In warre einsteigen

Wie besiedele ich meinen ersten Warré-Bienenstock? Mit einem Schwarm? Ableger?
Killroy
Beiträge: 2
Registriert: So 8. Nov 2015, 02:26

In warre einsteigen

Beitragvon Killroy » So 8. Nov 2015, 02:51

Hallo an alle,
Ich lese schon seit einiger Zeit mich über warre ect ein und überlege mir auf das Format ein bzw umzusteigen.

Ich imkere erst seit diesem Jahr richtig und mir würde vom hiesigen Imker die Heroldbeute empfohlen, welche ich als mir zu groß /schwer ect erachte.

Bin zwar erst 39 aber ich will schon meinen Rücken schonen und auch noch Spaß an der Imkerei haben.

Daher so einige Fragen
1. Beute. es gibt ja paar hersteller holterman , Bienenbeute ect.
Welcher wäre da empfehlenswert? Das über kurz oder lang selbstbau ansteht sehe ich so oder so.
Bzw mit oder ohne varroboden geschlossen oder offen unten

2. Mit oder ohne rähmchen
Tendiere die Beute mit rähmchen zu nutzen wegen Kontrolle ect. vor allem habe ich keine Schleider bin da aucf andere angewiesen und ob die mit Stabilwaben können eine ander frage.
Habe hier auch gesehen und gelesen das mache Rähmchen aus Holz Drahtrahmen machen. Wie gut sind die bzw welche vorteile sind dann da egenüber ohne bzw komplett Holz.

3. Beute mit Fenster oder ohne
Im grundprinzip sehe ich das so das fenster vorteile bringen, einfache bzw ohne Öffnen ist kontrolle , einsicht möglich.

4. Honigernte
es gibt ja anscheinend einige schleudern die gehen udn viele die Pressen
Gehen da alle sogenannten saftpressen, bzw machen hydroulische Pressen mehr sinn? wie z,b so was
http://www.ebay.de/itm/55567-Hydropress ... 1288333990

bzw mechanisch
http://www.devo-baumarkt.de/dema-edelst ... inox?c=832

5. Varrorabekämpfung
In der Herold hatte ich den Nassscheider prof. der ist ja aber zu lang. gibt es eine alternative?
Denn ohne wird es ja nicht gehen wenn man nicht möchte das sein Volk eingeht. Ist mir leider mit dem diejährigen passiert.

6. Fütterung
Sollte ja nicht sein aber wenn doch welche lösungen habt ihr da gefunden?

So das wäre so für das erste meine fragen.
Ja einiges steht im Forum leider ist manche threads paar Jahre alt und da kann es ja gut sein das es neue Erfahrungen und Erkenntnisse gitbt.
Vielen dank aber im voraus an eure Mühen

Edit: Bodenfrage in 1

Claudia.1977
Beiträge: 347
Registriert: Di 24. Dez 2013, 16:03

Re: In warre einsteigen

Beitragvon Claudia.1977 » So 8. Nov 2015, 12:20

Killroy hat geschrieben:1. Beute. es gibt ja paar hersteller holterman , Bienenbeute ect.
Welcher wäre da empfehlenswert?
Das über kurz oder lang selbstbau ansteht sehe ich so oder so.
Bzw mit oder ohne varroboden geschlossen oder offen unten

