Seite 3 von 3

Re: Vorgehen beim Start mit Kunstschwarm

Verfasst: Fr 8. Aug 2014, 06:53
von zaunreiter
Zwei selbsterstellte Kunstschwärme haben im Seerosenkorb zwei Nächte im kühlen Keller verbracht. Die Königinnen habe ich per Teigverschluß im Käfig zugehangen. Sie wird freigefressen und befindet sich frei bewegend im Schwarm. Ich habe das so lieber - manche geben sie erst in der Beute frei. Wichtig ist, daß die Bienen für den Kunstschwarm aus mindestens zwei verschiedenen Völker stammen. (In diesem Fall jeweils aus drei Völkern.) Je unterschiedlicher die Herkünfte, desto weniger ärgern sie die Königin und desto besser wird diese akzeptiert. Ein Bienenstock lebt von den Unterschieden und gegensätzlichen Kräften.
Bild

Deckelfolie zurückgeschlagen...
Bild

...und ein paar der Oberträger in der Mitte entfernt.
Bild

Meine Fütterungseinrichtung ist denkbar einfach: mit einem Lochbohrer habe ich in einer der Oberträger ein Loch gebohrt, Futtereimer drauf, fertig. Der Vorteil ist, daß man damit die Bienen beim Bauen lenken kann. Sie sind relativ faul und werden da mit dem Wabenbau beginnen, wo die Futterquelle ist. Außerdem schützt die Bautraube den Fütterer vor Räubern. Und es ist schnell nachgefüttert.
Bild


Re: Vorgehen beim Start mit Kunstschwarm

Verfasst: Sa 16. Aug 2014, 21:34
von zaunreiter
Kurzer Blick in die TBH nach ein paar Tagen.

Re: Vorgehen beim Start mit Kunstschwarm

Verfasst: Mo 25. Aug 2014, 09:43
von zaunreiter