Besiedelung heute und die nächsten Tage möglich?

Wie besiedele ich meinen ersten Warré-Bienenstock? Mit einem Schwarm? Ableger?
Johannes-Mellifera
Beiträge: 182
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 19:15
Kontaktdaten:

Re: Besiedelung heute und die nächsten Tage möglich?

Beitragvon Johannes-Mellifera » Fr 23. Jun 2017, 06:00

Also "Antiräuberschild" der Warre ran. :law-policered:

Ich würde damit nicht scherzen! ;)
Wenn du einmal eine handfeste Räuberei erlebt hast, bei der ganze Völker in nicht mal einem Tag platt gemacht werden, dann verstehst du meinen Hinweis.


Noch mal zur "Gefangenschaft":
Wenn du einen Kunstschwarm bekommen würdest, käme der gut gefüttert für knapp 3 Tage in Kellerhaft, damit die zusammengewürfelten Bienen eine Einheit bilden. Ein Volk auf Waben mit Brut kannst du nicht einsperren. Erst recht nicht draußen auf dem Stand. Das würde dir in kürzester Zeit verbrausen.

Gruß Johannes

Chrille
Beiträge: 20
Registriert: Mi 14. Jun 2017, 09:34

Re: Besiedelung heute und die nächsten Tage möglich?

Beitragvon Chrille » Fr 23. Jun 2017, 06:20

Das war auch nicht als Scherz gemeint :)
Danke für den Hinweis und die Erklärung!

Friedrichsthaler
Beiträge: 14
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 08:48

Re: Besiedelung heute und die nächsten Tage möglich?

Beitragvon Friedrichsthaler » Fr 23. Jun 2017, 11:08

Und dann berichte mal bitte, wie es gelaufen ist.
Vielleicht fallen ja auch noch ein paar Bilder ab, wäre super :happy-bouncyyellow:

Viele Grüße von Karl

Chrille
Beiträge: 20
Registriert: Mi 14. Jun 2017, 09:34

Re: Besiedelung heute und die nächsten Tage möglich?

Beitragvon Chrille » Sa 24. Jun 2017, 13:15

Aber gerne doch, so sieht es heute aus. Kurz vor Umsiedelung in die neuen Beuten:
WIN_20170623_18_08_34_Pro.jpg


Nochmal zur Räuberei: Der eine Schwarm (blaues Dach) ist unglaublich aktiv vor dem Stock, während beim anderen kaum Flugbetrieb herrscht. Die Bienen fliegen im Zick Zack vor der Beute umher was laut der Taschenkarte ein Zeichen für Räuberei sei. Muss ich mir Sorgen machen? Ich habe nun vor die Beute ein paar Laubzweige gelegt.

Chrille
Beiträge: 20
Registriert: Mi 14. Jun 2017, 09:34

Re: Besiedelung heute und die nächsten Tage möglich?

Beitragvon Chrille » So 25. Jun 2017, 09:57

Kurzes Update:
Das Einfegen war erfolgreich! Ich habe in ca 20m Abstand zum Beutenort die Zargen auf den Kopf gedreht ein Brett drunter, das mit Spanngurten gesichert und dann Rähmchen um Rähmchen eingefegt. Dann zurück gedreht und an dem alten Standort der Beute die Warre aufgebaut. Eine Brutwabe zugeschnitten und mit Drähten an einem Oberträger befestigt. Mehr habe ich nicht übers Herz gebracht. Das ist ja ein Massaker die Brutwabe zu zu schneiden! Dann fütter ich lieber länger als noch mehr Brut zu zerstören.
Die alten Beuten gehen heute zurück an den Imker.
IMG_20170624_152019.jpg
Das Einfegen
IMG_20170624_171101.jpg
Sie sind eingezogen!

biene1.0
Beiträge: 579
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Besiedelung heute und die nächsten Tage möglich?

Beitragvon biene1.0 » So 25. Jun 2017, 10:38

Ich hoffe sie bleiben auch. Du wirst es heute schon wissen. ich wünsche es dir!!!!
Ich hatte in diesem Mai auch ein ähnliches Bild bei einem Nachschwarm. Abends waren sie dann doch lieber an einem anderen Ort.
Einen schönen Sonntag wünscht
Harald
"Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."
Albert Schweitzer

Chrille
Beiträge: 20
Registriert: Mi 14. Jun 2017, 09:34

Re: Besiedelung heute und die nächsten Tage möglich?

