Hobbyimkern in der TBH

Bauanleitungen, Basteltipps und Detailfragen.
Benutzeravatar
sleipnir
Beiträge: 434
Registriert: So 6. Nov 2011, 18:46

Re: Hobbyimkern in der TBH

Beitragvon sleipnir » So 22. Jul 2012, 10:04

Servus Markus,

also der erste Link, die Kiste ist ziemlich aufwendig, aber hat was.

Die zweite Kiste, also von dancingdogfarm naja also wenn ich die bei mir aufstellen würde, dann wäre beim ersten stärkeren Wind das "Dach" weg.
Und da zieht´s bestimmt durch wie Hechtsuppe auch mit der liebevoll abgelegten "Dachplatte".
Denn da sind ja die Oberträger direkt zu sehen.
Gedanke: Winter - Schneetreiben - 10 Grad minus

Meiner Erfahrung nach ist es eins der Grundprinzipien, egal welche Kiste man baut, das Dach muß von oben her dicht sein, also ein Dach über den Kopf haben.
Und wenn ich mir das Foto so anschaue und ich mir bei uns den Wind mit Schlagregen im Herbst so vorstelle bin ich mir da gar nicht sicher.
Außer natürlich die Kiste steht schon quasi unter einem größeren Dach, aber das scheint hier nicht der Fall zu sein.

nix für unguad

bernhard
Die kleinste Tat ist besser
als der größte Vorsatz.

Benutzeravatar
gartenmundl
Beiträge: 100
Registriert: So 22. Jan 2012, 23:14
Wohnort: Oberbayern

Re: Hobbyimkern in der TBH

Beitragvon gartenmundl » So 22. Jul 2012, 10:43

Ich finde das ist auch der Reiz an TBHs, dass man sie aus "Nichts" zusammenzimmern kann.
Ein dichtes Dach ist natürlich schon elementar, da gebe ich dir Recht Bernhard.

Grüße
Raimund

Benutzeravatar
sleipnir
Beiträge: 434
Registriert: So 6. Nov 2011, 18:46

Re: Hobbyimkern in der TBH

Beitragvon sleipnir » So 22. Jul 2012, 12:24

Ja klar ich habe das mit dem Prinzip schon verstanden :P
Mit dicht von oben her meine ich natürlich wasserdicht und möglichst winddicht aber auf jedenfall diffusionsoffen, sowie es auch beim Hausbau der Fall sein sollte.
Es macht auch einen sehr großen Unterschied, wo ich die "Kisten" aufstelle.
Also welches Klima dort gegeben ist.
Wenn ich halt sehe, daß Beuten aus 12mm oder 15mm starken Holz zugeschnitten werden, da ist halt null Pufferwirkung vorhanden.
Da ist es halt unverzüglich heiß oder kalt sowie es auch draußen ist und die Bienen müssen ständig regeln.


gruß

bernhard
Die kleinste Tat ist besser
als der größte Vorsatz.

Benutzeravatar
sleipnir
Beiträge: 434
Registriert: So 6. Nov 2011, 18:46

Re: Hobbyimkern in der TBH

Beitragvon sleipnir » So 29. Jul 2012, 09:41

Mhm über die Größe einer TBH oder eine Bienenbeute ist schon sehr viel diskutiert worden und haben sich schon viele die Köpfe eingeschlagen.
Die Größe ist denke ich kein äußerst wichtiger Aspekt, sonst würde die Bienen Ihre Höhlen selber bauen können, sowie ein Dachs oder Specht.
Wenn ich einen wilden Schwarm betrachte so sucht der sich eine passende Behausung, wahrscheinlich gibt es da eine Minimumgrenze zum Beispiel unter 20 Liter Volumen wird die Behausung nicht angenommen.
Genausogut auch über einem bestimmen Volumen.
Klar kann es sein wenn ein Schwarm nichts anderes findet, das er dann trotzdem eine Baumhöhle nimmt die nur 12 Liter Volumen hat.
So stell ich mir es zumindest vor. Dann wird es eher Schwärmen, wenn die anderen Faktoren passen.
Bei Hornissen gibt es angbeblich eine Art Filialbildung, wenn die erste Behausung zu klein ist.
Dann fliegt die Königin zwischen den Filialen hin und her, so habe ich es zumindest gelesen.
Da die Bienen das nicht praktizieren, muß der Platz für eine Volk schon eine bestimmte Größe haben.

Nur somal ein paar Gedanken.....


bernhard
Die kleinste Tat ist besser
als der größte Vorsatz.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4662
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Hobbyimkern in der TBH

Beitragvon zaunreiter » So 29. Jul 2012, 10:34

Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
sleipnir
Beiträge: 434
Registriert: So 6. Nov 2011, 18:46

Re: Hobbyimkern in der TBH

Beitragvon sleipnir » So 29. Jul 2012, 11:07

Also wenn ich das jetzt mit meinem dürftigen Englisch überflogen habe, bin ich ja gut dabei mit meinen TBH´s.
Außer ich habe die Sachen so übersetzt, damit sie mir in den Kram passen :mrgreen:

gruß

bernhard
Die kleinste Tat ist besser
als der größte Vorsatz.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4662
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Hobbyimkern in der TBH

Beitragvon zaunreiter » So 29. Jul 2012, 11:24

Was sehr vernünftig ist. ;)

(Die Erkenntnisse der Studien über Bienenvölkern aus Bäumen bestätigen deine Aussagen oben.)

Gruß
Bernhard
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
sleipnir
Beiträge: 434
Registriert: So 6. Nov 2011, 18:46

Re: Hobbyimkern in der TBH

Beitragvon sleipnir » So 29. Jul 2012, 14:02

Ich denke wichtig ist es seine Beobachtungen zu machen.
Versuchen von den Bienen zu Lernen anstatt Sie in ein Korsett zu zwängen.
Studie hin oder her, was für einem von Vorteil sein kann, kann sich bei einem anderen als Nachteil entpuppen.

Nur mal so:

Ich habe in den letzten zwei Jahren versucht in speziell gebauten Hummelkästen Hummeln anzusiedeln, doch ohne Erfolg.
Dieses Jahr haben sich Steinhummeln in einen Meisenkasten angesiedelt, 4 Wochen später hat auch eine Hornissenkönigin den Meisenkasten als Ihr neues Zuhause auserkoren, obwohl schon Hummeln drin waren.



gruß

bernhard
Die kleinste Tat ist besser
als der größte Vorsatz.

apirita
Beiträge: 12
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 19:31

Re: Hobbyimkern in der TBH

Beitragvon apirita » Mi 3. Jun 2015, 14:43

Hallo,
ich habe heute eine Top Bar Hive beprobt.
Das ging gut, die Waben im Brutbereich waren gut zu ziehen und nicht an der Wand angebaut.
Der Bereich, wo Honigwaben sind, sei allerdings verbaut, sagte der Imker.
Die Beute war insgesamt nur etwa 70 cm lang - ist das nicht etwas wenig?
Breite und Höhe geschätzt so 30 cm.
Kann sich ein Volk da richtig entwickeln?
Ich habe mal viele Schwärme orakelt, habe aber selbst keine Erfarung mit TBH.
Grüße
apirita


Zurück zu „TBH Bauanleitungen, Konstruktion, Modifikationen“