Anfänger braucht Hilfe von den Profis...

Rabea
Beiträge: 50
Registriert: So 27. Okt 2013, 20:19

Anfänger braucht Hilfe von den Profis...

Beitragvon Rabea » So 22. Feb 2015, 16:46

Hallo liebe Bienler,

ich habe heute, da 7° und sonnig, einen schnellen Blick in meine TBHs gewagt.
Die kleine TBH weist in der Schublade, der Trennwand und an den OT Schimmelränder
auf. Außerdem habe ich etwa 2 Esslöffel voll Wasser in der Schublade gefunden.

Ich habe 6 OTs gezogen und ein Minibrutnest mit zwei Drohnenbrutzellen(? ist das nicht
ein bisschen früh?), eine hübsche Königin und 3 Wabengassen hälftig gefüllt mit Arbeiterinnen
gesehen + 3 unbesetzte Waben mit Futter (nicht alles verdeckelt und auf einer auch ein Schimmel-
kreis im Nektar und Pollenbereich!).

Ich habe schnell noch mit MS behandelt und wieder zugemacht - die Beute war
4 Min. auf und die Bienen blieben ruhig sitzen.

Kleine Anmerkung:
Die Bienen waren letztes Jahr zum Ende des Sommers weisellos und ich setzte
eine begattete Königin zu - deshalb ist die Bienenmasse zu gering.

JETZT frage ich mich, ob dieser Schimmelbefall typisch bei TBHs ist. Kriegen die Bienen das
in den Griff - kann das gefährlich für sie werden UND was kann ich tun?

____

Die 2. TBH (von Holtermann) habe ich nur von unten durch das Brett geöffnet. Hier
konnte ich 4 besetzte Wabengassen sehen. Auch hier war Wasser auf dem Bodenbrett
zu sehen und ebenfalls etwas Schimmel. Die Bienen waren viel agiler als die anderen,
die Beute wurde von mir sofort wieder geschlossen.

HIER ist mein Problem, dass ich die Bienen gerne umfüllen möchte in eine andere
TBH (von Meisl). Die OT waren aber im Winter schon so fest gekittet, dass ich
keine Winterbehandlung vornehmen konnte, da beim Lösungsversuch die OT
brachen und ich keinen weiteren Wabenriss riskieren wollte.

MEINE FRAGEN hierzu wären:
Wie und wann setze ich die Bienen am sinnvollsten um?
DIe OT passen nicht in die andere Beute ich müsste sie mit Bienen besetzt kürzen und
auch die Waben um 1/3 verkleinern.
Meine Idee wäre, die Bienen Anfang März abzuwischen in einer Schwarmfangkiste zwischenzuparken
- gleich MS behandeln - und dann schnellstens die alte TBH abbauen, neue hinstellen, einige OT zurecht
schnippeln und die Bienen dann in die neue Beute zu schütten.
Kleine Anmerkung: Dieses Volk ist schon letztes Jahr aufgrund seiner Angriffslust aufgefallen
- ein bisschen Schiß in der Büx hab ich schon.

Wie soll ich vorgehen?

Für Eure Hilfe wäre ich überaus dankbar!

Benutzeravatar
Distelbauer
Beiträge: 390
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 22:12

Re: Anfänger braucht Hilfe von den Profis...

Beitragvon Distelbauer » So 22. Feb 2015, 18:21

Hallo Rabea,

mein Gefühl sagt: zu früh für solche Aktionen.
Oder wie mache sagen: Auf die Finger sitzen.
Nichts für Ungut.

VG Georg

Benutzeravatar
sleipnir
Beiträge: 434
Registriert: So 6. Nov 2011, 18:46

Re: Anfänger braucht Hilfe von den Profis...