Beitragvon Chrille » So 25. Jun 2017, 17:26

Also gestern abend waren sie alle schön brav im Haus. Heute habe ich allerdings einen ganz schön großen Bienenbart vor dem Haus.
Ist das normal? Futter ist in der obersten Zarge und Räuberschutz dran.
IMG_20170625_164207.jpg

Friedrichsthaler
Beiträge: 14
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 08:48

Re: Besiedelung heute und die nächsten Tage möglich?

Beitragvon Friedrichsthaler » Mo 26. Jun 2017, 11:10

Vielen Dank für den Bericht mit den Bildern!
Mich hätte ja noch die Konstruktion Brutwabe an Oberträger interessiert.
Ja, das Beschneiden der Brutwaben ist nicht so schön, aber besser als sie völlig zu zerstören.

Hast Du eigentlich für jede Beute eine Brutwabe zurechtgeschnitten?

Hast Du die Königinnen gesehen, und bist Du sicher, daß sie in die Beute gekommen sind?

Der Bienenbart entsteht regelmäßig, wenn es sehr warm ist und die Sonne auf die Beute scheint.

Die Ansammlung von Bienen auf Deinen Hut ist merkwürdig. Gibt es dafür eine Erklärung?

Viele Grüße von Karl

Chrille
Beiträge: 20
Registriert: Mi 14. Jun 2017, 09:34

Re: Besiedelung heute und die nächsten Tage möglich?

Beitragvon Chrille » Mo 26. Jun 2017, 17:59

Ja das hat mich auch gewundert. Ich habe aber auch die Bienen vom Hut eingefegt. Eine Königin hab ich in dem Trubel nicht gesehen. Ich habe aber gestern Abend mit dem Knöchel gegen die Beute geklopft und es gab ein kurzes Aufbrausen. Ich hatte gelesen, das wäre ein Zeichen für eine vorhandene Königin.
Die Brutwabe hab ich mit stabilem Draht eingehangen und oben verdreht. Und jeweils eine pro Beute eingehangen aus dem jeweiligen Volk.
Das Flüssigfutter geht ziemlich fix weg.

Chrille
Beiträge: 20
Registriert: Mi 14. Jun 2017, 09:34

Re: Besiedelung heute und die nächsten Tage möglich?

Beitragvon Chrille » Fr 30. Jun 2017, 11:37

Hallo ihr Lieben,
ich hab ein paar Tage gebraucht um meine Trauer ein wenig in den Griff zu bekommen.
Nachdem die Besiedelung sehr gut klappte und die Bienchen anfingen fleißig Waben zu bauen habe ich, da ich nicht mehr täglich das Zuckerwasser nachfüllen konnte ein Paket Apifonda oben auf die Zargen gelegt.
Direkt am nächsten Tag waren es knapp 30°C im Schatten und die Beuten standen bis ca 13 Uhr in der Sonne.
Als ich an diesem Tag wieder nach den Bienen schaute, lief aus einem Stock unten eine klebrige Maße heraus und tropfte. Mir war sofort klar, was passiert ist und nach dem Öffnen meiner Fensterzargen, sah ich die erahnte Katastrophe. Auf dem gesamten Boden lagen tote verklebte Bienen in einer ca 3cm starken Schicht. Alle Bienen, die aus dem Stock kamen waren total verklebt. Wenn ich daran denke könnte ich schon wieder fast heulen. Es war furchtbar. Ich öffnete die Beute und sah, dass das Paket Apifonda dahingeschmolzen war und von oben bis unten die gesamte Beute, Waben, Zargen, Oberträger in dicker Zuckermasse verklebt hat.
Ich habe noch bis in die tiefe Nacht Bienen aus der Masse gelöst und mit Wattestäbchen geputzt, doch das Volk war maximal noch ein Drittel so groß wie vorher und die Königin muss es auch erwischt haben.
Aufgrund der Räubereigefahr stellte ich die vom Apifonda befreite Beute weiter weg und am nächsten Tag waren so gut wie alle Bienen ausgeflogen.
Ich löste daraufhin die Beute auf und fegte die Bienen ab. Ich glaube ein Großteil der Bienen ist in die Nachbarbeute mit integriert worden.
Nun hab ich die Apifondamasse in ein Einweckglas gedrückt, Stöckchen reingesteckt und auf den Boden der Beute gestellt.
Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, wie es mir die letzten Tage ging. :(
Aber dem zweiten Volk geht es gut, auch dort begann bereits das Apifonda zu schmelzen, darum habe ich die Variante mit dem Einmachglas gewählt. Nun ist es erstarkt, baut eifrig Waben aus und fliegt eifrig aus und ein.


Zurück zu „Warré - die erste Besiedelung des Stocks“