Selbstbauen ist am kostengünstigen. Möchtest Du die beste Beuten Qulität, so ist Oekobeute Dein Ansprechparnter.
Ich verwende hohen- (mit Windel), Warré - (ohne Windel) und flachen Boden (mit Windel) und jedes dieser Systeme hat seine Vorteile und Nachteile. Daher möchte ich hier keine Empfehlung geben.
Killroy hat geschrieben:2. Mit oder ohne rähmchen Tendiere die Beute mit rähmchen zu nutzen wegen Kontrolle
Hast Du über Nestduftwärme schon mal nachgedacht? Hier hilft das Buch "Am Flugloch" - von Heinrich Storch.
Killroy hat geschrieben: ect. vor allem habe ich keine Schleider
???
Killroy hat geschrieben: bin da aucf andere angewiesen
und ob die mit Stabilwaben können eine ander frage.
Ja, es gibt imker, die halten sich die Bien zum streicheln.
Killroy hat geschrieben:Habe hier auch gesehen und gelesen das mache Rähmchen aus Holz Drahtrahmen machen. Wie gut sind die bzw welche vorteile sind dann da egenüber ohne bzw komplett Holz.
Kenne ich nicht.
Killroy hat geschrieben:3. Beute mit Fenster oder ohne
Im grundprinzip sehe ich das so das fenster vorteile bringen, einfache bzw ohne Öffnen ist kontrolle , einsicht möglich.
Vorteil erkannt! Nachteil: Bau wird komplizierter und teurer.
Killroy hat geschrieben:4. Honigernte
es gibt ja anscheinend einige schleudern die gehen udn viele die Pressen
Gehen da alle sogenannten saftpressen, bzw machen hydroulische Pressen mehr sinn? wie z,b so was
http://www.ebay.de/itm/55567-Hydropress ... 1288333990
bzw mechanisch
http://www.devo-baumarkt.de/dema-edelst ... inox?c=832

Ist schon X. mal besprochen worden. Ich selbst würde nur noch Pressen kaufen, wo ich die Röhre mit dem festgepressten Wach auch aufmachen kann.
Killroy hat geschrieben:5. Varrorabekämpfung
In der Herold hatte ich den Nassscheider prof. der ist ja aber zu lang. gibt es eine alternative?
da gibt es entprechende Unterforen hier im Forum!
Killroy hat geschrieben:Denn ohne wird es ja nicht gehen wenn man nicht möchte das sein Volk eingeht. Ist mir leider mit dem diejährigen passiert.

Killroy hat geschrieben:6. Fütterung
Sollte ja nicht sein aber wenn doch welche lösungen habt ihr da gefunden?
Sterben lassen oder Füttern, nutze die Suchfunktion im Forum!
Killroy hat geschrieben:So das wäre so für das erste meine fragen.
Ja einiges steht im Forum leider ist manche threads paar Jahre alt und da kann es ja gut sein das es neue Erfahrungen und Erkenntnisse gitbt.
stehen immer auf der letzten Seite im Thread ;-)
liebe Grüße Claudia
[Warré seit 2014 (Oekobeute, Andreas Meisel)/ TBH seit 2015 (Oekobeute, Andreas Meisel) / Bienenkugel seit 2016 (Andreas Heidinger)/ Klotzbeute, trocknet seit 2016, Inbetriebnahme in 2018 (Selbstbau im Zeidler Kurs, Schloss Hamborn)]

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2346
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: In warre einsteigen

Beitragvon Rumpel » Mo 9. Nov 2015, 10:52

Bin zwar erst 39 aber ich will schon meinen Rücken schonen und auch noch Spaß an der Imkerei haben.

Da gibt es ja Lagerbeuten für: Golz oder Bremerbeute sowie TBH.
Geht auch mit Naturbau und alles in einem Raum, wegen der Nestduftiepufftie Dingsda.:)
Tendiere die Beute mit rähmchen zu nutzen wegen Kontrolle ect. vor allem habe ich keine Schleider bin da aucf andere angewiesen und ob die mit Stabilwaben können eine ander frage.
Habe hier auch gesehen und gelesen das mache Rähmchen aus Holz Drahtrahmen machen. Wie gut sind die bzw welche vorteile sind dann da egenüber ohne bzw komplett Holz.

Schleidern ;) wenn die bebrütet und Tausendmal belatscht wurden wohl eher, als den Kladder noch durch zu Schreddern.
Mit den Delonrahmen kann man auch bei der Warre Wabenhonig produzieren, sogar Ableger für die TBH machen usw....
Am besten frage die Leutz die welche benutzen und die vielleicht kennen!
6. Fütterung
Sollte ja nicht sein

Schöner Blödsinn! :o
- Jörn
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
jonas
Beiträge: 215
Registriert: Mi 7. Mär 2012, 19:57
Wohnort: Berlin Kreuzberg, süd Frankreich

Re: In warre einsteigen

Beitragvon jonas » Fr 13. Nov 2015, 20:16

Genau, Lagerbäuten sind gut für den Rücken! Ich habe auch ein Paar Mellifera Einraumbeuten. Die Rähmchen passen sogar in 2,5 Warré Zargen.