Beitragvon sleipnir » Mo 23. Feb 2015, 08:26

Servus Rabea,

ich bin auch kein Profi.
Aber das wichtigste ist erstmal nichts machen.
Zumindest nicht bei den Bienen, außer es besteht Futtermangel.
Die Aktion mit dem Umsetzen würde ich kurz vor der Schwarmzeit machen, den März ist hier noch zu früh zumindest in meiner Gegend.
Ich würde das Volk als vorweggenommenen Schwarm in die neue TBH bzw. mit den neuen Oberträgern geben.
Also erst rangehen, wenn auch in den Nächten kein Frost mehr zu erwarten ist.
Schimmelbefall ist in meinen TBH`s nicht typisch, ein Volk hatte ich mal die hatten ziemlich viel Schimmel in der TBH, aber das haben die Mädels dann selber geregelt.
Denn bis das Wetter mir erlaubte die erste Durchsicht zu machen, hatten sie den meisten Schimmel abgetragen,

gruß
bernhard
Die kleinste Tat ist besser
als der größte Vorsatz.

Rabea
Beiträge: 50
Registriert: So 27. Okt 2013, 20:19

Re: Anfänger braucht Hilfe von den Profis...

Beitragvon Rabea » Di 24. Feb 2015, 21:30

@ ALL: Danke für Eure Beiträge.

@ Bernhard: Wenn ich erst so spät die Bienen umquartiere wird das aufgrund der Bienenmasse noch schwieriger. Ich muss ja jeden einzelnen OT mit Gewalt los lösen - was im Dezember schon dazu geführt hatte, d. OT zersplitterten und eine Wabe riß. D. h. die Bienen werden schon auf Zille sein, wenn ich den ersten OT gelöst habe, der dann hoffentlich nicht gleich zerbrochen ist.... .

Benutzeravatar
Distelbauer
Beiträge: 390
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 22:12

Re: Anfänger braucht Hilfe von den Profis...

Beitragvon Distelbauer » Di 24. Feb 2015, 22:57

Hallo Rabea,

ich finde die Idee von Bernhards vorweggenommenem Schwarm aber auch gut. Oder du machst einen Flugling, oder willst du "diese" TBH ganz aus dem Verkehr ziehen? Nun ich kenn die TBH Betriebsweise nur theoretisch, aber geht es nicht, wenn du schon vor der Aktion ab und zu bei einer Durchschau die Waben mit einem langen Messer schon löst, dann müssten sich die Waben doch leicht ziehen lassen. Hast ja noch Zeit ;) , vielleicht meldet sich ja doch noch ein Profi.

VG Georg

Benutzeravatar
HBiene
Beiträge: 40
Registriert: Fr 27. Jul 2012, 08:57

Re: Anfänger braucht Hilfe von den Profis...

Beitragvon HBiene » Mi 25. Feb 2015, 07:54

Hi Rabea,

warten bis es wärmer ist! Also ich denke mal so Anfang Mitte April würde ich die Aktion durchführen, vorausgesetzt das Wetter passt. Bienen von den alten Waben in eine Schwarmfangkiste abkehren, event. vorher die Königin suchen und in Sicherheit bringen.
Vor dem Abkehren die Wabe mit den Bienen mit Milchsäure besprühen und dann ab in die Schwarmkiste.
Wenn die neue TBH steht die Bienen in die neue füllen und gleich mit 1:1 zufüttern. Nach 5 Tagen noch mal eine Behandlung mit Milchsäure machen.
Viele Grüße aus Franken
Harald

Benutzeravatar
HBiene
Beiträge: 40
Registriert: Fr 27. Jul 2012, 08:57

Re: Anfänger braucht Hilfe von den Profis...

Beitragvon HBiene » Mi 25. Feb 2015, 07:58

Nachtrag: Lass sie komplett neu bauen. Waben zurechtschnippeln oder unten an neuen hängen gibt nur ne Sauerei. Neue OT drauf und gut ist.
Viele Grüße aus Franken
Harald

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4838
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Anfänger braucht Hilfe von den Profis...

Beitragvon zaunreiter » Mi 25. Feb 2015, 10:12

Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Rabea
Beiträge: 50
Registriert: So 27. Okt 2013, 20:19

Re: Anfänger braucht Hilfe von den Profis...

Beitragvon Rabea » Sa 28. Feb 2015, 13:46


Rabea
Beiträge: 50
Registriert: So 27. Okt 2013, 20:19

Re: Anfänger braucht Hilfe von den Profis...

Beitragvon Rabea » Sa 28. Feb 2015, 13:50



Zurück zu „TBH-Frühjahrsarbeiten“