Bienen habe quer gebaut - was kann ich nun tun?

Wie besiedele ich die TBH? Mit einem Schwarm, mit Ablegern aus Rähmchenbeuten, etc.
Radfahrer
Beiträge: 8
Registriert: Di 6. Mai 2014, 14:26
Wohnort: Gmünd

Bienen habe quer gebaut - was kann ich nun tun?

Beitragvon Radfahrer » Mo 16. Jun 2014, 07:00

Grüß euch,

wir haben mittlerweile drei Völker in drei selbstgebauten TBHs (siehe auch mein Beitrag hier: http://www.immenfreunde.de/forum/viewtopic.php?f=36&t=986 ) in unserem Garten.
Den dritten Schwarm haben wir vor drei Wochen bekommen. Da ich eigentlich nur zwei Völker wollte, hatte ich da noch keine TBH parat und der Schwarm wurde vorerst in einen Ablegerkasten einquartiert. Dieser hat den Nachteil, dass er, im Gegensatz zu den TBHs kein Schaufenster auf der Rückseite hat.
Am Wochenende ist nun die dritte TBH fertig geworden und wir haben das Volk umquartiert. Ging wunderbar, die Fluglöcher der TBH sind nun genau da, wo die des Ablegerkastens waren und ich konnte alle Oberträger auf ein Mal hinüberheben.
Allerdings haben wir bei dieser Aktion gesehen, dass die Bienen an der fluglochseitigen Hälfte der 8 Oberträger über fünf Oberträger drei Waben komplett quer gebaut haben. Ich vermute - auch aus den Erfahrungen mit den beiden anderen Völkern - dass die senkrechten Holzstäbchen, die die Waben für die Durchschau stabilisieren sollen, die Bienen stark irritieren und "vom rechten Weg abbringen".
Ich versuche mal, ein Bild anzuhängen.
Damit wir die Situation besser beobachten können habe ich die gesamten Oberträger um 180 Grad gedreht in die TBH eingehängt. Somit sind die drei Waben im Warmbau nun hinten beim Schaufenster.

Meine Frage nun: was kann / soll ich tun? Wir haben die Königin gesehen, es ist eine von der Imkerin, deren Volk geschwärmt ist und von der wir den Schwarm bekommen haben. Sehr fleissig und sanftmütig. Schwärmt allerdings jedes Jahr. Leider ist das Volk sehr Varroa-anfällig. Bei der ersten Behandlung mit Bienenwohl eine Woche nach dem Einquartieren in den Ablegerkasten sind daraufhin 600(!) Milben abgefallen. Nach einer weiteren Behandlung vor einigen Tagen waren es immerhin noch 55 Milben.

Mit dem Querbau kann ich keine Waben mehr ziehen, somit sind Kontroll- und Behandlungsmöglichkeiten stark eingeschränkt. Und die Bienen bauen sicher fleissig am Querbau weiter.

Wenn wir den Querbau entfernen, dann sicher auch einiges an darin enthaltener Brut. Das wäre schade.
Gibt es gewichtige Gründe, den Querbau zu lassen? Oder müssen wir da jetzt einfach durch?
Kennt jemand eine Möglichkeit, die eventuellen Brutwaben zu retten und an neue Oberträger in der richtigen Ausrichtung zu befestigen?

Ich wäre sehr dankbar für Hinweise und Hilfe.

Liebe Grüße,
Thomas
Dateianhänge
20140615_Querbau_Rot.jpg
Querbau von drei Waben über fünf Oberträger

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4648
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Bienen habe quer gebaut - was kann ich nun tun?

Beitragvon zaunreiter » Mo 16. Jun 2014, 09:18

Augen zu und durch. Besser jetzt als später, wenn die alles mit Querbau zugeknallt haben.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Radfahrer
Beiträge: 8
Registriert: Di 6. Mai 2014, 14:26
Wohnort: Gmünd

Re: Bienen habe quer gebaut - was kann ich nun tun?

Beitragvon Radfahrer » Mo 16. Jun 2014, 12:05

Danke, ich hab's befürchtet.

Habe ich eine Chance, eventuelle Brutwaben zu retten?

Danke,
Thomas

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4648
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Bienen habe quer gebaut - was kann ich nun tun?

Beitragvon zaunreiter » Mo 16. Jun 2014, 12:25

Na klar. Du mußt so eine Art Rähmchen bauen. Etwa so:
Bild

In dieses Rähmchen stellst Du die Waben rein und dann hältst Du die Waben mit breiten Gummibändern fest. Oben im Bild mit einem Gummiband, können aber ruhig mehrere sein. Nach einiger Zeit sind die Waben festgebaut und die Gummibänder können entfernt werden.

Du mußt ja nicht alle Waben retten. Nur die Brutwaben. Die Honigwaben und leeren Waben würde ich matschen und zurückfüttern. Oder essen. ;)

PS: Diese komischen senkrechten Pinne/Stäbe würde ich entfernen. Hast Du die anderen Topbars unten mit Wachs eingerieben? Am besten sind noch kleine Mittelwandstreifen, machen auch weniger Arbeit. Wenn man schon mit den angefasten Topbars arbeitet, also mit Winkel unten, dann den Schied ganz nah an die Traube setzen. Die Bienen suchen mit der Wabenausrichtung stets die Raumdiagonale für die zentralen Waben. Wenn Du die Bienentraube auf wenige Topbars am Anfang begrenzt, ist die Länge der Topbars die gefühlte längste Strecke im Raum und die werden dann eher angenommen. (Überraschungen bleiben immer.)
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Radfahrer
Beiträge: 8
Registriert: Di 6. Mai 2014, 14:26
Wohnort: Gmünd

Re: Bienen habe quer gebaut - was kann ich nun tun?

