Meine "Fassbeute"

Bauanleitungen, Basteltipps und Detailfragen.
Johannes-Mellifera
Beiträge: 182
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 19:15
Kontaktdaten:

Meine "Fassbeute"

Beitragvon Johannes-Mellifera » Do 6. Apr 2017, 20:17

Hallo zusammen,

da momentan so schöne Fotos von Klotzbeuten hier eingestellt werden, möchte ich auch mal was beisteuern.
Ich hab eine 50 Liter Weinfass umgebaut und letztes Jahr als "Fassbeute" besiedelt. :lol: Davon möchte ich euch gerne paar Fotos zeigen. Das Volk hat als eines der stärksten Völker erfolgreich ausgewintert und macht mir Freude!
Dateianhänge
IMG-20170328-WA0002.jpg
März 2017 mit tief sitzender Bienentraube
DSC_0392.JPG
Herbst 2016 beim Einfüttern
CIMG5698.JPG
CIMG5697.JPG
20140306_160712.jpg

Benutzeravatar
Bienenschwaermer
Beiträge: 21
Registriert: Fr 17. Jul 2015, 18:23

Re: Meine "Fassbeute"

Beitragvon Bienenschwaermer » Sa 8. Apr 2017, 08:56

Grüß Dich Johannes,
ich hätte ein paar Fragen zum Betrieb Deiner Fassbeute:
- Hast Du die Waben im Stabilbau oder auf Oberträgern?
- Wie machst Du die Varroabehandlung?
- Wie funktioniert die Honigentnahme?

Vielen Dank und viele Grüße, Konrad
In des Jahres Mitten rüst' der Bien den Winterschlitten

Johannes-Mellifera
Beiträge: 182
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 19:15
Kontaktdaten:

Re: Meine "Fassbeute"

Beitragvon Johannes-Mellifera » So 9. Apr 2017, 07:12

Hallo Konrad,

die Waben sind Klotzbeuten-typisch im Stabilbau. Als Starthilfe habe ich 3 MW-Streifen in das Fass geklebt, um den Kaltbau (Blick in alle Wabengassen war mir wichtig) sicher zu stellen.
Varroabehandlung geht mit AS von unten und dieses Winter saß die Traube so gut, dass auch die OS-Beträufelung ohne Problem möglich war. Optional geht OS verdampfen.
Honig will ich da so wenig wie möglich entnehmen. Das Volk soll im Herbst möglichst keinen Zucker bekommen. Aber mit einem Korbmesser lässt sich recht einfach Wabenhonig entnehmen.

Der Wabenbau ist ja erst von letztem Jahr. Vorausgesetzt das Volk überlebt mehrere Jahre, will ich künftig in zeitigen Frühjahr den unbesetzten, alten Wabenbau mit Korbmesser entfernen, um für neuen Platz zu sorgen. Auch werde ich das Volk natürlich schwärmen lassen. Man kann durch die Klappe hinten sehr schön in die Wabengassen schauen und ich hoffe, Schwarmzellen sehen und dadurch den Schwarm abpassen zu können.

LG Johannes


Zurück zu „Klotzbeuten - Bauanleitungen und Konstruktion“