Füttern ja/nein

Wie besiedele ich die TBH? Mit einem Schwarm, mit Ablegern aus Rähmchenbeuten, etc.
Benutzeravatar
HBiene
Beiträge: 40
Registriert: Fr 27. Jul 2012, 08:57

Füttern ja/nein

Beitragvon HBiene » Di 9. Jul 2013, 19:03

Ich habe Anfang Juni eine TBH nach Chandler, also ein bisschen kleiner als die von der LGW, mit einem Naturschwarm besiedelt. Am Anfang habe ich Sirup mit Wasser gemischt zu gefüttert, um den Bau voran zutreiben. Das hat auch wunderbar geklappt.
Momentan sind 12 Ganze und ein halber Oberträger verbaut worden. Ich habe heute das Volk durchgesehen und festgestellt, dass es eine ordentliche Bienen Maße ist. Es ist auch noch reichlich Brut vorhanden. Allerdings wurde recht wenig Honig eingelagert. Zwischen der End Wabe habe ich heute noch 2 Oberträger hinzugefügt.
Sollte ich wieder Sirup mit Wasser zu füttern? Sirup blank? Gar nicht füttern?
Wann mit der Winter ein Fütterung beginnen?

Das 2 Volk habe ich eine Woche später in eine TBH nach Bauplan LGW besiedelt. Dieser Schwarm war nicht so stark wie der erste. Vermutlich ein Nachschwarm. Nach etwa 4 Tagen stellte ich durch eine Weiselprobe fest, dass sie keine Königin haben. Setzte eine neue Königin hinzu.
Bebaut haben sie bis jetzt 5 Oberträger die bis ca. zur hälfte der Beute gehen, in der Mitte der Wabe. Sie bekommen zusätzlich Sirup mit Wasser von mir. Heute habe ich noch einen leeren Oberträger hinzugefügt.
Brut ist vorhanden und sollte gegen ende der Woche schlüpfen. Dieses Volk denke ich werde ich auch weiterhin mit Sirup Wasser Gemisch füttern.

Für Ratschläge von erfahrenen TBHlern würde ich mich freuen und auch gleich Bedanken.
Viele Grüße aus Franken
Harald

Benutzeravatar
sleipnir
Beiträge: 434
Registriert: So 6. Nov 2011, 18:46

Re: Füttern ja/nein

Beitragvon sleipnir » Di 9. Jul 2013, 22:40

Servus Harald,

ich möchte vorausschicken, daß ich kein erfahrener TBH-Imker bin, aber das Grundprinzip bleibt ja gleich. ;)
In der Regel wird mit der Wintereinfütterung begonnen, wenn es draußen keine Hauptrachten mehr gibt, also wenn als spätester Zeitpunkt der Wald nicht mehr honigt.
Das ist oft so Ende Juli der Fall. Natürlich weiß ich nicht, wie es bei Dir vor Ort aussieht ?
Da Du dieses ja keinen Honig ernten willst, kannst Du auf jedenfall dazufüttern.
Wenn es draußen noch viel gibt, wirst Du es daran merken, daß die Bienen Dein Futter nur schleppend abnehmen.
In welchem Verhältnis ist den Dein Sirup-Wasser ?

gruß

bernhard
Die kleinste Tat ist besser
als der größte Vorsatz.

Benutzeravatar
HBiene
Beiträge: 40
Registriert: Fr 27. Jul 2012, 08:57

Re: Füttern ja/nein

Beitragvon HBiene » Mi 10. Jul 2013, 06:05

Hallo Bernhard,

das Gemisch ist 3:1 also 3 Teile Sirup ein Teil Wasser. Angenommen wird es recht gut, so 1 l in 2 Tagen, bei dem großen Volk. Das kleinere braucht etwas länger, denke mal da fehlen auch noch Bienen.
Viele Grüße aus Franken
Harald

mahagugu
Beiträge: 404
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 18:43

Re: Füttern ja/nein

Beitragvon mahagugu » Mi 10. Jul 2013, 07:34

Tschuldigung, war das nicht 3:2. Also 3 Kilo Zucker auf 2 Liter Wasser.
Bei 3:1 merkt man dann schon, dass sich der Zucker nur mehr schwer löst.
3:2 geht da relativ problemlos und 1:1 macht echt keine Probleme.

Kann passieren das die Fütterung wieder zum Bauen und Brüten anregt.
Letztes Jahr hab ich das in meiner TBH beobachtet.

Benutzeravatar
HBiene
Beiträge: 40
Registriert: Fr 27. Jul 2012, 08:57

Re: Füttern ja/nein

Beitragvon HBiene » Mi 10. Jul 2013, 08:07

Ist keine Zucker den ich verwende sondern Sirup.
Viele Grüße aus Franken
Harald

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4609
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Füttern ja/nein

Beitragvon zaunreiter » Mi 10. Jul 2013, 12:20

Hallo Harald,

zum ersten Volk: genügend Waben für eine Überwinterung sind vorhanden, aber es benötigt natürlich auch noch genügend Winterfutter. Ich weiß nicht, was im Moment bei euch noch blüht und genügend Honig einbringt. (Bei uns ist es gerade gut, aber ich höre auch von kräftigen Abnahmen in anderen Gegenden.) Wenn Du sicher gehen willst, dann füttere einen Brocken Futterteig. 14 kg Apifonda. Das wird dann schön langsam abgenommen, das Brutnest verhonigt nicht und trotzdem bauen sich die Wintervorräte auf.