Beitragvon Radfahrer » Fr 20. Jun 2014, 08:28

Hallo Bernhard,

vielend Dank für deine große Hilfe!

Gestern hatten wir die große Operation an der offenen TBH. Die Bienen waren diesmal sehr kooperativ (es ist aber auch ein sehr sanftmütiges Volk). Die Königin hat sich gleich zu Beginn gezeigt, ist schön aus dem Weg gegangen und ist immer gut sichtbar geblieben, so dass wir immer wussten, wo sie ist und dass es ihr gut geht.

Gut, dass wir die drei Waben mit Rahmen nach deinem Muster retten konnten, denn sie waren voller Brut. Auch die Königin saß Anfangs darauf. Mit den Gummiringen konnten wir sie in den Rahmen so weit fixieren, das die Bienen sie gut nach oben an den Oberträger anbauen können sollten. Auf jene Stellen der fünf Oberträger, an denen vorher der Querbau gehangen hatte, haben wir mit Draht auch noch kleine, leere Wabenstücke längs angebunden, um den Bienen zu zeigen, wie wir uns das in Zukunft vorstellen.

Bei dieser Gelegenheit haben wir auch gleich diese blöden Stäbchen aus allen Waben entfernt. Dies ging zum Glück mit einem Seitenschneider noch leicht, da die Bienen durch sie im Bauen offenbar recht gestört waren und kaum angebaut und auf der anderen Seite schon gar nicht weitergebaut hatten.

Ich habe die Stäbchen anfangs für eine Gute Idee gehalten, da sie die Wabe stabilisieren, wenn man sie um den Oberträger dreht (das machen wohl aber eher nur Leute, die gewohnt sind, mit verdrahteten Rahmen umzugehen. Wir haben ja gleich mit TBHs mit der Bienenhaltung begonnen).
Bei uns haben sie sich allerdings als Bausperre ausgewirkt, also werden sie jetzt auch bei den anderen beiden Beuten rausfliegen. Dort haben die Bienen von einem Ende schön entlang der Oberträger gebaut, um dann an die Stäbchen "anzurennen" und seitlich auszuweichen.

Eine Frage habe ich hier leider vergessen zu stellen, sie fiel sich uns erst während des Umbaus ein: an welche Stellen im Nest sollten wir die abgeschnittenen Querbauwaben am besten einsetzen? Wir haben es nun nach Gefühl im hinteren Drittel gemacht.....

Ich werde weiter berichten, was die Bienen aus unserer Umstellungsoperation machen.

Liebe Grüße,
Thomas
Dateianhänge
20140619_113635.jpg
Genäht, geschient und gegipst....

Manfred

Re: Bienen habe quer gebaut - was kann ich nun tun?

Beitragvon Manfred » Sa 21. Jun 2014, 09:45

Grüß Euch,

Furchtbarer Murcks - tut einfach nur weh, sowas anzuschauen.

In einem so frühem Baustadium läßt sich Querbau zünftiger korregieren. - Wäbchen mit Spachtel lösen und dann mit heiß gemachter Spachtel am Oberträger anlöten.

bemerkt der Manfred

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4648
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Bienen habe quer gebaut - was kann ich nun tun?

Beitragvon zaunreiter » Sa 21. Jun 2014, 10:12

Nur damit das anschließend unter dem Gewicht der Bienen zu Boden klatscht? :roll:

(Nicht alle haben die Wabenerfahrung, die für sowas notwendig ist.)

Gibt zu Bedenken,

der Bärnhard
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Manfred

Re: Bienen habe quer gebaut - was kann ich nun tun?

Beitragvon Manfred » Sa 21. Jun 2014, 12:42

Na was glaubst, passiert, wenn sie die Gummiringerl durchgebissen haben - da ist der nächste Klatsch schon programmiert.

Herzliche Grüße Manfred

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4648
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Bienen habe quer gebaut - was kann ich nun tun?

Beitragvon zaunreiter » Sa 21. Jun 2014, 17:49

Na da bin ich aber mal gespannt, wie die das Gummi durchbeißen. :) Bienen gehören ja zu den Nagetieren.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Radfahrer
Beiträge: 8
Registriert: Di 6. Mai 2014, 14:26
Wohnort: Gmünd

Re: Bienen habe quer gebaut - was kann ich nun tun?

Beitragvon Radfahrer » Mo 23. Jun 2014, 20:37

Manfred hat geschrieben:Na was glaubst, passiert, wenn sie die Gummiringerl durchgebissen haben - da ist der nächste Klatsch schon programmiert.


Ups, ich fürchte, da muss ich Manfred recht geben. Ich habe heute zwei kaputte Gummiringe aus der TBH gezogen, die recht zernagt aussahen. Allerdings waren meine Gummiringe gegenüber denen auf Bernhards Bild recht zart. Die Bienen waren aber so schlau, die Waben vor dem Durchnagen so weit anzubauen, dass sie halten sollten.
Also immerhin kein Klatsch. Das nächste Mal aber mit Draht.

LG,
Thomas


Zurück zu „TBH Besiedlung“