Futterabnahme - Wetterabhängig ?

Wie bereite ich die TBH auf den Winter vor? Isolieren, Anordnung der Oberträger, etc.
Benutzeravatar
sleipnir
Beiträge: 434
Registriert: So 6. Nov 2011, 18:46

Futterabnahme - Wetterabhängig ?

Beitragvon sleipnir » So 2. Sep 2012, 20:23

Beim Einfüttern bilde ich mir ein, daß bei Schlechtwetter bzw. bei niedrigeren Temperaturen( unter +20°) das Futter wesentlich langsamer abgenommen wird.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht ?


gruß

bernhard
Die kleinste Tat ist besser
als der größte Vorsatz.

Benutzeravatar
gartenmundl
Beiträge: 100
Registriert: So 22. Jan 2012, 23:14
Wohnort: Oberbayern

Re: Futterabnahme - Wetterabhängig ?

Beitragvon gartenmundl » Mo 3. Sep 2012, 21:08

Habe mal irgendwo aufgeschnappt, dass Futter bei Temperturen unter 15°C nur schlecht aufgenommen wird.

Überhaupt ist das Thema Futtermenge in meinen TBHs ähnlich wie 2011 schwer abzuschätzen. :roll:

Ein Ableger sitzt nur auf drei Waben aber mit vielen Bienen. Bauen wollen sie nicht mehr trotz Fütterung.
Hoffentlich bleibt es noch einigermaßen warm, damit da noch etwas Futter in kleinen Gaben abgenommen wird, ohne dass das Brutnest komplett verhonigt.

Wie schauts bei dir aus Bernhard? Alles im Griff?

Grüße
Raimund

Benutzeravatar
sleipnir
Beiträge: 434
Registriert: So 6. Nov 2011, 18:46

Re: Futterabnahme - Wetterabhängig ?

Beitragvon sleipnir » Fr 7. Sep 2012, 08:56

Nun ja bei sehr schönen Wetter war die Futtergabe innerhalb eines Tages aufgenommen und bei schlechten Wetter war nach einem Tag noch etwas Futter da.
Das ist meine Erfahrung.

@gartenmundl:

Aus meiner Sicht habe ich alles im Griff :roll:
das denken aber wahrscheinlich die Bienen auch von mir, daß sie mich im Griff haben. :D

gruß

bernhard
Die kleinste Tat ist besser
als der größte Vorsatz.

Benutzeravatar
sleipnir
Beiträge: 434
Registriert: So 6. Nov 2011, 18:46

Re: Futterabnahme - Wetterabhängig ?

Beitragvon sleipnir » Sa 8. Sep 2012, 10:22

@apiarius:

Klar für jemanden mit Erfahrung genügt ein kurzer Blick um die Futtereserven eines Volkes abzuschätzen.
Aber wenn jemand wenig Erfahrung hat, sieht die Sache ganz anders aus, so wie mit vielen Dingen im Leben.
Ein untrügliches Zeichen für mich ist, wenn am Sichtfenster Waben mit Honig gefüllt sind, dann denke ich ist ausreichend Futter gebunkert.

gruß

bernhard
Die kleinste Tat ist besser
als der größte Vorsatz.


Zurück zu „TBH Wintervorbereitungen“