Wieviel muss die Beute mit genug Futter wiegen?

Alles um den Warré-Bienenstock als ganze Beute. Bauanleitungen, Konstruktionstipps und so weiter.
Benutzeravatar
Math.
Beiträge: 54
Registriert: Di 5. Mär 2019, 20:06
Kontaktdaten:

Wieviel muss die Beute mit genug Futter wiegen?

Beitragvon Math. » So 8. Sep 2019, 11:25

moin zusammen,

wieviel muss eine warre-beute wiegen, damit das futter für den winter ausreicht?

ich wiege meine beuten nur von einer seite, von hinten und habe eine leere beute so gewogen.
sie wiegt so genau soviel wie meine anderen nicht-warre beuten.
bei meinen anderen nicht warre beuten reicht bei kleinen völkern 12 kg, bei großen 16kg (gewogen nur von hinten).

ach ja: ich füttere meine völker bis ende oktober (so lange gutes wetter dafür ist). also gewicht ende oktober wie oben genannt.

das sollte dann bei warre doch auch so sein - oder nicht?
schöne zeit

math

Deichkind
Beiträge: 348
Registriert: Mo 7. Jan 2019, 14:03
Wohnort: Nordseeküste SH

Re: Wieviel muss die Beute mit genug Futter wiegen?

Beitragvon Deichkind » So 8. Sep 2019, 11:36

Bernhard schreibt dazu „beide Zargen zusammen sollten etwa 20-30kg wiegen“ (Quelle: „Bienenkiste, Korb und Einfachbeute“)
Anfängerin 2019
Volk 1 Naturschwarm einlogiert 15.05.19, aufgelöst 31.7.19
Volk 2 Naturschwarm einlogiert 01.06.2019
Volk 3 Naturschwarm einlogiert 24.06.2019
Imkerverein + Imkerkurs konventionell vor Ort

Benutzeravatar
Math.
Beiträge: 54
Registriert: Di 5. Mär 2019, 20:06
Kontaktdaten:

Re: Wieviel muss die Beute mit genug Futter wiegen?

Beitragvon Math. » So 8. Sep 2019, 11:41

moin.
danke für deine antwort.
ich schätze mal, dass du das gesamtgewicht damit meinst.

wenn ich nur hinten wiege ist es ja nur das halbe gewicht, dann passt meine vorstellung wie oben beschrieben ja gut.
schöne zeit

math

Christine
Beiträge: 100
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 20:41
Wohnort: zwischen Reutlingen und Stuttgart

Re: Wieviel muss die Beute mit genug Futter wiegen?

Beitragvon Christine » So 8. Sep 2019, 11:55

Wir wiegen unsere Zanderzargen von beiden Seiten, einmal von vorne, einmal von hinten, und ich kann Dir berichten, dass die Ergebnisse unterschiedlich ausfallen. Von daher: Wenn Du nur von einer Seite wiegst, pack noch einen Sicherheitspuffer drauf.

Benutzeravatar
biene0.1
Beiträge: 150
Registriert: Mi 23. Jan 2019, 18:07

Re: Wieviel muss die Beute mit genug Futter wiegen?

Beitragvon biene0.1 » So 8. Sep 2019, 13:20

Meine Beutenteile von Boden bis Kissen haben alle (!) ein aufgeschriebenes Gewicht. Die Summe der Leergewichtes wird vom Vollgewicht abgezogen, fertig! Gewogen wird auch von zwei Seiten.
Das Wiegen geht auch bei Frost / ungünstigem Wetter.
Warre-Beuten als Eigenbau,Bienenkugel als Eigenbau, Halbrähmchen.
Etwa 4 bis 6 Völker auf Bioflächen und extensiv genutzten blumenreichen Wiesen.

Deichkind
Beiträge: 348
Registriert: Mo 7. Jan 2019, 14:03
Wohnort: Nordseeküste SH

Re: Wieviel muss die Beute mit genug Futter wiegen?

