Anzahl Fluglöcher ?

Bauanleitungen, Basteltipps und Detailfragen.
Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4435
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Anzahl Fluglöcher ?

Beitragvon zaunreiter » Do 28. Jul 2016, 08:23

Ich habe gute Erfahrungen mit einem 1,6 und 1,8 cm Bohrer gemacht. Dann lieber ein paar mehr Löcher. So große Löcher - 4 cm oder so - können die schlecht verteidigen. Die 2 cm Löcher verteidigen die sogar mit einer oder zwei Wächterbienen.

Ob der Querschnitt dieser vielen Löcher ausreicht, um die Beute zu belüften, muss mal nachgerechnet werden. Entweder bewirken die vielen kleinen Löcher eine Bremsung des Luftstroms (Wind) oder sie wirken wie eine Düse.

Es geht mir auch um den CO2-Gehalt. Zu wenig CO2 befördert das Wachstum von Hefen (nicht gut), zu viel CO2 befördert Brutkrankheiten wie Nosema.

Ein einzelnes 2 cm Loch ist aber definitiv zu wenig. Auch im Winter.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

biene1.0
Beiträge: 509
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Anzahl Fluglöcher ?

Beitragvon biene1.0 » Do 28. Jul 2016, 23:55

wenn man auf die 28 cm² oder 36 cm² kommen will, dann müsste man schon so um die 8 bis 10 Löcher mit 2 cm Durchmesser veranschlagen.
Es ist sicher richtig, dass das mal genauer betrachtet werden müsste.
Wie wäre es denn wenn ein Teil der Löcher dem Ein- und Ausflug dient und der andere Teil nur der Lüftung (vergittert). Die Anordnung dann in zwei Reihen übereinander(?).
Bei meinem neuesten Boden habe ich bisher nicht gebohrt! Ich warte noch etwas ab :lol: .
Gruß
Harald
"Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."
Albert Schweitzer


Zurück zu „TBH Bauanleitungen, Konstruktion, Modifikationen“