totale Brutentnahme

Varroamanagement in der TBH.
mahagugu
Beiträge: 404
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 18:43

totale Brutentnahme

Beitragvon mahagugu » Di 23. Jul 2013, 11:02

Also so wie ich das mache , entnehme ich alle Waben und mit einem Schlag klopfe/schlage
ich quasi die Bienen ab. Bis jetzt habe ich das aber nur bei Völkern mit Rahmen gemacht
und es hat gut funktioniert.
Warum nicht auch für die TBH einsetzen und das fix in die Betriebsweise integrieren?

Ich plane das für die Vermehrung und die Behandlung gleichermaßen einzusetzen.

Vermehrung: Bienen werden in eine neue Beute abgeklopft und dann werden
die alten Waben wieder in die alte TBH zurückgegeben (natürlich am selben Platz)
(( Füttern ist Muss))

Behandlung: nun , ich schaue ,dass ich genug Leerwaben habe (leider sind oft ganz
schwarz , weil schon oft bebrütet) und dann füttere ich auf

beim Abschlagen/Abkehren wird gleich Milchsäure eingesetzt ...
im Winter wird verdampft
(( natürlich wird gefüttert))

gefüttert wird mit 1kg-Honiggläsern im leeren Bereich der TBH ...
die Gläser werden mit Zuckerwasser 3:2 gefüllt und die Bienen saugen die Lösung
vom Papier

bei Bedarf werden die Honiggläser gereinigt und als solche verwendet

Claudia.1977
Beiträge: 352
Registriert: Di 24. Dez 2013, 16:03

Re: totale Brutentnahme

Beitragvon Claudia.1977 » Do 14. Mai 2015, 18:01

Die verdeckelte Brutentnahme wird neben der Drohnenbrutentnahme in Hohen Neuendorf zur Varroarbekämpfung durch geführt.
Allerdings meine ich gelesen zu haben, dass H.N. trotz dessen 16% Verlust hat.

Ich vermehre meine Völker einfach über Schwärme, diese sind dann so etwas von fit ...
LG claudia
liebe Grüße Claudia
[Warré seit 2014 (Oekobeute, Andreas Meisel)/ TBH seit 2015 (Oekobeute, Andreas Meisel) / Bienenkugel seit 2016 (Andreas Heidinger)/ Klotzbeute, trocknet seit 2016, Inbetriebnahme in 2018 (Selbstbau im Zeidler Kurs, Schloss Hamborn)]


Zurück zu „TBH Varroabehandlung“