Anfangsstreifen oder Mittelwand ?

Wie besiedele ich meinen ersten Warré-Bienenstock? Mit einem Schwarm? Ableger?
Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2396
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Anfangsstreifen oder Mittelwand ?

Beitragvon Rumpel » Di 12. Feb 2013, 11:18

Hallo liebe Imker, Ich habe mich dazu entschlossen neben meiner Warre noch eine Magazinbeute ( Zander) zu besiedeln.
Einen Kunstschwarm bekomme ich in der ersten Juniwoche.
Wenn ich mich für Naturbau auf Anfangsstreifen entscheide, überhole ich mich dann selber?
Anfänger dürfen auch seltsame fragen stellen oder?
Eure Meinung würde mich sehr interessieren.
Grüsse Jörn
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4667
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Anfangsstreifen oder Mittelwand ?

Beitragvon zaunreiter » Di 12. Feb 2013, 12:41

Du kannst ja langsam Schritt für Schritt beginnen. Erst mit Mittelwänden und dann nach und nach auf Anfangsstreifen wechseln.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
Mellina
Beiträge: 296
Registriert: Do 5. Aug 2010, 22:19
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Anfangsstreifen oder Mittelwand ?

Beitragvon Mellina » Di 12. Feb 2013, 12:53

Moin Jörn,
Ich habe damals auch gleich mit Anfangsstreifen angefangen; aus Überzeugung, Geiz und Faulheit. Hab´die Mittelwände nie vermißt.

LG
Mandy
Bauanleitung Warrébeute, Warrés Handbuch und Bernhards Kurzanleitung: http://www.warre-bienenhaltung.de

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2396
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Anfangsstreifen oder Mittelwand ?

Beitragvon Rumpel » Di 12. Feb 2013, 13:27

@ zaunreiter
Danke für deine Antwort.
Also du meinst es sicher so, die erste Beute komplett mit Mittelwänden ausbauen lassen.
Wenn ich sicherer im Umgang mit den Bienen geworden bin die nächste Beute vielleicht mit Anfangsstreifen.
Ist es so richtig verstanden?
Grüsse Jörn
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2396
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Anfangsstreifen oder Mittelwand ?

Beitragvon Rumpel » Di 12. Feb 2013, 14:08

Hallo Mandy, Ich würde die bestimmt auch nicht vermissen die Mittelwände.
Weil ich denke das die Bienen dann doch etwas mehr dürften als mit den Dingern.
Langsames heran tasten ohne Hektik ist meine Devise.
Also fragen und andere löchern, was geht oder was geht nicht.
Möchte nicht vorschnell handeln, und Zeit ist ja noch.
Fragen über Fragen, im Winter ist eben Zeit um zu Grübeln.
Dankeschön und Gruss Jörn
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
Mellina
Beiträge: 296
Registriert: Do 5. Aug 2010, 22:19
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Anfangsstreifen oder Mittelwand ?

Beitragvon Mellina » Di 12. Feb 2013, 15:10

Ich denke halt, die Bienen bauen einem Anfänger die Rähmchen genauso gut (oder schlecht) mit Naturbau aus, wie einem "Erfahrenen". Aber wenn Du gleich mit Naturbau anfängst, bist Du viel schneller Naturbau-Erfahrener, als wenn Du erst den Umweg über Mittelwände machst.

Nicht falsch verstehen, ich will Dich zu nichts überreden. Das waren damals die Gedanken, die ich mir gemacht habe. Und habe es, wie gesagt, nicht bereuht.

Wir machen es so; wenn wir einen Schwarm bekommen, kommt der in eine Beute komplett mit leeren Rähmchen mit Anfangsstreifen (Einwegspritzen-Erzeugung) an allen vier Seiten. Mitte Sommer ist die Kiste meist voller schönstem Naturbau im Rähmchen. Die wenigen Ausreißer, sprich Querbau, lassen sich dann immer noch korrigieren, kommt aber selten vor.

LG
Mandy
Bauanleitung Warrébeute, Warrés Handbuch und Bernhards Kurzanleitung: http://www.warre-bienenhaltung.de

mahagugu
Beiträge: 404
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 18:43

Re: Anfangsstreifen oder Mittelwand ?

Beitragvon mahagugu » Di 12. Feb 2013, 16:28

Rumpel hat geschrieben:...
Wenn ich mich für Naturbau auf Anfangsstreifen entscheide, überhole ich mich dann selber?
...


Anfangen kostet Geld, Wachs auch ...
Als Anfänger brauchst du Wachs um dann mal Mittelwände daraus zu machen.
Echtes Bio-Wachs ist teuer , also mehr ein Grund dafür am Anfang viel Wachs zu bekommen.

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2396
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Anfangsstreifen oder Mittelwand ?

Beitragvon Rumpel » Di 12. Feb 2013, 17:47

Ja Mandy, das ist verständlich, und eine echte Entscheidungshilfe.
Mein Gefühl oder Herz wie auch immer hängt am Naturbau.
Die Anfangsstreifen habe ich etwas anders geplant als du.
Sonst ist mir vom Ablauf eigentlich alles soweit klar.
Ich bin auch kein überängstlicher Typ, nur möchte ich mir nicht irgendwas verbauen was ich dann nicht mehr gebacken bekomme.
Als Anfänger übersieht man ja auch einiges, was einen dann einholt.
Vielen dank für deine Tipps.
LG.Jörn
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2396
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Anfangsstreifen oder Mittelwand ?

Beitragvon Rumpel » Di 12. Feb 2013, 18:16

Lieber mahagugu, sollte ich Wachs von sterilen Hand gemolkenen Krankenhausbienen benötigen, um mir auf Sylt daraus Mittelwände fertigen zu lassen so könnte ich mir dass leisten versprochen.
Zu "Bio" möchte ich lieber nichts sagen,
Ich habe einen Landwirtschaftsbetrieb der "Bio" Lebensmittel erzeugt, und dafür renne ich mir oft die Hacken krumm.
Mit deinem Beitrag zu meiner Anfrage kann ich jetzt nicht wirklich was anfangen.
Aber Erstmal danke, und Grüsse Jörn
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

mahagugu
Beiträge: 404
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 18:43

Re: Anfangsstreifen oder Mittelwand ?

Beitragvon mahagugu » Mi 13. Feb 2013, 16:19

Rumpel hat geschrieben:Ich habe einen Landwirtschaftsbetrieb der "Bio" Lebensmittel erzeugt, und dafür renne ich mir oft die Hacken krumm.
Mit deinem Beitrag zu meiner Anfrage kann ich jetzt nicht wirklich was anfangen.
...


Nun, Naturbau produziert viel Wachs und deswegen Naturbau.
Tschuldigung, aber hat so geklungen als hätte ich gesagt du sollst Wachs kaufen,
was du anscheinend nicht tun willst.
Also hast du eh nicht die Wahl zwischen Mittelwänden und Naturbau.


Zurück zu „Warré - die erste Besiedelung des Stocks“