TBH-Ableger gebildet

Schwarmbetriebsweise - und verhinderung, Ablegerbildung, etc.
Benutzeravatar
gartenmundl
Beiträge: 100
Registriert: So 22. Jan 2012, 23:14
Wohnort: Oberbayern

TBH-Ableger gebildet

Beitragvon gartenmundl » Mi 13. Jun 2012, 22:01

Hallo,
irgendwie kann ich die Finger von den Bienen nicht lassen....es scheint eine Anfängerkrankeit zu sein.
Heute war nach langem Regen mal wieder die Sonne zu sehen und so habe ich noch eines meiner TBH-Völker geöffnet.
Hatte ein bissl Angst (eigentlich unbegründet), dass auch dieses Volk schwärmen wird, wenn es morgen, übermorgen deutlich sommerlicher wird.

Gefunden habe ich zwei angefangene Weiselzellen an zwei verschiedenen Waben.(Ob mit oder ohne Ei kann ich nicht sagen....jedenfalls unverdeckelt)
Einen Ableger...das probierst jetzt mal so der Gedanke:

So habe ich das ganze Brutnest (mit Königin) auf die andere Seite der TBH gehängt, die 2 Waben mit den Weiselzellen (waren eher am Rand des Brutnestes) und noch eine weitere (mit Eiern drauf) und leere OTs dorthin, wo das alte Flugloch war und auf der Rückseite der TBH ein neues Einflugloch geöffnet.
Die Königin mit Brut und auch Futter sitzt jetzt ganz links am neuen Loch...dann kommen zwei Trennschiede (dazwischen Leerraum)...dann die Waben mit Weiselzellen, etwas Brut und Futter vor dem alten Flugloch.
Die Flugbienen werden also nun den Weiselzellenableger verstärken und hoffentlich einen neue Königin heranziehen.

Das war natürlich wieder ein Eingriff, bei dem mir unwohl war....zu viel gehandelt - eingegeriffen?
Wird das funktionieren? Schon jemand mal so gemacht?
War wieder mal eine Aktion ganz nach dem Motto: Probieren geht über studieren....

Viele Grüße
Raimund

Benutzeravatar
gartenmundl
Beiträge: 100
Registriert: So 22. Jan 2012, 23:14
Wohnort: Oberbayern

Re: TBH-Ableger gebildet

Beitragvon gartenmundl » Do 14. Jun 2012, 14:12

Am alten Volk (neues Flugloch) fliegen heute keinerlei Bienen ein und aus. Es sind wohl alle Flugbienen zum alten Flugloch zurückgegekehrt.
Jungbienen auf den Waben sind zu sehen und sehr ruhig. Beim Ableger ist schon mehr Gewusel.

Benutzeravatar
gartenmundl
Beiträge: 100
Registriert: So 22. Jan 2012, 23:14
Wohnort: Oberbayern

Re: TBH-Ableger gebildet

Beitragvon gartenmundl » Mo 18. Jun 2012, 08:34

Hallo Markus,
heuer ist mein Jahr der Anfängerfehler...

Am Samstag hab ich noch mal nachgeschaut und fand im Ableger viele tote Bienen und ausgeräumte Brut.
Der Ableger mit der alten Königin wäre mir fast verhungert. Es war zu wenig Futter im Verhältnis zur schlüpfenden Brut.
Habe sofort gefüttert mit Zuckerwasser 1:1 und eine Honigwabe dazugehängt. Ich glaube das Volk kriegt die Kurve, ist natürlich jetzt geschwächt.
Die weiß gezeichnete Königin habe ich gesehen.

Bin wieder eine Erfahrung reicher, schäme mich aber! :(


Merke für alle die es nachmachen wollen: Teilt man ein Volk muss dort wo die Flugbienen abfliegen ausreichend Futter sein!

In meinem abgeschwärmten Volk wagte ich ebenfalls einen Blick. Dort hatte ich am 29.5 alle Weiselzellen gebrochen bis auf eine.
Die Königin schlüpfte am 30. oder 31. Mai. Bis jetzt sind keine Eier zu sehen. Wie lange dauert es bis eine Jungkönigin in Eilage geht?
Das hat man davon, wenn man den Bienen ins Handwerk pfuscht.
Soll ich dem Volk ein Stück Brutwaben geben mit Eiern oder gleich eine Weiselzelle aus dem geteilten Volk?
Da müssten ja welche drin sein....wahrscheinlich mehr als zwei, denn ich hatte ihnen ja auch noch eine Brutwabe mit Eiern gelassen.

Oder einfach nur warten?

Viele Grüße
Raimund

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4455
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: TBH-Ableger gebildet

Beitragvon zaunreiter » Mo 18. Jun 2012, 13:25

14 Tage dauert es schon, bis die Königin in Eilage geht. Zumal das Wetter eher bescheiden ist. In den nächsten Tagen müßtest Du die ersten Eier sehen. Ich würde noch ein paar Tage warten.

Gruß
Bernhard
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
gartenmundl
Beiträge: 100
Registriert: So 22. Jan 2012, 23:14
Wohnort: Oberbayern

Re: TBH-Ableger gebildet

Beitragvon gartenmundl » Di 19. Jun 2012, 21:54

Heute wieder positivere Beobachtungen an den Völkern:
Ableger mit alter Königin: Alle toten Bienen wurden ausgeräumt, deutlich mehr Bienenflug und Polleneintrag!
Nochmals ein Gurkenglas Zuckersirup gegeben...das sollte vorerst reichen.
Königin direkt hinter dem Schied beim Legen eines Eies beobachtet.