1, 2 und 3:
Zargen mit Fenster sind super. Da können auch Besucher staunen. Selbst bauen ist nicht so kompliziert; diese Zargen à la Gilles Denis sind die Besten finde ich.. Die Scheibe hält von ganz allein und die Abdeckung auch :D Bauplan hätte ich als Sketchup Datei.
Die Holterman Zargen sind leider nicht gut. Nur Ökobeute kann ich empfehlen.
Und es gibt auch die Möglichkeit Halbrähmchen zu nehmen. So 3 oder 4 pro Zarge in die Mitte, zur Brutkontrolle. Ich habe die in allen Völkern, und funktioniert super. die lassen sich sehr gut rausziehen.

Jonas

Killroy
Beiträge: 2
Registriert: So 8. Nov 2015, 02:26

Re: In warre einsteigen

Beitragvon Killroy » So 15. Nov 2015, 22:45

Erstmal Danke für die antworten bzw nichtantworten.
@Claudia
Danke für gewisse Infos.
Nun bin über den hersteller gestolpert
http://massivholz-tischler.de.server963 ... cts_id=298
Finde das paket nicht übel da bei dem ja auch die Gläser für die Fensterzargen dabei sind. Oder habe ich das bei den anderen überlesen.

Nun das mit der Schleuder war ein kleiner Schreibfehler, und ja da habe ich keine und du schreibst es gibt auch presen wo der Korb aufmachbar ist. Nun solche habe ich bisher nicht gefunden. Hast du da einen Link?

Und ja ich nutze die suchfunktion, nur wie gesagt manche theman sind älter daher kann es ja neue erfahrungen geben. Vor allem wenn die letzte seite eines Threads älter ist. Und ja auch eine gewisse Faulheit ist auch dabei den wenn du max 1h am pc wegen der Augen am Pc arbeiten kannst willst die Infos anderst.

@Rumbel
Nun auch eine Glotz ect muss mal bewegt werden bzw umgestellt werden, und wenn man die nicht fast leer macht wiegen die auch gut was. Von der Handlichkeit aml abgesehen. Desweitern habe ich keineauto, ergo muss alles auf eine Fahrradanhänge passen.
Daher meine Suche nach was kompakten aber auch Rückenschonendem.

Das mit füttern vielleicht nicht glücklich ausgedrückt, aber ist nicht auch das Ziel das sich die bienen selbstversorgen und fütterung klar vor dem verlust vorgeht aber nicht sinn der sache sein sollte?

@Jonas Nun ökobeute habe ich mir auch schon angesehen. Sind die auch schon mit Glasscheibe drin?
Wäre aber falls es möglich ist über die bauanleitugn froh. Danke

Claudia.1977
Beiträge: 347
Registriert: Di 24. Dez 2013, 16:03

Re: In warre einsteigen

Beitragvon Claudia.1977 » Mo 16. Nov 2015, 10:00

Klar sind Gläser dabei! Die Ö- Beute funktioniert auch, Oekobeute ist einfach viel (viel) besser gearbeitet. Ebenfalls kannst Du bei der Oekobeute auch einen Bausatz kaufen. Kostenlos Baupläne gibt es kostenlos im Netz.

Killroy hat geschrieben:Nun das mit der Schleuder war ein kleiner Schreibfehler, und ja da habe ich keine und du schreibst es gibt auch presen wo der Korb aufmachbar ist. Nun solche habe ich bisher nicht gefunden. Hast du da einen Link?
Einfach Obstpresse ins googel setzen, Augen aufmachen und schon findet man auf den Bildern ein passendes Gerät.

Killroy hat geschrieben:Und ja auch eine gewisse Faulheit ist auch dabei den wenn du max 1h am pc wegen der Augen am Pc arbeiten kannst willst die Infos anderst.
liebe Grüße Claudia
[Warré seit 2014 (Oekobeute, Andreas Meisel)/ TBH seit 2015 (Oekobeute, Andreas Meisel) / Bienenkugel seit 2016 (Andreas Heidinger)/ Klotzbeute, trocknet seit 2016, Inbetriebnahme in 2018 (Selbstbau im Zeidler Kurs, Schloss Hamborn)]


Zurück zu „Warré - die erste Besiedelung des Stocks“