Bauanleitung Warrébeute

Alles um den Warré-Bienenstock als ganze Beute. Bauanleitungen, Konstruktionstipps und so weiter.
Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4670
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Bauanleitung Warrébeute

Beitragvon zaunreiter » Do 3. Apr 2014, 09:57

bienenarno hat geschrieben:auch rämchen dafür bauen


Hallo Arno,

na klar geht das. Eine gute Kreissäge ist dafür allerdings notwendig.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Johannes-Mellifera
Beiträge: 192
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 19:15
Kontaktdaten:

Re: Bauanleitung Warrébeute

Beitragvon Johannes-Mellifera » Do 11. Feb 2016, 21:13

zaunreiter hat geschrieben:Ich verwende nur noch Holzstärken über 2,5cm, da ich den Eindruck hatte, daß die Bienen bei dünnerem Holz im Winter zu klamm sitzen. Falls die Winter wieder kälter werden, glaube ich, daß diese Investition in dickes Holz gerechtfertigt ist.

Viele Grüße,

Bernhard


Das ist sehr interessant. Bin gerade durch Zufall drauf gestoßen.
Dem Bauplan hier folgend, hätte ich jetzt versucht, Holz mit 20 mm Stärke zu beschaffen. Jetzt bin ich allerdings nachdenklich geworden.

Gibt es irgendwo auch einen Bauplan für stärkeres Holz?

LG Johannes

Landesverbandes Dunkle Biene Sachsen

www.dunkle-biene-sachsen.de
Eine Mitgliedschaft wäre ein guter Beitrag zum Erhalt unserer einheimischen Dunklen Biene. Natürlich sind alle herzlich willkommen!

Benutzeravatar
Isabella
Beiträge: 55
Registriert: Fr 9. Okt 2015, 13:57
Wohnort: n.n.

Re: Bauanleitung Warrébeute

Beitragvon Isabella » Do 11. Feb 2016, 23:39

Ich kenne keinen Bauplan mit 25mm Brettstärke für Warrè.
Da aber die Konstruktionszeichnungen von Mandy Frizsche so großartig gestaltet sind, ist es relativ einfach, sich in die einzelnen Teile und die erforderliche Bemaßung soweit hineinzudenken, dass ein recht einfaches Umrechnen auf 25 mm Brettstärke möglich ist.
Dazu sollte man vieleicht den Plan doppelt ausdrucken und auf einem Plan die Änderungen der Maße vornehmen !
Die Zargenhöhe und die Zargeninnenmaße bleiben unverändert.
Übrigens, wenn man nur wenige Beuten betreibt, ist auch ein Winterwetter- bzw. Wärmeschutz für die Beuten (vor allen gegen kalte Winde)
ein möglicher Ausgleich für dünnere Bretter.

Beste Grüße
Isabella /F.
Ubi apis, ibi salus ! - Wo Bienen sind, da ist Gesundheit !

Immenpension
Beiträge: 104
Registriert: Sa 11. Jul 2015, 13:17

Re: Bauanleitung Warrébeute

Beitragvon Immenpension » Fr 12. Feb 2016, 11:00

na vielleicht versucht ihr es dann mal gleich hier mit.
Holzstärke kann man eingeben und die Form ist von 4 bis beliebig Seitenwänden

http://warre.biobees.com/calc/

http://warre.biobees.com/round_and_polygonal.htm
Grüße vom Karle




Keine Tierversuche!...? aber wie ist das mit der Bienenhaltung?

Bienenfreund
Beiträge: 15
Registriert: Do 3. Mär 2011, 17:32
Kontaktdaten:

Re: Bauanleitung Warrébeute

Beitragvon Bienenfreund » Do 9. Feb 2017, 11:21

Ich imkere seit Jahren mit der Warre´-Beute. Ob zwei Zentimeter, mehr oder weniger, darauf kommt es gar nicht an.
Die Bienen wärmen ausschließlich ihre Wintertraube und nicht den Innenraum einer Beute. Die Beute soll nur den Regen und den Wind abhalten. Theoretisch könnten die Bienen auch unter einem trockenen Dachvorsprung und windgeschützt überwindern.


Zurück zu „Der Warré-Bienenstock als Ganzes“