gruss Jörn
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

stefanzo
Beiträge: 322
Registriert: So 5. Feb 2012, 20:20
Wohnort: Frankenburg

Re: Endoskop zur Beobachtung des Baufortschritts?

Beitragvon stefanzo » Do 15. Mai 2014, 23:02

Vielen Dank!
Dann kann ich mir das ja sparen.
mfg stefanzo

oekonomy
Beiträge: 24
Registriert: Sa 5. Okt 2013, 18:20

Re: Endoskop zur Beobachtung des Baufortschritts?

Beitragvon oekonomy » Di 27. Okt 2015, 20:24

... ich nutze dafür mein Handy mit Blitz-LED.

Ich starte eine Filmaufnahme und schiebe das Handy rein. Und raus kommt ein Film mit wunderschönem Summe (naja etwas plastisch ;o) aber gutem Bild. Sollte ein Varroagitter drunter sein, kann man auch von da gute Bilder machen in dem man ganz dicht ran geht.


Grüße
Enrico


Zurück zu „Der Warré-Bienenstock als Ganzes“