Weiselloser Rest des Volkes: Durchs Fenster kein Wabenbau aber ebenfalls Polleneintrag.
Die lasse ich jetzt mal schön brav in Ruhe....

Abgeschwärmtes Volk: Ein neu gegebener OT vor den zwei letzten angefangenen Waben wurde innerhalb 2 Tagen komplett ausgebaut. Ebenfalls Polleneintrag.
Würden die das machen ohne Königin? Auch da warte ich jetzt mit dem Öffnen...

Danke euch für eure Hilfe!
Raimund

Benutzeravatar
gartenmundl
Beiträge: 100
Registriert: So 22. Jan 2012, 23:14
Wohnort: Oberbayern

Re: TBH-Ableger gebildet

Beitragvon gartenmundl » So 24. Jun 2012, 17:55

Abgeschwärmtes Volk: Erste Eier gesichtet und Honigeintrag ohne Ende...A wahre Freud!

Hoffe das andere weisellose Volk schafft das genausogut!

Viele Grüße
Raimund

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4455
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: TBH-Ableger gebildet

Beitragvon zaunreiter » So 24. Jun 2012, 20:20

Ich würde ja für das nächste Jahr das Experiment empfehlen, die alte Königin am alten Platz zu lassen und so die Flugbienen mit der alten Königin zu vereinen. Wenn Du alle Brut dann nach hinten in den Ableger räumst, dann schwärmen die auch so schnell nicht mehr. Mit leeren Oberträgern können die Flugbienen dann eine Traube bilden und haben genug mit dem Bauen zu tun. Die gehen ab wie 'ne Rakete.

Die Ableger berappeln sich auch ohne Flugbienen ganz gut, denn da schlüpfen ja täglich ne Menge Bienen.

Freut mich, daß es noch mal gutgegangen ist!

Gruß
Bernhard
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
gartenmundl
Beiträge: 100
Registriert: So 22. Jan 2012, 23:14
Wohnort: Oberbayern

Re: TBH-Ableger gebildet

Beitragvon gartenmundl » So 24. Jun 2012, 21:12

Bernhard, kein schlechter Gedanke...das wär dann quasi sowas wie ein vorweggenommener Schwarm in der Beute.
Muss die ganze Brut in den Ableger oder kann bei der alten Königin und dem alten Flugloch auch noch Brut bleiben?
Sind es wirklich nur Flugbienen und die alte Königin, dann könnte man ja auch noch mit Milchsäure behandeln (falls man das will), wenn erste Waben begonnen sind...

Wenn ein weiselloser Volksteil nachziehen soll, ist es dann besser eine Wabe mit Bogenschnitt zu machen oder schaffen die das auch nur einfach mit einer Brutwabe?
Bei dem jetztigen weisellosen Volk hatte ich ja nur eine Brutwabe mit offenen Eiern mitdazugegeben. Habe noch nicht geöffnet und kontrolliert, ob sie daraus nachziehen, drum frage ich.
Die beiden angefangenen Weiselzellen scheinen nicht weitergebaut worden zu sein. (sieht man am Fenster)
Waren wohl nicht bestiftet....

Viele Grüße
Raimund

Benutzeravatar
gartenmundl
Beiträge: 100
Registriert: So 22. Jan 2012, 23:14
Wohnort: Oberbayern

Re: TBH-Ableger gebildet

Beitragvon gartenmundl » Mo 25. Jun 2012, 09:20

Wunderbar...Königinnenzucht im Blumentopf. :idea:
So etwas gefällt mir, weil es so schön einfach ist und ohne großen Aufwand.

Ich stelle mir grad bildhaft vor, wie ich meine Königinnen in Blumentöpfen auf eine Belegstelle bringe und aufstelle zwischen EWKs, Apideas oder MiniPlus !
Es bleibt zu hoffen, dass dies bald auch in den Belegstellenordnungen mit erfasst wird als zugelassenes "Kasterl". :lol:

Grüße
Mundl

Katja
Beiträge: 41
Registriert: So 24. Mär 2013, 22:10
Wohnort: Siegen

Re: TBH-Ableger gebildet

Beitragvon Katja » So 7. Jun 2015, 14:49

Hallo zusammen,

ich nehme mal diesen thread um meine Fragen zum Ableger zu stellen.

Ich habe am Freuitag einen Ableger aus einem schwarmwilligen Volk gebildet und insgesamt 5 OT mit Brut und Pollen sowie Honig entnommen. An zwei Waben waren WZ, eine davon schon verschlossen und weißlich. REchne damit, dass sie in ca. 5 Tagen schlüpft. Das Ganze habe ich in die neue Nachbarbeute gesetzt.Die Flugbienen sind natürlich wieder zurück (es war abends). Aber das Volk sitzt und summt. Ich muss es nun füttern, habe aber verschiedene Aussagen dazu.
1. Frage: womit füttern?

Heute Morgen (1,5 Tage später) noch kein Fluverkehr. Habe nur ein 2,5 cm dm-Loch offen. KEine Bienen am Loch, aber von unten sehe ich die Bienen, sie wuseln rum und summen leise.

2. Frage: ab wann fliegen die ersten Bienen wieder??

Über eine schnelle Antwort wäre ich riesig dankbar!

Gruß, Katja


Zurück zu „TBH und Schwärme“