Das zweite Volk hört sich nicht so gut an. Wenn es nur eine Woche später gegründet wurde, dann machen mich die großen Unterschiede zur ersten TBH stutzig. War die neu hinzugegebene Königin bereits begattet und in Eilage? Hast Du bei der letzten Durchschau Eier und Brut in allen Stadien gesehen? Hier würde ich zu einer erneuten Weiselprobe raten.

Weiter füttern. Und eventuell das starke erste Volk schröpfen, indem Du eine Wabe mit verdeckelter Brut - möglichst ohne Eier und ohne junge Brut, aber mitsamt ansitzenden Bienen entnimmst und am Abend in die zweite Beute ans Brutnest hängst. Mit Wasser einsprühen, auch die Wabe, an die Du die neue Wabe hängst. Durch die bald schlüpfende Brut bekommt die Königin auch Platz zum Legen. Eine Woche später kannst Du nochmal die Bienen von ein-zwei Waben der ersten Beute abfegen und am späten Abend in die Beute einlaufen lassen. So bekommt die Mannschaft die dringend benötigte Verstärkung. Eventuell Neopoll C füttern oder eine Pollenwabe aus Volk 1 dazuhängen.

Immer vorausgesetzt, die Königin ist in Eilage und das Volk hat ein schönes Brutnest. Ansonsten brauchst Du dringend eine neue, bereits legende Königin.

Viele Grüße

Bernhard
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
HBiene
Beiträge: 40
Registriert: Fr 27. Jul 2012, 08:57

Re: Füttern ja/nein

Beitragvon HBiene » Mi 10. Jul 2013, 13:23

Hallo Bernhard,

momentan ist noch die Linde am Blühen.

Die neue Königin war begattet, es ist Brut in allen Stadien vorhanden.

Eine Wabe umhängen ist nicht so einfach möglich, da es Unterschiedliche Oberträgergrößen sind!
Wenn ich die Bienen abfege wie läuft das dann ab? Bewahre ich sie in einen Schwarmfangkorb bis Abends auf, am besten wahrscheinlich dunkel im Keller oder? Müssen die Bienen einlaufen oder geht es auch so das ich sie in den noch nicht gebauten Raum der TBH gebe und das Trennschied etwas anhebe?

Ich habe mir nun folgendes gedacht. Da die vorhandene Brut bald schlüpft werde ich von dem stärkeren Volk 2 Waben abkehren. Eine Überlegung dazu. Könnte ich nicht auch die Bienen in den freien Bereich der Beute abkehren, bei geschlossenem Flugloch. Abends dann das Trennschied etwas anheben.

Mit Neopoll C werde ich auch füttern. Habe schon 5kg bestellt. Das sollte langen oder?

Wie fütterst du einen Block 14 kg Apifonda? Legst du ihn in den freien Bereich? Er hat ja doch schon eine gewisse Größe.
Viele Grüße aus Franken
Harald

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4609
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Füttern ja/nein

Beitragvon zaunreiter » Mi 10. Jul 2013, 14:46

Daß die Königin legt und Brut in allen Stadien vorhanden ist, ist schon mal positiv.

Kannst Du nicht die kleineren Oberträger der Chandler-TBH unter einen Oberträger der LWG schrauben? Paßt das? Die schlüpfenden jungen Bienen sind gute Ammen- und Baubienen.

Ich fege die Bienen zur Verstärkung erst spät am Abend ab in einen Seerosenkorb, sprühe sie ein und lasse sie meistens einlaufen. Ein paar mal habe ich die Bienen auch direkt auf die Oberträger gegeben. (Das Volk auch etwas eingesprüht mit Wasser.) Keine sichtbaren Toten oder Verletzten. In deinem Fall eben im leeren Bereich hinters Schied. Sollte funktionieren. Einlaufenlassen am späten Abend ist aber sicherer. Je dunkler, desto besser.

5 kg Neopoll ist etwas übertrieben. :wink: 1 Paket pro Volk hätte auch gelangt.

Das Paket Apifonda müßte eigentlich reinpassen. Ich kenne aber die Maße der beiden TBHs nicht. Notfalls weiter mit Sirup füttern. Vielleicht kannst Du dir so ein Paket irgendwo ausmessen lassen.

Bevor Mahnfred wieder meckert: die Fütterung der Völker mit Zuckerpapp dient ja nur zum Aufbau des Volkes und dem Überleben des ersten Winters. Danach kann und sollte eine Imkerei eigenen Honig zur Überwinterung generieren. Das geht aber nicht, wenn die schon im ersten Jahr verhungern. Also.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
HBiene
Beiträge: 40
Registriert: Fr 27. Jul 2012, 08:57

Re: Füttern ja/nein

Beitragvon HBiene » Mi 10. Jul 2013, 14:59

Ist es ein Problem wenn die TBH`s direkt nebeneinander stehen?

In dem Volk sind schon recht viele jung Bienen. Ich denke es liegt eher an den etwas älteren zum Bauen. Von daher werde ich erstmal welche hinzufügen.
Viele Grüße aus Franken
Harald

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4609
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Füttern ja/nein

Beitragvon zaunreiter » Mi 10. Jul 2013, 15:39

Kein Problem, wenn die Völker nebeneinander stehen.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.


Zurück zu „TBH Besiedlung“