Beitragvon Deichkind » So 8. Sep 2019, 13:23

Welches Leergewicht möchtest Du zur Einwinterung haben?
Anfängerin 2019
Volk 1 Naturschwarm einlogiert 15.05.19, aufgelöst 31.7.19
Volk 2 Naturschwarm einlogiert 01.06.2019
Volk 3 Naturschwarm einlogiert 24.06.2019
Imkerverein + Imkerkurs konventionell vor Ort

Deichkind
Beiträge: 348
Registriert: Mo 7. Jan 2019, 14:03
Wohnort: Nordseeküste SH

Re: Wieviel muss die Beute mit genug Futter wiegen?

Beitragvon Deichkind » So 8. Sep 2019, 18:06

Math, guck mal hier:

viewtopic.php?f=17&t=899
Anfängerin 2019
Volk 1 Naturschwarm einlogiert 15.05.19, aufgelöst 31.7.19
Volk 2 Naturschwarm einlogiert 01.06.2019
Volk 3 Naturschwarm einlogiert 24.06.2019
Imkerverein + Imkerkurs konventionell vor Ort

Benutzeravatar
biene0.1
Beiträge: 150
Registriert: Mi 23. Jan 2019, 18:07

Re: Wieviel muss die Beute mit genug Futter wiegen?

Beitragvon biene0.1 » So 8. Sep 2019, 22:02

Deichkind hat geschrieben:Welches Leergewicht möchtest Du zur Einwinterung haben?

Dann wohl doch das Vollgewicht!
Das Leergewicht ergibt sich aus der Art und Anzahl der Beutenteile. Z. Bsp. Ein doppelthoher BR oder zwei Normalzargen. Da gibt es einen Unterschied, oder 1/2 HR-Zargen und Normalzargen.
Es gibt auch Zargen / Beuten, die eine 50er oder 36er Wand haben.
Sicher geht deine Frage Richtung Menge des Winterfutters. Es sind in dem Falle etwa 12 kg ausreichend. Ableger sind auch schon mit 6 bzw. 8 kg aus dem Winter gekommen.
Also war dann das Ablegerfutter für die kommenden gesichert.
Gruß
Harald
Warre-Beuten als Eigenbau,Bienenkugel als Eigenbau, Halbrähmchen.
Etwa 4 bis 6 Völker auf Bioflächen und extensiv genutzten blumenreichen Wiesen.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4662
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Wieviel muss die Beute mit genug Futter wiegen?

Beitragvon zaunreiter » Mo 9. Sep 2019, 17:19

Die Beuten sollten mindestens ein Gesamtgewicht von 35-38 kg haben. Ohne Dach.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
Isabella
Beiträge: 55
Registriert: Fr 9. Okt 2015, 13:57
Wohnort: n.n.

Re: Wieviel muss die Beute mit genug Futter wiegen?

Beitragvon Isabella » Mi 11. Sep 2019, 18:38

Hallo Zaunreiter,
Diese Pauschalangabe ist vielleicht für viele Forumleser nicht so hilfreich, da das gesamte leere Beutengewicht von Brettstärke und der Konstruktion der Beuten ( Guckzargen und Bodenkonsruktion ) sehr beeinflusst wird. Besser ist es den bei einer Zweizargenüberwinterung erforderlichen Futtervorat zu benennen.
Viele der Hobbiimker haben Equipment selbst gebaut mit geringerer oder größerer Wandstärke bzw. mit Guckfenstern erworben, so dass schon das Leergewicht sehr unterschiedlich sein kann.
Das Gewicht von Bienen und Waben ist wohl am schwierigsten ordentlich zu bestimmen. Deine Einschätzung wäre sehr interessant !
Das für eine ordentliche Überwintwrung erforderliche Futtergewicht wird im allgemeinen mit 12 bis 15 kg angegeben, wobei man mit 15 kg sich auf der sicheren Seite bewegt. Daraus resultieren recht unterschiedliche individuelle Gesamtgewichte !
Ich hoffe da kann auch Zaunreiter zustimmen.

Beste Grüße
Isabella / F.
Ubi apis, ibi salus ! - Wo Bienen sind, da ist Gesundheit !


Zurück zu „Der Warré-Bienenstock als Ganzes“